Monikas Göttertorte

29.04.2012
... nach einem Rezept meiner verstorbener Mama Monika. Er weckt bei mir immer Kindheitserinnerungen an die 80er, denn da durfte er auf keiner Kaffeetafel fehlen. Allerdings bestand der Boden anstatt der Keksen aus einem zerböselten gekauften Bisquitboden ;o)


Zutaten für den Boden

  • 100 g Butterkekse
  • 60 g Butter
Butter bei kleiner Hitze erhitzen, bis sie flüssig ist. Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinern und in einer Schüssel mit der Butter vermischen. Zwischen Boden und Rand einer 18 cm Springform Backpapier einklemmen, die Mischung - bis auf einen Eßlöffel voll für die Garnitur - einfüllen und glattstreichen. Für eine halbe Stunde kaltstellen.

Zutaten für die Creme
  • 1/2 Pck. Götterspeisepulver Zitrone (6 g)
  • 2 EL Zucker
  • 150 g Frischkäse
  • 2 EL Zucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • 250 g Sahne
Götterspeisepulver mit 2 EL Zucker in einer halben Tasse Wasser mindestens 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit den Frischkäse mit 2 EL Zucker und dem Zitronensaft mit einem Mixer verrühren. Die Götterspeise bei kleiner Hitze auflösen und dann in einem dünnen Strahl bei auf kleiner Stufe laufendem Mixer unter den Frischkäse rühren. Sahne steifschlagen und unterheben. Masse auf den Boden geben, die zurückbehaltenen Brösel vom Boden drüberstreuen und mindestens 3 Stunde, besser über Nacht kaltstellen.
Für eine 26 cm Springform das Rezept verdoppeln.

Für den Boden haben wir wieder den Landkeks von Leibniz genommen.

Blueberry Cheesecake

23.04.2012
... als Minikuchen im Kühlschrank "gebacken"...

Zutaten für den Boden
  • 50 g Butter
  • 40 g Nüsse oder Mandeln nach Wahl
  • 50 g Butterkekse
Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz fein zerbröseln. Nüsse kleinhacken und in einer Pfanne leicht anrösten. Die Butter hinzugeben, schmelzen lassen und dann mit den Kekesbröseln vermischen. Zwischen Boden und Rand einer 18 cm Springform Backpapier einklemmen, die Mischung einfüllen und glattstreichen. Für eine halbe Stunde kaltstellen.

Zutaten für die Creme
  • 200 g Frischkäse
  • 75 g Naturjoghurt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2,5 Blatt weiße Gelatine
  • 100 g Sahne
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steifschlagen. Die restlichen Zutaten miteinander vermischen. Gelatine ausdrücken und bei kleiner Temperatur auflösen. Die Creme löffelweise unterrühren, um sie abzukühlen, danach alles unter die restliche Creme rühren. Die Sahne ebenfalls unterrühren, die Creme auf den Boden geben und glattstreichen. Nochmals eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zutaten für den Guß
  • 150 g Heidelbeeren TK
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1/2 Blatt Gelatine
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Heidelbeeren mit Zucker und Zitronensaft fein pürieren. Gelatine ausdrücken und bei kleine Temperatur auflösen. Das Fruchtpüree löffelweise unterrühren, um es abzukühlen, danach alles unter das rechtliche Fruchtpüree rühren. Die Masse auf die Creme geben und dann den Kuchen für mindestens vier Stunden kaltstellen, besser über Nacht.

Wir hatten für den Boden eine Nußmischung aus Mandeln, Haselnüssen, Cashew- und Walnüssen von L*dl und den Landkeks von Leibniz... sehr lecker ! Für eine 26 cm Springform könnt einfach das Rezept verdoppeln.

