Kürbis mit Hackbällchen vom Blech

31.10.2013
Herbstzeit = Kürbiszeit! Das ganze Jahr freuen wir uns auf diese tollen Kerlchen und heute habe ich mal nicht die heißgeliebte Kürbissuppe daraus gemacht, sondern sie auf dem Blech mit allerlei anderen Dingen gegart...mmmhhh!



Zutaten
  • 1 Hokkaido-Kürbis, entkernt ca. 700 g
  • 1 Zwiebel, ca. 100 g
  • 4 Kartoffeln, ca. 250 g
  • 3 EL fein gehackte Petersilie
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • etwas frisch gemahlener Pfeffer
Den Kürbis gründlich waschen, halbieren, entkernen und in 1 cm breite Spalten schneiden. Zwiebel pellen, halbieren und in 0,5 cm breite Spalten schneiden. Kartoffeln abschrubben und ebenfalls in 0,5 cm breite Spalten schneiden.Wer es pikant mag, mischt noch einen halben Teelöffel Chiliflocken drunter.


Alles in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes, tiefes Backblech geben und gleichmäßig verteilen.

Zutaten für die Hackbällchen
  • 250 g Rinderhack
  • 1 Ei, Gr. M
  • 2 EL Paniermehl
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Senf
Hack mit den restlichen Zutaten vermengen und zu kleinen Bällchen formen. Zwischen den Kürbisspalten verteilen und mit etwas Olivenöl bestreichen.



Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ca. 40 Minuten backen, dabei die Hackbällchen einmal wenden. 10 Minuten vor Ende der Backzeit 100 g Schafkäse drüberbröseln.

Zutaten für Joghurtcreme
  • 250 g Joghurt 10%
  • 1 Pck. Kresse
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
Den Quark mit Joghurt und Kresse verrühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.





Mahlzeit wünscht Frau Wido

Winterkonfiüre Apfel-Orange-Marzipan

30.10.2013
Gerade ist mir aufgefallen, daß ich hier noch gar nicht das Rezept für die letztjährige Winterkonfitüre gezeigt habe. In unserer Familie ist es üblich, daß sich alle Geschwister des Lieblingsmannes, deren Partner und natürlich meine Schwiegermutter zu einem gemütlichen Frühstück am 1. Advent treffen. Ich nehme für alle immer gern ein kleines Mitbringsel aus der Küche mit, auf das sich alle schon regelrecht freuen. Im vergangenen Jahr war es diese tolle Konfitüre.


Zutaten 
  • 900 g Äpfel, geschält und entkernt gewogen, grob geraspelt
  • 400 g Orangenfilets, in kleinen Stücken
  • Saft einer Zitrone
  • 100 g Marzipan, grob geraspelt
  • 500 g Gelierzucker 3:1
Die Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen, 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und dann in Twist-Off-Gläser füllen. Diese zuschrauben und 5 Minuten auf den Kopf stellen, danach umdrehen und vollständig auskühlen lassen.

Ich hatte ein Marzipan mit kleinen Mandelstückchen erwischt, das war besonders lecker!

Blumenkohl-Gurken-Salat

29.10.2013
Ein frischer Salat, der gern etwas länger im Kühlschrank schlummern darf, bis er vernascht wird. Je länger er zieht, desto besser wird er.


 Zutaten
  • 1 Blumenkohl, in kleine Röschen zerteilt
  • 1 Gurke, in feinen Scheiben
  • 2 EL Öl
  • 4-6 EL Essig
  • 2 TL Zucker
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL fein gehackter Dill oder Schnittlauch in feinen Ringen
Die Blumenkohlröschen in Salzwasser bißfest garen, das Wasser sollte die Röschen gerade eben so bedecken. Abgießen und dabei das Wasser auffangen, das wird die Marinade. Beides abkühlen lassen.
Zum Wasser die Zwiebel, Essig und Öl geben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Blumenkohlröschen, Gurkenscheiben und Dill bzw. Schnittlauch hinzugeben und vorsichtig umrühren. Einige Stunden oder besser über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Zum Servieren den Salat aus dem Sud heben.

Mahlzeit wünscht Frau Wido

geschichteter Apfelkuchen

27.10.2013
Ohne Ei und ohne Teig anrühren! Da ich kein einziges Ei mehr im Haus hatte, bin ich auf der Suche für ein sonntagssüß auf dieses Rezept gestoßen und ich muß sagen: es funktioniert - so ungewöhnlich, wie es sich auch anhört. Gebacken habe ich es in meiner 18 cm Springform, für eine 26 cm Springform verdoppelt einfach das Rezept.


Zutaten
  • 500 g Äpfel, z.B. Boskop
Äpfel schälen, entkernen und in feine Würfel schneiden.

Zutaten für die Teigmischung
  • 50 g Hartweizengries
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • nach Belieben 1/2 TL Zimt
Alle Zutaten miteinander gründlich vermischen.

