Karamell-Milchreis aus dem TM

01.01.2012
Irgendwo im Netz habe ich diese Rezept aufgegriffen, es soll wohl die TM-taugliche Version eines Rezeptes von Nigella Lawson sein. Lecker ist es allemal - egal, von wem es ist ;o)


Zutaten
  • 45 g brauner Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1 Liter Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. (Bourbon) Vanillezucker
  • 220 g Milchreis
Den braunen Zucker mit der Butter 4 Min/Varoma/ST 1 ohne MB schmelzen lassen.
Milch, Salz und Vanillezucker zugeben in ca. 8 Min/100°/ST 1 mit MB zum Kochen bringen.
Milchreis dazuwiegen und 30 Min/90°/ST 1/LL ohne MB quellen lassen.

Tortilla-Salat

01.01.2012

Zutaten
  • 250 g Tortilla-Chips, in nicht zu kleine Stücke zerbröselt
  • 1 Kopf Eisbergsalat, mundgerecht geschnitten
  • 500 g Tomaten, in Scheiben
  • 500 g Rindergehacktes, krümelig angebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt und erkaltet
  • 250 g Creme fraiche
  • 500 ml Asia Sweet Chili Sauce o.Ä.
  • 1 kl. Flasche Joghurtdressing
  • 1 Beutel geriebener Käse


Alles zweimal aufeinanderschichten:
Tortilla-Chips, Salat, Hack, Tomaten, Häufchen von Salsa und Creme fraiche, obenauf das Joghurtdressing und den Reibekäse.

Kurz durchziehen lassen und genießen!
Trotz der ungewöhnlichen Zutaten kommt er sehr gut an, probiert es mal aus.

Berner Züpf

01.01.2012
Zutaten
  • 1 kg Mehl Typ 405
  • 30 g Hefe
  • 180 g geschmolzene Butter
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 2 Eigelb zum Bestreichen des Zopfes
Mehl mit Salz vermischen, in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung machen.
Hefe in etwas lauwarmen Wasser auflösen.
Zucker, Milch, Wasser, Hefe und Butter in die Vertiefung geben und von der Mitte aus langsam das Mehl unterrühren.
Gut durchkneten, bis der Teig schön weich und elastisch ist, dann in einer grossen Schüssel mit feuchtem Tuch zugedeckt an warmem Ort 1 Std. aufgehen lassen, bis er gut doppelt so gross ist.
In 6 Portionen teilen und zu Strängen formen, dann jeweils 3 zu einem Zopf flechten.
Nochmals ca. 2o Min. aufgehen lassen, dann mit leicht verschlagenem Eigelb bestreichen

Ca. 35 Min. im unteren Drittel des vorgeheizten Ofens (180 Grad) backen, bis er schön goldbraun ist.

Der Züpf schmeckt ausgezeichnet mit süßem, aber auch mit herzhaftem Belag.

Linsensuppe nach Biolek & Witzigmann

01.01.2012


Zutaten
  • 200 g braune kleine Linsen
  • 50 g durchwachsener Speck in kleinen Würfeln
  • 1 große Zwiebel, in Würfeln
  • 2 Karotten, in kleinen Würfeln
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Liter heiße Gemüse-oder Hühnerbrühe
  • 1/2 TL Zucker
  • Balsamico
  • 300 g Kartoffeln, festkochend, gewürfelt
  • 1 kleine Steckrübe, gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, in feinen Würfeln
  • 2 Paar Wiener Würstchen
  • 1 Schinkenbeißer oder Krakauer
Die Linsen ca. 4 Stunden einweichen, abgießen.
Den Speck in einem Topf anbraten, dann die Zwiebelwürfel dazugeben.
Ca. 3 Minuten dünsten. Tomatenmark dazugeben und 5 Minuten schmoren lassen. Karottenwürfel, 2 EL Balsamicoessig und Zucker zugeben und weitere 2 Minuten schmoren.
Mit der Brühe ablöschen.
Den Schinkenbeißer in schräge Scheiben schneiden und mitköcheln lassen.
Die Linsen zufügen und 5 Minuten köcheln lassen.
Dann die Kartoffel-und Steckrübenwürfel und den Lauch zugeben und köcheln lassen, bis alles weich ist.
Wiener in schräge Scheiben schneiden, im Eintopf erhitzen.
Mit Balsamico, Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken.
Evtl. feingehackte glatte Petersilie untermischen.

