Holunderblütengelee

30.06.2013
Eigentlich kommt dieses Rezept ein bissel zu spät, aber vielleicht habt Ihr ja Glück und findet noch Holunderblütendolden. Ansonsten müßt Ihr es unbedingt im kommenden Jahr ausprobieren, denn es schmeckt so unfaßbar lecker, daß die Gläser, die ich eingekocht habe, nicht allzu lange halten werden ;o)

 
 
Zutaten 
  • 30 Holunderblütendolden
  • 0,8 l kaltes Wasser 
  • 0,7 l Apfelsaft, am besten naturtrüb 
  • 2 Bio-Zitronen 
  • 1 kg Gelierzucker 2:1 
Holunderblüten nicht waschen, sondern gründlich ausschütteln und nach Tierchen absuchen. Zitronen dünn schälen, auspressen. Saft und Schale zusammen mit den restlichen Zutaten bis auf den Gelierzucker in eine Schüssel geben. Abdeckeln und 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Sieb mit einem Passiertuch auslegen und die Flüssigkeit abseihen, Holunderblüten und Zitronenschale dabei gut ausdrücken. Flüssigkeit in einen Topf geben, der doppelt so groß ist (es schäumt kräfitg beim Aufkochen), Gelierzucker hinzufügen, gut umrühren und aufkochen, 4 Minuten sprudeln unter ständigem Rühren kochen lassen.

Gelee mit einem Trichter in Twist-Off-Gläser abfüllen, zuschrauben und 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen. Danach umdrehen und vollständig abkühlen lassen. Darauf achten, daß jedes Glas ein Vakuum gezogen hat. Wenn nicht, dieses Glas im Kühlschrank aufbewahren und bald verzehren.

Mahlzeit wünscht Frau Wido

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.