die Norddeutsche

09.07.2012
Vielleicht ist sie Euch schonmal als Sylter Salatfrische zu horrenden Preisen im Supermarkt über den Weg gelaufen ? Mit einer wahnsinnigen Anzahl von Mittelchen, die da nicht reingehören ? Die übelst zwiebelig geschmeckt hat ? Wer einmal diese Soße selbst hergestellt hat, wird für alle Zeiten kein fertiges Dressing mehr anrühren !



Ihr benötigt für ca. 750 ml zwei Tage Zeit und diese...

Zutaten für den Zwiebelansatz
  • 65 g Zwiebeln
  • 2 TL Salz
  • 15 g Essigessenz
  • 65 g Zucker
  • 3 Pfefferkörner
  • 1 Ei
  • 125 g Wasser
Zwiebel 3 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Restliche Zutaten zugeben, 3 Sekunden auf Stufe 3 vermischen, in ein Schraubglas füllen und zwei Tage im Kühlschrank parken.

Nach zwei Tagen geht es dann weiter mit diesen...

Zutaten
  • 1 Päckchen + 1 gehäufter TL klarer Tortenguß ( = 1,5 Päckchen), nach Belieben bio-vegan
  • 250 g Wasser
  • 250 g Öl (Livio)
Tortengußpulver und Wasser in den Mixtopf geben, 4 Minuten Varoma auf Stufe 3 erhitzen, danach erkalten lassen. Zwiebelansatz und Öl zugeben, 1 Minute auf Stufe 10 zu einer cremigen Soße aufschlagen. Diese hält sich theoretisch einige Wochen im Kühlschrank, praktisch allerdings ist sie ruckizucki aufgebraucht und Nachschub muß produziert werden.
Die Norddeutsche schmeckt zu Blattsalaten, Rohkostsalaten wie Weiß-und Rotkohl, Möhren... probiert es einfach mal aus. Auch läßt sie sich noch prima mit Kräutern verfeinern.

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.