Am besten schmeckt der Eintopf natürlich einmal aufgewärmt...

Brot für Knetfaule - no-knead-bread

01.01.2012
In diesem Video zeigt Jim Lahey zusammen mit Mark Bittman die Herstellung in einem Video. Es ist kinderleicht und heraus kommt ein grobporiges Brot, das man schon warm mit Kräuterbutter wegessen kann...


Zutaten
  • 430 g Mehl, Type 550
  • 1 gestr. TL Trockenhefe
  • 10 g Salz
  • 345 g lauwarmes Wasser
Zuerst in einer Schüssel mit Deckel Mehl, Trockenhefe und Salz mischen, dann das lauwarme Wasser hinzugeben und alles kurz durchrühren, bis eben ein Teig entstanden ist.
Deckel drauf und 18-20 Stunden stehenlassen.
Die Arbeitsfläche bemehlen, den Teig draufschütten (ist leicht flüssig) und wie einen Geschäftsbrief falten. Danach ein Küchenhandtuch mit Weizenkleie bestäuben, den Teig daraufgeben, locker einschlagen und nochmals eine Stunde ruhen lassen.
Den Backofen mit einem Gußbräter auf 250° U/O ca. 30 Minuten vorheizen. Teig hineingeben (mit dem Schluß nach unten), Deckel drauf und 30 Minuten backen.
Dann den Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten bei 230° weiterbacken.

Schoko-Karamell-Tarte

01.01.2012


Tarteform, 28 cm

Zutaten für den Belag
  • 300 g Sahne
  • 250 g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter oder gemischt)
Sahne aufkochen, die Schokolade darin schmelzen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zutaten für den Boden
  • 100 g kalte Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe S
  • 180 g Mehl
  • 2 EL Kakao
  • 30 g gem. Haselnüsse
Butter, Zucker und Salz in einer Rührschüssel mit den Knethaken verrühren. Ei zugeben und weitterühren. Mehl sieben, mit Kakao, Zimt und Nüssen mischen, zufügen und so lange weitterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie mindestens eine Stunde kühlen.
Danach ausrollen, in eine Tarteform geben, den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und 16 Minuten bei 200°C Unter-und Oberhitze blindbacken.
Herausnehmen und Backofentemparatur auf 175°C reduzieren.

Zutaten für die Füllung
  • 250 g Crème double
  • 200 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier, Größe L
  • 1 Eigelb
  • 15 g Mehl
Crème double erwärmen und beiseitestellen. Zucker bei mittlerer Hitze in einem Topf karamellisieren, Butter und Salz einrühren. Sobald die Butter geschmolzen ist, Crème double einrühren und so lange bei geringer Hitze rühren, bis sich alle Stückchen aufgelöst hat. Etwas abkühlen lassen. Eier und Eigelb verquirlen und nach und nach in einer Schüssel in dem Mehl glattrühren. Eiermischung unter die Karamellmasse geben. Karamell auf dem Teig verteilen und auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.





Die gekühlte Schokosahne steif schlagen und auf der Karamellschicht verteilen.

Weihnachts-Cantuccini

01.01.2012

Zutaten für ca. 80 Stück
  • 260 g Mehl
  • 180 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 40 g feingewürfelte Marzipanrohmasse
  • 25 g weiche Butter
  • 2 Eier (Gr. M)
Alle Zutaten mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verarbeiten.
Je 100 g ganze Mandeln und Haselnüsse unterkneten.
Dann den Teig in 4 gleichgroße Stücke teilen und jedes zu einer 35 cm langen Rolle formen.
In Folie wickeln und eine Stunde kalt stellen.
Teigrollen im Abstand von 8 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech auslegen und im vorgeheizten Ofen bei 180 ° Umluft 15 Minuten backen.
Etwas abkühlen lassen und schräg in 1 cm breite Scheiben schneiden. Diese mit einer Schnittfläche erneut auf das Backblech legen und noch einmal 8 bis 10 Minuten goldbraun backen.
Hübsch verpackt in Zellophanbeutel ein ideales Mitbringsel !

