strawberry coconut popsicles

02.07.2013
Manchmal, wenn ich so durch das www stöbere, fallen mir Dinge ins Auge und in mein Küchenherz, die sofort ein Habenwollensydrom auslösen. Genauso war es bei den popsicle molds von Norpro...


Dinge, die die Welt eigentlich nicht braucht, die aber irgendwie doch ein bißchen glücklich machen. Nachdem wir jetzt einige Eissorten in der KA gerührt haben, die den Weg erst gar nicht in diese Gefrierformen geschafft haben, gab´s jetzt den ersten Stieleisversuch, der gleich ein Volltreffer war:

strawberry coconut popsicles


Zutaten
  • 40 g Kokosraspeln
  • 500 g Erdbeeren
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 450 ml dickflüssige Kokosmilch, ungesüßt & gut geschüttelt
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
Den Backofen auf  180 °C U/O vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen und die Kokosraspeln gleichmäßig darauf verteilen. Im oberen Drittel des Ofens mit Sichtkontakt leicht anbräunen, das dauert ca. 2-3 Minuten. Die Raspel in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Die Erdbeeren auf dem Backblech dicht an dicht auslegen und mit dem Olivenöl besprenkeln. 20 Minuten im Ofen rösten, bis sie richtig weich sind. Danach in einen Mixer geben, 2 EL Zucker und die Hälfte des Zitronensaftes zufügen und pürieren, dieses geht auch mit einem Zauberstab.

Zu der Schüssel mit den Kokosraspeln die Kokosmilch, die andere Hälfte des Zitronensaftes, 2 EL Zucker und den Vanillezucker zufügen und gut miteinander verrühren.


Die beiden Massen eßlöffelweise abwechselnd in die Formen füllen und im Froster mindestens 6 Stunden parken. Die popsicles lassen sich leicht herauslösen, wenn man die Form kurz in heißes Wasser stellt.


Mahlzeit wünscht Frau Wido

Kommentare:

  1. Interessantes Rezept. Die Erdbeeren werden geröstet...Das probiere ich auch mal aus. Kokos liebe ich ja sowieso.
    Liebe Grüße Conni

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht soo lecker aus,Danke fürs Rezept.
    Ich hab dich schon lange in meinem blogroll,dein blog ist einfach toll♥
    Libe Grüßevom
    dancing muffin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanni,

    vielen dank für deinen netten Kommentar!

    Das Eis sieht sau lecker aus, dass könnt ich jetzt auch verputzen!!
    Das Rezept ist auf meiner Liste gespeichert, will mich demnächst auch mal ans Eis am Stiel machen probieren!!

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.