Jahresrückblick 2013

29.12.2013
Gutes kann so einfach sein
oder auch: Einfaches kann so gut sein!

Willkommen zu meinem kulinarischen Rückblick auf das Jahr 2013. Wie Ihr ja wißt, wird im Greenwaycastle gern und oft gekocht und gebacken. Leider ist bei mir durch meinen Job für das Ausprobieren neuer Rezepte nicht ganz soviel Zeit und unter der Woche auch Lust, trotzdem sind in 2013 so einige Neuentdeckungen und Schmankerl zusammengekommen. Macht Ihr nochmal einen Streifzug mit mir durch meine Küche? Na... dann geht´s jetzt los!

das Geschmackshighlight
Für mich war das absolute Geschmackshighlight in 2013 das Lammfilet auf Linsen, das ich bei Jamie Oliver in seinem Restaurant Fifteen in Cornwall gegessen habe. Überhaupt hat mich das Essen in unserem England-Urlaub echt begeistert und für Fish & Chips würde ich glatt nochmal nach Looe fahren.

die kulinarische Neuentdeckung
Fenchel
Eine direkte Abneigung hatte ich noch nie gegen ihn und trinke zum Beispiel sehr gern Fencheltee auch ohne Magenping, aber auf meinem Speiseplan hatte er es bisher nicht geschafft - bis er in meiner Biokiste auftauchte. Ich möchte Euch zwei Rezepte ans Herz legen:
Fenchel-Kartoffel-Gratin


und Fenchelsalat


Wiederholungstäter
Eindeutig am häufigsten im Greenwaycastle zubereitet, und zwar vom Lieblingsmann: Bavette mit Cocktailtomaten. Ein schnelles Pasta-Gericht, das bei uns den Beinamen Friß-mich-dumm-Nudeln hat, weil man einfach nicht aufhören kann - selbst, wenn man satt ist.


die größte Sauerei in der Küche
So richtig rumgesaut habe ich eigentlich nicht in der Küche und die Rezepte waren jetzt auch nicht so aufwendig, daß ich hätte in sieben Schüsseln und acht Töpfen gleichzeitig rühren müssen. Eine kleine Sauerei war allerdings das Zupfbrot mit Kräuterbutter, da die Springform undicht war und sich die Kräuterbutter in Strömen in den Backofen ergoß. Der zweite Versuch in einer Auflaufform verlief wesentlich 'sauberer'... dennoch ist das Rezept eine Wucht.


größte Überraschung
Einfach, lecker, gut - so könnte man meine größte Überraschung umschreiben, denn der Schüttelgurkensalat ist schnell zubereitet, zieht dann mindestens einen Tag im Kühlschrank und wird im Vorbeigehen immer mal wieder geschüttelt. Ich habe niemals zuvor einen solch guten Gurkensalat gegessen!


größte Enttäuschung
Die größte Enttäuschung war auch gleichzeitig der Brüller des Jahres in meiner Küche, ein echter Super-GAU. Bei Iris hatte ich das Rezept für einen gepimpten Fleischkäse entdeckt und dachte mir: das mögen wir auch. Also habe ich allerlei leckere Sachen geschnibbelt und wollte sie dann mit dem Fleischkäsebrät vermischen. Verwundert mußte ich feststellen, daß das Brät schon vorgegart war und nur noch im Backofen erhitzt werden sollte, damit es die typische braune Kruste bekommt. Dieses hatte ich beim Einkauf irgendwie auf der Packung nicht registriert. Gut dachte ich mir, dann kommt das Brät eben in den TM, ein Ei und ein Schuß Sahne dazu und auch die geschnibbelten Zutaten, damit sich das Ganze vielleicht doch noch zu einem teigähnlichen Etwas verwandelt. Das tat es auch und ich habe es dann flach in eine Tarteform gedrückt und im Backofen schön knusprig werden lassen. Zumindest sah es so aus, es war zwar braun aber alles andere als knusprig, und die getrockneten Tomaten, die durch den TM kleingemöllert worden waren, gaben einen widerlichen Geschmack ab. Ein Probebissen genügte und wir haben alles Stehen und Liegen gelassen und sind im örtlichen Imbiss eingekehrt ;o)
Trotzdem wird das Rezept im kommen Jahr nochmal probiert, deshalb Memo an mich: Fleischkäsebrät immer nur beim Metzger des Vertrauens im *Rohzustand* kaufen! (ein Foto gibt es leider oder zum Glück nicht ...)

das schönste Foto
Leider bin ich ja nicht so die große Food-Fotographin, mir fehlt einfach gutes Licht und so einige Probs, also schöne Utensilien wie Teller, Deckchen usw., in der Küche, aber ich gebe mein Bestes. Mein Lieblingsbild ist eine Collage vom Rezept niederrheinische Schmandkartoffeln mit Forellenfilet, weil es mich an einen wunderschönen Ausflug mit Liebmenschen erinnert und zudem auch noch so richtig lecker war. Und außerdem die vorzügliche Forelle von Herrn Braun stammte, der uns in die Geheimnisse seiner biologischen Fischzucht in Duisburg eingeweiht hat.


das schlimmste Foto
Bisher habe ich immer nur halbwegs vorzeigbare Rezepte und dazugehörige Fotos gezeigt, aber das werde ich im kommenden Jahr ändern. Auch bei mir wird es eine Rubrik 'outtakes from my kitchen- ugly food' geben.

was mich die meisten Nerven gekostet hat...
Da ich keine Meisterköchin bin, suche ich mir immer leichte Rezepte aus. Ich könnte nicht sagen, daß mich ein Rezept Nerven gekostet hat, weil es zu schwierig war oder einfach nicht gelingen wollte.

der größte Lerneffekt
Tja, wenn es einen Lerneffekt in 2013 gab, dann der: Biokiste ist prima! Ich war nie so der Bio-Freak, aber das hat sich in 2013 stark verändert. Meine montägliche Biokiste mit überwiegend regionalem Obst und Gemüse, absolut saisonal, ist immer wieder eine Herausforderung für mich. Durch sie koche ich sehr viel mehr Gemüse als jemals zuvor und probiere auch immer wieder neue Rezepte aus. Außerdem bekomme ich mit Ihr eine Milch geliefert, bei der sich noch Rahm am Flaschenhals absetzt... kennt Ihr sowas noch aus Eurer Kindheit? Käse, Eier, Brot und Joghurt sind auch in der Kiste, die ich mir ganz nach meinen Wünschen zusammenstellen kann. Ich kann Euch so eine Biokiste nur empfehlen, bestimmt gibt es auch eine Quelle ganz in Eurer Nähe. Immer wieder lese ich von Biokisten aus Online-Shops, die dann quer durch die Republik verschickt werden. Mal ehrlich - was soll das denn?

Eure Favoriten aus 2013

Für heute steht noch ein Knusper-Mischbrot aus dem Topf und für Silvester ein Bacon & Egg Pie auf dem Backplan, dann sollte es das an neuen Rezepten gewesen sein für 2013.

Dickes Drückerle... Eure Tanni

1 Kommentar:

  1. Dein Rückblick gefällt mir sehr gut!!

    Und Du hast sehr schöne Fotos! Den Outtakes könnte ich mich 2014 anschließen, da gab es 2013 auch schon so einige... aber so kommt man wenigstens dazu etwas nochmals zu kochen bzw. backen ;)

    AntwortenLöschen