Käsekuchen ohne Boden

01.01.2012


Zutaten
  • 6 Eier Größe M
  • 350 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g weiche Butter
  • 6 EL Weichweizengries
  • 1 kg Quark
  • Saft und Abrieb einer Zitrone
Eier Trennen, Eigelbe mit Zucker, Zitronenabrieb und Vanillezucker schaumig rühren.
Die weiche Butter, Gries und Quark dazugeben und alles gut verrühren.
Zitronensaft unterrühren.
Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unterheben.

In eine 26 cm Springform füllen und bei 160°C ca. eine Stunde backen.

Ajvar

01.01.2012

Zutaten
  • 2500 g rote Paprika
  • 750 g Aubergine
  • 3 TL Sambal Oelek
  • 5 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 250 ml Apfelessig
  • 375 ml Öl
  • 2 EL Salz
  • 5 EL Zucker
  • 500 ml Wasser
Die entkernten, gewaschenen Paprika sowie die geschwaschenen Auberginen in grobe Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten in einem großen Topf oder Bräter weichschmoren und einkochen lassen.
Mit einem Mixstab grob pürieren, nochmals abschmecken und evtl. nachwürzen.
Heiß in saubere Schraubgläser abfüllen - fertig !

Ich habe nur die Hälfte des Rezeptes gemacht, ergab 7 kleine Gläschen.

Senfgurken

01.01.2012


Zutaten
  • 1 kg Salatgurken
  • 1 EL Salz
  • 500 ml Essig (Kräuteressig)
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 100 g brauner Zucker
  • 200 g Perlzwiebeln oder Schalotten
  • 2 EL Pfefferkörner
  • 2 EL Senfkörner
  • 5 Lorbeerblätter
Salatgurke schälen und der Länge nach halbieren.
Das Kerngehäuse mit einem Teelöffel herausschaben.
Gurken in 0,5 cm dicke Streifen schneiden und mit 1 EL Salz bestreuen.
Mindestens eine Stunde ruhen lassen, danach gut abspülen.

Essig, Wasser, Salz, Zucker, geschälte und evtl. geviertelte Zwiebeln, Pfeffer-und Senfkörner und Lorbeerblätter zum Kochen bringen, 8 Minuten köcheln lassen.
Dann die Gurken dazugeben und weitere 6 Minuten köcheln lassen.
Gurken in Twist-Off-Gläser abfüllen, Lorbeerblätter entfernen und mit dem Sud, die Gläser auffüllen.
Zuschrauben und umgedreht auskühlen lassen.

Limoncello

01.01.2012
Limoncello ist eine italienische Spezialität, ein erfrischender Likör, der pur auf Eis oder auch über Eis sehr lecker schmeckt.


Zutaten
ergibt 9 Flaschen à 350 ml + 1 Stamper zum Gleichprobieren ;o)
  • 1 l Alkohol 95 %
  • Schale von 8 Bio-Zitronen
  • 2 l Wasser
  • 750 g Zucker
  • 10 Tage Geduld
Die Bio-Zitronen ganz dünn schälen, Schale mit dem Alkohol in ein luftdicht verschließbares Gefäß geben. 10 Tage bei Zimmertemperatur durchziehen lassen.
Das Wasser erhitzen und den Zucker darin auflösen lassen, abkühlen lassen. Alkohol filtern und zu der Wasser-Zucker-Mischung geben und jetzt entsteht dieses typische, trübe Gelb.
Die Menge an Wasser und Zucker ist natürlich variabel nach Geschmack, wir finden ihn so am Besten. Man kann anstatt Zitronen auch Orangen nehmen und Arancello machen. 
Der Likör wird noch runder, wenn man ihn einige Zeit abgefüllt ziehen läßt.

Aus dem Saft der Zitronen ist noch eine Kürbis-Apfel-Zitronen-Marmelade entstanden, dazu einfach den Saft abwiegen und zu gleichen Teilen mit Apfel- und Hokkaidostücken zu einem Kilo ergänzen. Mit 500 g Gelierzucker 2:1 aufkochen, mit dem Zauberstab pürrieren.