Rhabarberkuchen mit Baiser

15.04.2012
Zutaten für den Teig
  • 200 g Mehl
  • 65 g Zucker
  • 65 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillezucker
Zutaten für den Belag
  • 750 g Rhabarber, geputzt gewogen
  • 150 g Zucker
  • 2 Pck. Vanille-Puddingpulver
Zutaten für den Baiser
  • 3 Eiweiß
  • 150 g Puderzucker
Den Rhabarber der Länge nach halbieren und in kleine Würfel scheiden  Mit 150 g Zucker mischen und stehen lassen bis er Saft zieht (dauert mindestens 20 Minuten).
In der Zwischenzeit die Zutaten für den Teig zu Streuseln verkneten. Backpapier auf dem Boden einer 26 cm Springform einklemmen, die Streusel einfüllen und festdrücken, dabei inen Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen und kaltstellen.

Rhabarber auf einem Sieb abgießen, Saft auffangen und mit Wasser auf 500 ml ergänzen. Flüssigkeit mit dem Puddingpulver aufkochen, den Rhabarber unterrühren und auf dem Teig verteilen. Bei 200°C 35 Minuten backen.
Eiweiß und Puderzucker zu einem steifen Schnee schlagen, auf dem Rhabarber verteilen, mit einem Eßlöffel Wellen reindrücken und weitere 10-12 Minuten backen, bis der Baiser leicht bräunt. In der Form auskühlen lassen.
Wer keinen Baiser mag, backt den Kuchen einfach ohne und bestreicht ihn nach dem Auskühlen mit geschlagener Sahne.

Eierlikör-Guglhupf

08.04.2012
Fluffig & saftig umschreibt diesen Guglhupf wohl am Besten.

Zutaten
  • 5 Eier
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Puderzucker
  • 250 ml neutrales Öl
  • 250 ml Eierlikör
  • 125 g Speisestärke
  • 125 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
Eier und Vanillezucker schaumig schlagen, den gesiebten Puderzucker unter Rühren zugeben. Öl und Eierlikör langsam zugeben und verrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, darübersieben und unterrühren. Teig in eine ausgefettete und ausgemehlte Gugelhupfform einfüllen und bei 175°C ca. 60-70 Minuten backen, Garprobe mit einem Holzstäbchen machen.
Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen, dann stürzen und vollständig abkühlen lassen.

Nach Belieben mit Puderzucker oder Kuvertüre überziehen, wir haben Puderzucker mit Zitronensaft angerührt und mit Hagelzucker bestreut.

Kirschkuchen mit Schokosplits

01.04.2012
So einfach und so lecker kann sonntagssüß sein. Der Teig ist ruckizucki zusammengerührt und das Ergebnis schmeckt superlecker.


Zutaten für die Creme
  • 400 ml Milch
  • 20 g Zucker
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver
Die Zutaten in einen Topf geben und miteinander verrühren. Unter ständigem Rühren aufkochen, bis der Pudding Blasen wirft. In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen, dabei ab und an umrühren, damit er keine Haut bekommt.

Zutaten für den Teig
  • 300 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Schokosplits
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, die Eier nacheinander unterrühren. Mehr mit Backpulver mischen und löffelweise unterrühren, zum Schluß noch die Schokospilts zufügen.

Eine 26 cm Springform ausbuttern und mit Mehl ausstreuen. Den Teig einfüllen, glattstreichen. Den Pudding in einen Spritzbeutel mit Lochbeutel füllen (es geht auch in einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke), die Tülle tief in den Teig einstechen und langsam herausziehen. So 16 Puddingpunkte in den Teig spritzen, kleinen Rest für die Garnitur zurückbehalten. Im vorgeheizten Backofen auf 180 °C ca. 50 Minuten backen, bis er gar und goldgelb ist, danach in der Form auskühlen lassen.

Zutaten für den Kirschguß
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 EL Honig
  • 2 EL gehäufte EL Speisestärke
Sauerkirschen abtropfen lassen, Saft dabei auffangen. Die Kirschen kleinschneiden. Speisestärke und Honig im kalten Saft auflösen und unter Rühren aufkochen. Kirschen unterheben und auf den ausgekühlten Boden geben. Mindestestens eine Stunde kaltstellen, danach den Springformrand lösen.

Wer den Guß lieber schnittfest haben möchte, sollte mit Gelatine arbeiten.