Auberginencreme mit Joghurt

22.02.2014
Zu Auberginen habe ich ein eher gespaltenes Verhältnis. Die Schale geht so ganz und gar nicht und auch das Innenleben ist finde ich eher unspannend. In einem Dip verarbeitet jedoch finde ich das weichgegarte Fleisch ganz lecker. Dieser schmeckt lecker zu kurzgebratenem Fleisch oder einfach mit Fladenbrot o.Ä. gestippt.


Zutaten
  • 500 g Auberginen (2 mittelgroße)
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 100 g Joghurt 10%
  • Salz & Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Olivenöl
Auberginen rundrum mit einer Rouladennadel oder einem Pellkartoffelpiekser einstechen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Auberginen im Ganzen auf ein mit Backpapier oder Alufolie ausgelegtes Blech geben und auf mittlerer Schiene backen, bis sie schrumpelig sind und sich weich anfühlen, das dauert ca. 20 Minuten.
Die Auberginen halbieren und das Fleisch mit einem Löffel herausschaben. Auskühlen lassen und dann mit gepreßtem Knoblauch und Joghurt verrühren, mit einem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas durchziehen lassen, gern über Nacht im Kühlschrank. Vor dem Servieren mit Olivenöl und Chiliflocken bestreuen.

Zubereiten läßt sich der Dip natürlich auch mit weniger fettem Joghurt, Mascarpone, Schmand usw.

1 Kommentar:

  1. Da kann ich Dir nur zustimmen. Auberginen an sich können schon sehr langweilig sein, aber im Dip finde ich sie auch immer Klasse :D

    AntwortenLöschen