Caipirinha-Huhn vom Grill mit Avocado-Kartoffel-Salat nach Johann Lafer

01.01.2012
Dieses Rezept stammt von Johann Lafer aus einer Grillhörfunksendung des SWR. Man bekam einige Tage vorher eine Einkaufsliste und am Tag selbst grillte man zusammen mit Herrn Lafer in Echtzeit. Eine tolle Aktion mit vier Gängen und dieser hat uns besonders gut gefallen.


Zutaten für 4 Personen
  • 4 Hähnchenbrustfilets, je ca. 160 g, ohne Haut und Knochen
  • 2 Limetten, unbehandelt
  • 20 g Rohrzucker
  • 5 g Meersalz
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 600 g kleine Kartoffeln (z.B. Drillinge, Bamberger Hörnchen, La Ratte), am Vortag gekocht
  • 2 reife Avocados
  • 1/2 Zitrone
  • 2 rote Zwiebeln
  • 30 ml Olivenöl
  • 1/2 Zitrone
  • 100 ml Geflügelfond
  • Salz & schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Aluschale ohne Löcher, ca. 20 x 15 x 3,5 cm
  • 1 Aluschale ohne Löcher, ca. 33 x 23 x 5 cm
Hähnchenbrustfilets waschen und trockentupfen. Limettenschale fein abreiben, den Saft auspressen. Abrieb und Saft mit Rohrzucker, Sambal Oelek und Salz verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Hähnchenbrustfilets darin 30 Minuten bei Zimmertemperatur marinieren.

Für den Salat die Kartoffeln pellen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Avocados halbieren, Kern entfernen, mit Saft einer halben Zitrone bestreichen und bei direkter Hitze ohne Deckel mit der Schnittstelle nach unten 2 Minuten grillen. Aushöhlen und in Würfel schneiden.

Rote Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Das Olivenöl in der großen Aluschale bei direkter Hitze erwärmen, die Zwiebelstreifen darin glasig grillen. Mit dem Saft einer halben Zitrone und Geflügelfond ablöschen, Kartoffelscheiben zugeben, erwärmen und die Schale vom Grill nehmen.

Petersilie fein hacken, zusammen mit den Avocadowürfeln zu den Kartoffeln geben und den Salat mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Hähnchenbrustfilets aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. Die Marinade in die kleine Alugrillschale geben und auf dem Grill bei direkter Hitze sirupartig einköcheln lassen. Die Hähnchenbrustfilet bei indirekter Hitze mit Deckel ca. 5 Minuten von jeder Seite grillen, dabei mit der eingekochten Marinade bepinseln.

Als Alternative zum Grill kann man das Hähnchenfleisch auch auf Spieße stecken und in der Pfanne braten, die Marinade in einer weiteren Pfanne einköcheln lassen und die Spieße zum Schluß damit überziehen... lecker, auch kalt !

Friß-mich-dumm-Nudeln ~ Pasta mit Tomaten, Basilikum und Parmesan

01.01.2012
Ungeachtet jeglicher Rechtschreibung heißt diese Pasta bei uns so, denn man kann einfach nicht aufhören, bis die Schüssel leer ist - ein weltbestes Rezept eben!

Die kalte Tomatensauce ist schnell zubereitet, während die Pasta kocht und ruckzuck steht ein tolles Gericht auf dem Tisch. Bei uns im Greenwaycastle essen wir es mehrfach im Jahr, weil einfach so gut ist.


Zutaten für 2 Personen
  • 250 g Cocktail-oder Mini-Rispentomaten
  • 1 Topf Basilikum oder 1 Pck. TK-Basilikum
  • 1 Zehe chinesischer Knoblauch (oder 2 normale)
  • 1 TL Zucker
  • 200 g frisch geriebener Parmesan
  • 6 EL Olivenöl
  • 250 g Bavette von Barilla
Die Cocktailtomaten halbieren oder vierteln und kräftig salzen und pfeffern, den Zucker zufügen. Basilikumblätter und Knoblauch fein hacken und untermischen. Den Parmesan drübergeben und ziehen lassen. In der Zwischenzeit Bavette kochen und heiß zur die Tomaten-Käse-Mischung geben, zusammen mit dem Öl unterheben und sofort servieren.

