Matjesstipp

06.12.2013
Bei Matjes scheiden sich ja, wie an so vielem, die Geister. Ich habe ihn schon als Kind gern gegessen, allerdings nur, wenn meine Mutter ihn selbst eingelegt hat. Diese Fertigschälchen mit Unmengen von Konservierungsstoffen und Süßungsmitteln kommen mir nicht ins Haus. Das Rezept funktioniert auch mit Hering, allerdings schmeckt Matjes milder und uns damit besser.
Und merke: obwohl nicht jeder Hering zum Matjes wird, ist grundsätzlich jeder Matjes ein Hering. Matjes ist Hering, der vor der Geschlechtsreife durch Enzyme in Salzlake reift.

Matjesstipp

Matjesstipp


Zutaten
  • 200 g Schmand
  • 200 g Sahne
  • Pfeffer
  • 4 - 6 halbe Matjesfilets
  • 1 Apfel
  • 4 Gewürzgurken oder entsprechend kleine Gürkchen
  • 1 rote Zwiebel 
Zubereitung 
Schmand und Sahne gründlich miteinander verrühren, mit etwas Pfeffer würzen. Matjes kurz abspülen, gründlich trockentupfen und in 1/2 cm breite Streifen schneiden. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in feine Würfel schneiden, ebenso die Gurke. Zwiebel in feine Scheiben hobeln. Alle Zutaten unter die Sahne-Schmand-Mischung heben und über Nacht im Kühlschrank zugedeckelt durchziehen lassen. Salz braucht man nicht, da die Matjes genug mitbringen.

Variante

  • 2 EL gehackten Dill zufügen
  • 100 g rote Bete in kleinen Würfeln untermischen (macht den Stipp schön rosa ;o)
Dazu gibt es bei uns immer Pellkartoffeln und Speckstippe, also knusprig gebratene Baconwürfel.

Matjesstipp

Ebenso schmeckt der Matjesstipp zu einem kräftigen Schwarzbrot, dann allerdings nur 100 g Sahne verwenden.

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.