Zutaten für den Guß
  • 100 g Sahne
  • 65 g Butter
  • 1 EL Zucker
Die Zutaten in einem kleinen Topf oder Pfännchen unter Rühren sanft erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Leicht abkühlen lassen.

Um die Springform vorsichtshalber ein Stück Alufolie um den Boden und ca. 2 cm von Rand wickeln, falls etwas ausläuft. Teigmischung abwechselnd mit den Apfelwürfeln in die Springform schichten, die erste und letzte Schicht ist die Teigmischung. Den Guß gleichmäßig darüber verteilen, es soll alles benetzt sein. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen für 60 Minuten backen.


Auskühlen lassen und entweder mit einem Zitronenguß aus 3 EL Puderzucker und etwas Zitronensaft überziehen oder mit Puderzucker bestäuben.


Mahlzeit wünscht Frau Wido

Asia Noodles 200

23.10.2013
Warum 200? Ganz einfach: von den Hauptzutaten werden jeweils 200 Gramm benötigt werden, um diese schnelle Nudelpfanne zu zaubern.


Zutaten für 2 Portionen
  • 200 g Möhren, in Stifte geschnitten
  • 200 g Lauch, in Stifte geschnitten
  • 200 g Rinderminutensteaks
  • 1 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 200 g Mie-Nudeln (oder jede andere Sorte, z.B. Spaghetti)
  • Ketjap Manis
  • Soja-Sauce
  • Sweet Chili Sauce
Etwas Öl in einer Wokpfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. In einer weiteren kleinen Pfanne die Minutensteaks in Öl scharf ganz kurz anbraten und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Möhren und Lauch in die Wokpfanne geben und unter Rühren anbraten, bis die Möhren gerade eben noch Biß haben. Mit einem guten Schuß Ketjap Manis, etwas Sojasauce und Sweet Chili Sauce herzhaft-süßlich abschmecken. Minutensteaks in feine Streifen schneiden und zum Gemüse geben. Mie-Nudeln in Salzwasser bißfest kochen,  abtropfen lassen und unter das Gemüse mischen.


Statt Rind kann man natürlich auch Hähnchen-oder Schweinefilet nehmen oder Rindergehacktes krümelig anbraten. Optional kann man mit der Zwiebel und dem Knoblauch noch ein walnußgroßes Stück Ingwer in feinen Würfel und/oder eine Chilischote in kleinen Würfeln mit anbraten.

Wirsingpäckchen mit Ziegenfrischkäsefüllung

21.10.2013
Ziegenfrischkäse entwickelt sich in meiner Küche zu einer ähnlichen Allzweckwaffe wie Schafskäse und Parmesan. Seine milde, aber doch deutlich schmeckbare Würze hat meinen Wirsingpäckchen den nötigen Pfiff verliehen.


Zutaten
  • 6-8 Wirsingblätter
  • 1 Zwiebel oder 2 Schalotten
  • 1 EL Öl
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 40 g Katenschinkenwürfel
  • 2 TL Sahne
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel
  • Sesam
  • Öl oder Butterschmalz
Den mittleren Strunk aus den Wirsingblättern herausschneiden. Einen großen Topf Salzwasser aufkochen und die Wirsingsblätter darin 5 Minuten blanchieren, danach in kaltem Wasser abschrecken. Auf einem Küchentuch auslegen, mit einem weiteren gründlich abtupfen.
Für die Füllung die Zwiebel in feine Würfel schneiden und goldbraun anbraten, etwas abkühlen lassen. Dann mit dem Ziegenfrischkäse, dem Schinken und er Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Je einen Klecks auf die Wirsingblätter setzen und diese zu Päckchen falten. Dabei aufpassen, daß die Füllung nicht auslaufen kann.


Das Ei verkleppern, Semmelbrösel und Sesam zu gleichen Teilen miteinander vermischen. Die Päckchen erst in Ei wenden und dann in der Semmelbrösel-Sesammischung wälzen.

Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, dann die Hitze auf 3/4 der Leistung reduzieren (meine geht bis 10, ich habe auf 7 gebraten). Die Päckchen mit dem Schluß nach unten einlegen und sanft golgelb von beiden Seiten braten.

Tip: die Schinkenwürfel einfach weglassen, und schon ist es veggietauglich.

Paprika-Shakshuka

16.10.2013
Shakshuka ist ein Gericht, das durch jüdische Einwanderer aus Nordafrika nach Israel gelangt ist und dort sehr gern gegessen wird. Mir ist es zum ersten Mal in einem Mexico-Urlaub begegnet. Eine Animateurin, die zuvor viele Jahre in Tunesien gearbeitet hatte, hat es mittags für uns Gäste zubereitet und danach hatte ich es eigentlich vergessen.
Hier kommt meine Version dieser leckeren Paprikasoße, die durch die Eier und einem Baguettebrot zum Auftunken zu einer perfekten Mahlzeit für zwei Esser wird.