Der Lieblingsmann war mit diesem Rezept in der Zeitschrift "Lecker" Ausgabe 4/2009.

cremiger Mini-Zupfkuchen

01.01.2012



Zutaten für den Teig
  • 125 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 10 g Kakaopulver
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1/2 Pck. Backpulver
Zutaten für die Füllung
  • 125 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 2 Eier
  • 250 g Quark
  • 1/ Pck. Vanillepuddingpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
Für den Teig die weiche Butter und den Zucker schaumig schlagen, danach das Ei unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver vermischen und nach und nach durch ein Sieb hinzugeben. Alles gut verrühren bzw. kneten. Den Boden einer kleinen Springform (18 cm) mit Backpapier belegen, Ring aufsetzen und verschließen. Überstehendes Backpapier abschneiden.
Mit 2/3 des Teigs den Boden auslegen und einen kleinen Rand hochziehen.
Für die Füllung die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Anschließend die Eier langsam hinzugeben. Den Quark mit dem Puddingpulver und dem Vanillezucker unterheben und gut verrühren.
Masse auf den Teig geben, restlichen Teig zerzupft auf der Füllung verteilen.

Bei 180°C (Ober/Unterhitze vorgeheizt) ca. 45-50 Minuten backen, evtl. zum Ende hin mit Alufolie abdecken.

Auberginen-Paste mit Krachbrot

01.01.2012
Zugegeben - die Auberginen-Paste sieht nicht gerade appetitlich aus, schmeckt aber megalecker und kann am Vortag zubereitet werden.


Zutaten für die Auberginen-Paste
  • 600 g Auberginen
  • 1 EL Kapern
  • 10 grüne Oliven
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Topf Basilikum oder 1 Pck. TK-Basilikum
  • 6 EL Balsamicoessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Honig
  • Salz und Pfeffer
Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Auberginen waschen, den Ansatz abschneiden, halbieren und in Würfel schneiden (ca. 2 x 2 cm). Knoblauch fein hacken, ebenso die Kapern und das Basilikum. Alle Zutaten in eine Auflaufform geben und miteinander vermischen, salzen und pfeffern. Die Form mit Alufolie verschließen und 1 Stunde im Backofen schmoren. Herausnehmen, abkühlen lassen und die Masse fein hacken. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen, evtl. nochmal salzen und pfeffern.

Zutaten für das Krachbrot
  • 250 g Weizenmehl
  • 175 ml Bier
  • Olivenöl
  • grobes Meersalz
  • getrockenete italienische Kräuter oder Kräuter der Provence
Backofen auf 250°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Mehl und Bier miteinander zu einem glatten Teig verkneten, evtl. noch Mehl zufügen. Teigkugel halbieren, jeweils zu einem sehr dünnen Fladen auf Backpapier ausrollen. Mit Olivenöl bestreichen, mit Meersalz und den Kräutern bestreuen. Nacheinander im Ofen abbacken, bis es goldgelb ist.

Cantuccini-Pfirsich-Tiramisù

01.01.2012
Tiramisù mal in der Sommervariante ohne Ei - eines meiner Lieblingsdesserts, wenn es so richtig warm ist.


Zutaten

  • 450 g Cantuccini
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 400 ml Sahne
  • 2 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 6 EL Zucker
  • 1 große Dose halbe Pfirsiche
  • 100 g Mandelblättchen
  • 4 EL Zucker
Cantuccini etwas zerbröseln und in eine Auflaufform (ca. 20 x 30 cm geben). Pfirsiche abtropfen lassen, Saft auffangen und die Cantuccini mit 10 EL Saft beträufeln. Mascarpone mit Quark, 6 EL Zucker und Vanillezucker verrühren. Sahne steifschlagen und unterheben, die Hälfte der Creme auf die Cantuccini streichen. Pfirsiche kleinschneiden und auf die Creme geben.
Restliche Creme darauf verteilen und glattstreichen.

Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Mandelblättchen mit 4 EL Zucker in einer beschichteten Pfanne karamellisieren. Auf Alufolie ausgebreitet abkühlen lassen, dann leicht zerdrücken. Auf das Dessert geben - fertig !

Sehr lecker auch mit anderen Früchten wie z.B. Aprikosen oder Erdbeeren.

Apfelkuchen mit Mandel-Krokant

01.01.2012

Zutaten für den Teig
  • 250 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 130 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
Die Zutaten mit den Knethaken des Handrührgerät zu Streuseln verarbeiten.
Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier belegen,
Ring auflegen und zuziehen. Überstehendes Backpapier abschneiden.
Streuseln in die Form geben, zu einem Boden und einem 2 cm hochen Rand drücken.

