Falscher Hase mit sahnigem Kartoffel-Möhren-Gemüse

27.03.2013
Ein Hackbraten für drei bis vier Mitesser, der im Backofen gleichzeitig mit dem Gemüse gart... einfach in der Zubereitung und superlecker obendrein!


Zutaten für das Gemüse

  • 750 g festkochende Kartoffeln, geschält gewogen
  • 250 g Möhren, geschält gewogen
  • Kräuter nach Wahl (ich hatte 1 EL 8-Kräuter TK)
  • 250 g Sahne
  • Pfeffer, Salz, frisch geriebene Muskatnuß

  • Kartoffeln und Möhren in 2 mm dicke Scheiben hobeln, mit den weiteren Zutaten mischen, gut würzen.

    Zutaten für den Hackbraten


  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • Kräuter nach Wahl (ich hatte 1 EL 8-Kräuter TK)
  • 1 Ei, Gr. M
  • 50 g Paniermehl
  • 1 EL Senf
  • Pfeffer, Salz, Knoblauch (frisch oder granuliert)
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 120 g Käse (z.B. mittelalter Gouda), in vier Stangen, ca. 1 x 1 x 10 cm

  • Alle Zutaten bis auf das Hackfleisch und den Käse vermischen, Hackfleisch zufügen und durchkneten, bis sich alles gleichmäßig verteilt hat. Ein Drittel der Hackfleischmasse flachdrücken, zwei Stangen Käse auflegen, ein weiteres Drittel daraufgeben, die restlichen zwei Stangen Käse auflegen und den Rest der Hackfleischmasse daraufgeben. Zu einem Laib formen, dabei darauf achten, daß der Käse gut eingeschlossen ist.
    Hackfleisch in eine gebutterte Auflaufform setzen, das Gemüse drumherum verteilen und im Backofen bei 200°C ca. 60-70 Minuten backen, dabei das Gemüse zweimal vorsichtig mischen.

    Fruity Frozen Joghurt-Eis

    25.03.2013
    Eigentlich ist frozen joghurt ja eher kalorienreduziert, in meiner Variante jedoch kommt noch ein bißchen was dabei und das Eis ist dadurch so richtig obercremig und fruchtig.



    Zutaten

    • 500 g Fruchtjoghurt nach Geschmack 
    • 150 g saure Sahne 
    • 200 g Sahne
    •  Saft einer halben Zitrone 
    • 2 Pck. Vanillezucker 
    • 1 EL Zucker 
    • 1 TL Johannisbrotkernmehl (z.B. Bindobin aus dem Reformhaus) 


    Alle Zutaten gründlich miteinander verrühren und dann in der Eismaschine 25 Minuten gefrieren lassen. Danach für mindestens drei Stunden im Froster reifen lassen.
    Die Zuckermenge hängt natürlich von Eurem persönlichen Geschmack ab und wie süß der Joghurt an sich schon ist. Probiert einfach und fügt ihn dann dazu, allerdings denkt daran, daß die gefrorene Masse immer etwas schwächer schmeckt.

    Krokant-Minigugl

    24.03.2013
    Schon lange mit geliebäugelt, habe ich mir bei einem schönen Stadtbummel letztens eine Minigugl-Silikonform samt Backbüchlein geschnubbelt. Leider gab es die Form ausschließlich in der Unfarbe Pink, aber da sie eh nach dem Backen im Schrank verschwindet, soll mir das egal sei, wichtig ist, was rauskommt... wie wär´s als Erstes mit knusprig-saftigen Hüpfern? Dann liegt Ihr mit diesem Rezept, für das ein Riegel Daim verwendet wird, genau richtig. Ich glaube, ich habe noch nie mit Zutaten in derart homöopathischen Dosen gebacken... ;o)


    Zutaten
    für 18 Minigugl
    • 45 g Butter
    • 1 Ei, Gr. M
    • 35 g Puderzucker
    • 20 ml Eierlikör
    • 45 g Mehl + etwas zum Ausmehlen
    • 1 Prise Salz
    • 1 Riegel Daim (ca. 25 g)
    Die Butter in einer kleinen Pfanne bei sachter Hitze schmelzen. Mit einem Pinsel die Silikonform leicht einfetten, in jede Vertiefung ein Prise Mehl geben und die Form drehen, damit alles gut ausgemehlt ist. In die restlich Butter den Puderzucker geben und erhitzen, bis der Puderzucker aufgelöst ist. Das Ei trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlafen. Eigelb und Eierlikör verrühren, die Buttermischung zufügen, danach das Mehl. Den Eischnee unterheben, danach das kleingehackte Daim. Den Teig in einen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Spitze abschneiden und in die Vertiefungen verteilen.
    Backofen auf 210°C Unter-und Oberhitze vorheizen, die Hüpfer 12 Minuten auf mittlerer Schiene backen. In der Form auskühlen lassen und dann herausdrücken. Entweder sofort verzehren oder in Schraubgläsern aufbewahren, damit sie nicht austrocknen.