Zutaten
  • 4 EL Öl
  • 1 Zwiebel, halbiert, in feine Streifen geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 TL Kreuzkümmel, frisch gemörsert
  • 1 TL Koriander, frisch gemörsert
  • 1/2 TL Harissa
  • 1/2 TL Pimentón de la vera, mild (geräuchertes Paprikapulver)
  • 3 Paprika, entkernt, in feine Streifen geschnitten, gern verschiedene Farben
  • 400 g Tomaten aus der Dose, grob gehackt
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Ziegenfrisch-oder Schafskäse
Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen. Die Gewürze Kreuzkümmel und Koriander darin bei mittlerer Hitze sanft anrösten. Die Zwiebel zufügen und diese braten, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen hat.

Nun die Paprika und den Knoblauch zufügen und weitere 20 Minuten bei stetigem Rühren schmurgeln lassen, bis die Paprika gar ist. Die Tomaten, den Pimentón und das Harissa zufügen und nochmals einige Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Vier Mulden mit dem Rücken eines Eßlöffels hineindrücken und in diese jeweils ein Ei schlagen. Den Ziegenfrisch-oder Schafskäse drüberbröseln, ich hatte Ziegenkäsetaler. Ca. 10 Minuten backen, das Eiweiß sollte gestockt , aber das Eigelb noch flüssig sein.

Wer hier Fleisch vermißt, der kann auch beim Schmoren der Paprika noch etwas Chorizo, Sucuk oder Merguez mitbraten.

Kleckskuchen vom Blech

11.10.2013
Eine bunte Mischung von Klecksen auf einem Kuchen, in Kombination einfach unschlagbar. Der Kuchen ist zwar etwas aufwendig, da man zig Schüsseln benötigt, aber das Ergebnis lohnt die Mühe. Egal, wo ich ihn mit hinbringe, ist er immer sofort aufgegessen.


Zutaten für den Grundteig
  • 300 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Zitronenschale
  • 6 Eier, Gr. M
  • 400 g Mehl, Typ 405
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Schokoraspeln
  • 400 g Beeren oder Sauerkirschen, TK
Butter mit Zucker,Vanillezucker und Zitronenschale cremig rühren, bis die Masse cremig und hell wird. Die Eier nach und nach zufügen und unterrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und ebenfalls unterrühren.
Blech mit Backpapier auslegen und die Hälfte vom Teig daraufstreichen. Ich knülle das Backpapier immer und streiche es dann wieder glatt, so legt es sich besser in die Ecken.
Die Schokoraspel drüberstreuen und die Früchte gleichmäßig drauf verteilen.

Den restlichen Teig nochmals halbieren.

Zutaten für die Quarkkleckse
  • eine Hälfte der Teigmasse
  • 250 g Sahnequark
Teig mit dem Quark vermischen.


Zutaten für die Kokoskleckse
  • 100 g Kokosraspel
  • 2 TL Zimt
Teig mit den Kokosraspeln und dem Zimt vermischen.


Zutat für die Konfitürenkleckse
  • 250 g rote Konfitüre nach Wahl
Mit einem Teelöffel abwechselnd kleine Kleckse vom Kokosteig, Quarkteig und der Konfitüre daraufsetzen.


Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft 40 Minuten backen. Evtl. mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen zu sehr bräunt.

 

platte Schmörkes ~ Platzkartoffen

09.10.2013
Schmörkes, so nennt man hier bei uns am Niederrhein kleine Kartöffelchen. Am liebsten mögen wir sie, wenn sie schön kross sind, deshalb koche ich sie zuerst, plattiere sie und backe sie dann nochmal im Backofen.


Zutaten
  • 500 g Schmörkes oder kleine Kartöffelchen
  • Olivenöl
  • Meersalz, am Besten Fleur de sel oder Maldon seasalt
  • frisch gemahlener, schwarzer grober Pfeffer
Die Kartoffeln schrubben und in Salzwasser weich kochen, abgießen, den Backofen auf 220°C Unter-/Oberhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, ich knülle es zuerst immer und streiche es dann wieder gerade, damit es besser auf dem Blech liegt. Mit 2 EL Olivenöl bepinseln. Die Kartoffeln darauf legen und mit der Boden eines Glases oder eines Bechers auf ca. 1 cm Stärke plattdrücken, die Kartoffeln platzen dabei auf.



Die Oberfläche der Kartoffeln mit Olivenöl bepinseln, mit Meersalz und Pfeffer bestreuen. Das Blech für etwa 35 Minuten in den Backofen schieben und backen, bis die Kartoffeln goldbraun und knusprig sind.


Dazu schmeckt hervorragend ein grüner Salat, Lachs und eine Schnittlauch-Quarkcreme.


Zutaten für die Creme
  • 250 g Sahnequark
  • 100 g Schmand
  • 1 Bund Schnittlauch, ca. 25 g
  • Salz & Pfeffer
Schnittlauch in feine Ringe schneiden, mit dem Quark und dem Schmand vermischen, mit Salz & Pfeffer abschmecken. Natürlich kann man auch andere Kräuter nehmen und nach Belieben noch Knoblauch dazugeben.