Zutaten für den Belag
  • 1 kg Boskop-Äpfel
Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und auf den Teig geben.

Zutaten für den Krokant
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 100 Mandeln (gehobelt oder gehackt oder gemischt)
  • 2 EL Amaretto
Butter und Zucker in einem Topf schmelzen, Mandeln und Amaretto dazu geben
und noch ca. 1 Minute weiterrühren.

Masse über dem Kuchen verteilen und bei 180 °C ca. 40 Minuten backen.
Mit Puderzucker bestreuen und mit Schlagsahne servieren.

Apfelkuchen mit Vanille-Guß

01.01.2012


Zutaten für den Teig

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
Die weiche Butter, Zucker und Salz luftig aufschlagen. Die Eier nacheinander zugeben und rühren bis die Masse hell ist. Mandel hinzufügen und das Mehl mit dem Backpulver hineinsieben, gut verrühren. Den Teig in eine gefettete Springform (26 cm) füllen, verstreichen und den Rand ca. 4 cm hochziehen. Kalt stellen

Zutaten für die Füllung und den Guß
  • 800 g Äpfel ( geschält und gewürfelt, wir hatten halb Boskop, halb Cox Orange)
  • Saft einer Zitrone
  • 200 g Crème fraîche
  • 250 g Quark
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 1/2 EL Speisestärke
  • 3 Eier
Die Äpfel mit der Hälfte des Zitronensaftes vermischen und in die Form füllen. Crème fraîche, Quark, Zucker, Puddingpulver, Speisestärke, Eier und restlichen Zitronensaft gut verrühren und über die Äpfel in die Form gießen.

Bei 160 Grad ca. 60-65 Minuten backen, evtl. gegen Ende mit Alufolie abdecken.

Lime Cheesecake

01.01.2012

Zutaten für den Boden
  • 200 g Butterkekse
  • 140 g Butter
Zutaten für die Creme
  • 5 Blatt Gelatine
  • 500 g Quark
  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 4 Bio-Limetten
  • 300 g Sahne

Für den Boden die Butterkekse in einem Blender oder in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinern, bis sie fein zerbröselt sind. Mit zerlassener Butter gut vermischen.
Backpapier zwischen Boden und Rand einer 26 cm Springform einspannen. Die Keksbrösel in die Form geben, verteilen und gleichmäßig mit einem schweren Topf festdrücken. Form in den Kühlschrank stellen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Mascarpone und Zucker in einer Schüssel verrrühren. Die Limetten heiß waschen und mit dem Handballen mehrfach kräftig über die Arbeitsfläche rollen, damit sich der Saft besser löst. Die Limettenschale fein abreiben und zu der Quarkmasse geben, etwas Limettenabrieb für die Deko zurückbehalten. Die Limetten halbieren und auspressen.

Die Gelatine ausdrücken und zusammen mit dem Limettensaft bei niedriger Temperatur erhitzen. 3 EL Quarkmischung nach und nach unterrühren, dann die Gelatine gründlich mit der restlichen Quarkcreme rühren. Steifgeschlagene Sahne unter die Quarkmasse heben, alles auf dem Krümelboden verteilen, glattstreichen und den Limettenabrieb drüberstreuen. Für mindestens drei Stunden im Kühlschrank kalt stellen, am besten jedoch über Nacht. Nach Belieben mit einer Himbeer-, Waldbeer-, oder Erdbeersauce servieren.

Chai-Sirup

01.01.2012


Zutaten:
  • 15 Beutel Sweet-Chai-Tee
  • 400 ml Wasser
  • 350 g Zucker (bevorzugt brauner Rohrzucker)
Wasser aufkochen, von der Flamme nehmen und die Teebeutel 10 Minuten darin zugedeckt ziehen lassen. Teebeutel herausnehmen und gut ausdrücken. Zucker hinzufügen und offen ca. 12 Minuten auf 3/4 starker Flamme sprudelnd einkochen, es sollte leicht sirupartig aber nicht fest werden, da es beim Abkühlen noch verdickt. Dabeibleiben und rühren, da es stark sprudelt.
In eine saubere, heiß ausgespülte Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.
Für eine Chai-Latte einfach 1-2 EL in heiße, nach Möglichkeit aufgeschäumte Milch rühren, fertig !

