Knuspermüsli nach Tim Mälzer

27.01.2013
Ich esse Trockenfrüchte. Aprikosen, Feigen, Datteln, eigentlich alles... nur eins niemals nie nicht: Rosinen! Schon seit Kindertagen puhle ich sie überall raus, ich schmecke sie in einer Mischung von Trockenfrüchten heraus und ich kann nicht genau sagen, woran es liegt. Immer wieder mal versuche ich, etwas mit Rosinen zu essen, aber Fehlanzeige. Da die meisten Müslis Rosinen enthalten, und wenn nicht die, dann Schokolade oder irgendwelche ominösen, undefinierbaren und wahrscheinlich auch noch umgefruchteten Fruchtstückchen, mache ich mir mein Müsli eben selbst, jawohl ! ;o)
Das Rezept ist von Tim Mälzer, ich habe es leicht abgewandelt.


Zutaten 
für ein 1,5 l Schraubglas

  • 350 g kernige Haferflocken
  • 100 g Mandelblättchen
  • 50 g Kokosflocken
  • 50 g Walnüsse, grob gehackt
  • 30 g Sesamsamen
  • 2 TL Zimt
  • 200 g flüssiger Honig

Alle Zutaten ein einer Schüssel miteinander vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech flach ausbreiten und bei 180 °C Unter-und Oberhitze (keine Umluft) auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen, dabei alle 5 Minuten wenden, damit es von allen Seiten bräunt. Auskühlen lassen, mit den Händen auflockern und in ein luftdicht verschließbares Glas abfüllen.
Nach Belieben kann man 100 g kleingewürfelte Trockenfrüchte wie z.B. Mischobst oder Cranberries nach dem Auskühlen untermischen, oder so wie ich die letzten 5 Minuten mitbacken. Ebenso kann man z.B. Sonnenblumen-oder Kürbiskerne benutzen, nehmt einfach, was Euch schmeckt!
Das Knuspermüsli schmeckt herrlich mit Milch oder im Naturjoghurt, die erste Portion habe ich gleich nach dem Auskühlen genascht, lecker... der Vorrat hält auf keinen Fall lang... ;o)

lauwarmer Kartoffelsalat mit Gurke und Speck aus dem TM

04.01.2013
Egal, welche tollen Rezepte über´s Jahr entdeckt werden, Heiligabend gibt´s bei uns klassisch Kartoffelsalat mit Würstchen. Wir mögen alle Arten von Kartoffelsalat, aber am liebsten den ohne Majo, schön schlotzig mit Brühe. Diese Variante kocht sich von allein im TM und der Garsud ist gleichzeitig die Marinade.


Zutaten
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
  • 1 gehäufter TL Speisestärke
  • 3-4 Gewürzgurken
  • 3 EL Gurkenwasser
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 1 Eigelb
Kartoffeln schälen und in 3 mm dicke Scheiben schneiden. In das Garkörchen und den Varoma füllen. Zwiebel kurz bei ST 5 zerkleinern, runterschaben und 3 Min / Varoma / ST 1 andünsten. Brühe, Salz, Pfeffer und Speisestärke zufügen. Garkörchen einhängen, Varoma aufsetzen und 25 Min / Varoma / Rührstufe garen.
Den Speck knusprig auslassen, Gewürzegurken kleinwürfeln. Die Kartoffeln in eine Schüssel umfüllen, mit der Brühflüssigkeit übergießen. Speck zusammen mit dem ausgelassenen Fett, den Gurkenwürfel und dem Gurkenwasser zufügen und vorsichtig umrühren. Kurz stehenlassen und dann das Eigelb unterziehen. Für ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen, evtl. vor dem Verzehr nochmal leicht erwärmen.
Natürlich kann man den Salat auch ohne Speck und/oder Gurke zubereiten, dann zusätzlich 3 EL Öl unterrühren.