    Eierlikör aus dem TM

    14.03.2013
    Für das Rezept seines Eierlikörs mußte ich auf Knien vor dem Lieblingsmann rumrutschen, denn er mischt sein "Gebräu" immer heimlich hinter der geschlossenen Küchentür zu ;o)
    Die Zutaten an sich waren klar, aber das Mischungsverhältnis von Korn zu Malibu... der ist war sein Geheimnis.

    Zutaten

    8 Eigelb
    180 g Zucker
    Mark einer halben Vanilleschote
    150 g Malibu
    100 g einfacher Weizenkorn (32 %)
    250 g Sahne

    Alle Zutaten im Thermomix 8 Minuten / Stufe 4 / 70 Grad erhitzen. In sterilisierte Flaschen abfüllen, kühl lagern. Pur oder z.B. auf Eis oder Obsalat genießen oder einen saftigen Eierlikör-Guglhupf damit backen.

    Wenn Ihr ihn stärker haben wollte, dann nehmt Doppelkorn. Wir mögen ihn jedoch so am liebsten, schön mild im Geschmack mit ganz dezenter Kokosnote. Leider habe ich keine Erfahrungswerte für die Zubereitung ohne Thermomix, vielleicht klappt es ja im Wasserbad unter ständigem Rühren?

    Streuselschmandkuchen mit Mandarinen

    12.03.2013
    Wieder mal gebacken in meiner kleinen 18 cm Springform, denn das ist die perfekte Größe für uns. Wer es etwas größer braucht, nimmt eine 26 cm Springform und verdoppelt das Rezept. Der Kuchen ist fruchtig frisch und schön knusprig durch die Streusel, superlecker und absolut hitlistenverdächtig!



    Zutaten

    • 175 g Mehl
    • 75 g Zucker
    • 1 TL Backpulver
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • 1 Ei, Gr. M
    • 60 g Butter

    Die trockenen Zutaten miteinander vermischen, Butter in kleinen Würfeln und das Ei zufügen und mit den Knethaken des Mixers gerade solange verrühren, bis sich Streuseln bilden.
    Backpapier zwischen Boden und Rand der Springform einklemmen, eine Hälfte der Streuseln als Boden hineindrücken.

    • 2 Becher Schmand
    • 40 g Zucker
    • 20 g Vanille-Puddingpulver
    • 1 Dose abgetropfte Mandarinen
    Schmand mit Zucker und Pudingpulver mit einem Schneebesen verrühren, die Mandarinen zugeben und rühren, bis sie sich zerteilen. Auf den Boden geben, die restlichen Streusel darauf verteilen und im auf 175°C Umluft vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen, bis die Streuseln goldgelb sind.
    Auskühlen lassen, dann mit Alufolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen, gut gekühlt schmeckt er dann auch am Besten.

    Tarte de Limão

    04.03.2013
    Als ich auf der Suche nach einem sonntagssüß auf dieses portugiesische Rezept gestoßen bin, wußte ich sofort beim Lesen: die schmeckt uns garantiert und muß ausprobiert werden! Und mein Gefühl hat mich nicht getäuscht... süß und sauer zugleich auf krossem Mürbteig und der Baiser ist das absolute I-Tüpfelchen.


    Zutaten für den Boden
    • 2 Eigelb, Gr. L
    • 180 g Mehl
    • 100 g Zucker
    • 80 g Butter
    • eine Prise Salz
    • 1 TL Backpulver
    • Abrieb einer Bio-Zitrone
    Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, in Klarsichtfolie wickeln, plattdrücken und für eine halbe Stunde im Kühlschrank parken. Ausrollen, in eine gefettete und gemehlte oder mit gemahlenen Nüssen ausgestreute Tarteform (ca. 26 cm) legen, die Ränder hochziehen und gut andrücken und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Im vorgeheizten Backofen auf 180°C Umluft für 20 Minuten vorbacken.

    Zutaten für den Guß
    • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch
    • Abrieb einer Bio-Zitrone
    • Saft der beiden Zitronen
    Alles gut miteinander verrühren und auf den Tarteboden geben.

    Zutaten für den Baiser
    • 3 Eiweiß, Gr.M
    • 2 EL Zucker
    Zu einem festen Schaum aufschlagen und auf die Creme geben.

    Weitere 20 Minuten backen, danach im ausgeschalteten, aber noch geschlossenen Ofen 10 Minuten ruhen lassen.

    Am besten schmeckt die Tarte gerade eben ausgekühlt. Ich hatte ihn nach dem Auskühlen im Kühlschrank geparkt, was leider den schönen Baiser hat zusammenfallen lassen... aber geschmeckt hat er trotzdem supergut!