Zwetschgenkuchen mit Nußgries

01.01.2012


Menge für zwei Bleche

Zutaten für den Hefeteig
  • 500 g Mehl
  • 220 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 80 g Butter, aufgelöst
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
Mehl mit Zucker und Salz mischen. Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Zu der Mehlmischung geben wie auch die restlichen Zutaten. Mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. 30 Minuten ruhen lassen. Teil teilen, auf zwei Blechen ausrollen.

Zutaten für den Pudding
  • 1 l Milch
  • 2 Pakete Vanillepuddingpulver
Vanillepudding herstellen, auf dem Teig verteilen. Ca. 2 - 2,5 kg Zwetschgen entkernen und schuppenartig in den Pudding drücken. Bei 200 ° ca. 30 - 35 Minuten backen.

Zutaten für den Nußgries
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt 
  • 50 g gemahlenen Haselnüsse
Mischen und nach dem Backen sofort auf dem warmen Kuchen verteilen.
Wer mag, gibt ihn nochmal für einige Minuten in den Backofen, damit der Zucker karamellisiert.

Lebkuchenmousse aus dem TM

01.01.2012

Zutaten
  • 150 g Lebkuchen mit Schokoüberzug, ungefüllt
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 500 g Sahne
Lebkuchen 10 Sek / ST 6 zerkleinern, umfüllen.
Schokolade 10 Sek / ST 6 zerkleinern.
Lebkuchen dazugeben und 3 Min / 70° / ST 2 anschmelzen.
Im Mixtopf abkühlen lassen.
Sahne zufügen und 40 Sek / ST 6 aufschlagen.

Mind. 2 Stunden kühlstellen.

Gulasch

01.01.2012


Zutaten
  • 1 kg Rindergulasch
  • 1 kg Zwiebeln
  • 1 Glas Homann Zigeunersoße
  • Salz & Pfeffer
  • Öl oder Butterschmalz zum Anbraten

Zwiebeln schälen und achteln. Etwas Öl oder Butterschmalz in der Pfanne erhitzen, das Rindergulasch und die Zwiebeln kräftig anbraten, bis es Farbe annimmt. Leicht salzen und pfeffern. Das Glas Zigeunersoße zugeben, Glas mit Wasser auffüllen und ebenfalls zugeben. Bei schwacher Hitze ca. 1 - 1,5 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch butterweich ist. Evtl. noch etwas Wasser hinzufügen und mit Salz und Pfeffer nochmal abschmecken.

Dazu gibt´s bei uns entweder Nudeln oder Knödel und einen Blatt-oder Gurkensalat.
Und aufgewärmt am nächsten Tag schmeckt´s nochmal so gut !

Glühweingelee

01.01.2012


Zutaten
  • 550 ml trockener Rotwein
  • 150 ml frisch gepreßter Orangensaft
  • 2 cl brauner Rum
  • 800 g brauner Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Beutel Glühweingewürz (im Teebeutelregal zu finden)
  • 1 Beutel Gelfix Extra
Den Wein erhitzen, von der Flamme nehmen und das Glühweingewürz darin 10 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen, Orangen-und Zitronensaft und Rum dazugeben. Gelfix mit 2 EL Zucker mischen, unterrühren und alles sprudelnd aufkochen.
Restlichen Zucker einrieseln lasen und 4 Minuten sprudelnd kochen, dabei ständig umrühren.
In Twist-Off-Gläser abfüllen.

Schichtsalat

01.01.2012
Schichtsalatrezepte gibt es wie Sand am Meer, hier ist meins:

Zutaten
  • 1 Glas gestifteter Sellerie abgetropft
  • 1 Dose Mais, abgetropft
  • 1 mittlere Dose Ananasstücke, abgetropft (Saft auffangen)
  • 3 Äpfel, in kleine Stücke geschnitten
  • 5 hartgekochte Eier, kleingehackt
  • 1 Tüte Käsestifte
  • 2 Stangen Lauch, der Länge nach halbiert und in feine Streifen geschnitten
  • 2 kleine Gläser Mayonnaise (ich nehme immer zwei verschiedene Sorten) mit etwas Ananassaft glattrühren

Die Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in eine Salatschüssel schichten, mit der Mayo bedecken und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. 
Auch wenn es ein Schichsalat ist, rühre ich ihn vor dem Servieren durch.

Wenn der Lauchgeschmack nicht so intensiv sein soll, ihn einfach auf die Mayo geben und erst am nächsten Tag mit unterrühren.

weihnachtlicher Gewürzzucker

01.01.2012


Zutaten
  • 4 Zimtstangen
  • 4 TL Anis (ganz)
  • 2 TL Koriander (ganz)
  • 1 TL Kardamom (ganz)
  • 1/2 Muskatnuß
  • 12 Pimentkörner
  • 24 Nelken
  • 500 g Zucker (braun oder weiß nach Geschmack)
Alle Zutaten fein mahlen und dann mit dem Zucker mischen.

Ich habe die Gewürze zwei Minuten bei Stufe 10 im TM31 gemahlen und dann brauen Zucker eine Minute bei Stufe 5 untergerührt. Schmeckt im Kaffee oder Kakao.

Prasselkuchen

01.01.2012
Dieses Gebäck gab es früher in jeder Backstube rund um mein niedersächsisches Heimatdörfchen, mittlerweile muß man wirklich danach suchen. Die Kombination aus leckerem Blätterteig und den mürben Butterstreuseln ist einfach Kindheitserinnerung pur!


Zutaten
  • 1 Pck. Blätterteig aus der Frischetheke
  • 3 EL Konfitüre (bevorzugt Aprikose, lecker aber auch mit roten Sorten oder Pflaumenmus)
  • 220 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 125 g Butter
  • Saft einer Zitrone
  • Puderzucker
Den Blätterteig in 10 Rechtecke teilen, die Ränder ca. 1 cm einschneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Marmelade evtl. glattrühren und auf dem Blätterteig verteilen, den eingeschnittenen Rand freilassen.
Für die Streusel Zucker und Mehl vermischen, Butter hinzufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu Streuseln verarbeiten. Diese gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen. Die Marmelade sollte bedeckt sein, da sie sonst zu sehr bräunt, und der eingeschnittene Rand frei.
Bei 180 °C ca. 20 Minuten goldgelb backen.
Zitronensaft mit Puderzucker glattrühren und die noch warmen Prasselkuchen in dünnen Streifen damit verzieren.

Knusper-Guglhupf mit Eierlikör

01.01.2012

Zutaten
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Eierlikör
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g Daim (grob zerkleinert oder Kugeln vom schwedischen Möbelhaus)
  • etwas Butter und Mehl für die Form
  • nach Belieben Schokoglasur

Zimmerwarme Butter mit Zucker, Eiern und Salz schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse hell wird. Den Eierlikör zufügen und unterrühren. Gesiebtes Mehl mit Backpulver mischen und löffelweise unterrühren, ebenso das zerkleinerte Daim. Eine Guglhupfform sorgfältig fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Backofen auf Umluft 150°C vorheizen. Den Teig in die Form geben und auf einem Gitter auf mittlerer Schiene ca. eine Stunde backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen, wenn beim Herausziehen nichts hängenbleibt ist der Kuchen gar. Wenn doch, noch ein paar Minuten nachbacken.Den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.Nun nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder für die Schleckermäulchen noch mit Schokoglasur überziehen.

Lütticher Waffeln - Gaufres de Liège

01.01.2012

Zutaten 
für ca. 15 Stück von 8-10 cm Durchmesser
  • 165 ml lauwarme Milch
  • 25 g Zucker
  • 1/2 Pck. Trockenhefe
Zutaten in eine kleine Schüssel geben und einige Minuten stehenlassen, bis sich die Trockenhefe vollständig aufgelöst hat.
  • 400 g Mehl
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g zimmerwarme Butter
  • Milch-Zucker-Hefe-Mischung
Alles in einer Schüssel mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verkneten, abdecken und eine halbe Stunde ruhenlassen.
  • 150 g Hagelzucker
Den Hagelzucker mit den Knethaken unterkneten. Kleine Teigportionen im vorgeheizten Waffeleisen ausbacken, das geht am Besten mit einem Eiskugelportionierer.