Cookies mit wandelbarer 'Füllung'

22.04.2014
Diese Cookies mit einem Glas kalter Milch und der Tag ist gerettet, ich versprech's Euch! Ich habe sie mit dragierten Erdnüssen und Schokoladentropfen 'gefüllt', aber probiert sie einfach mit Euren Lieblingszutaten aus.


Zutaten
  • 110 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g weißer Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier, Gr.M
  • 140 g Haferflocken, kernig
  • 125 g Mehl, Typ 405
  • 1/2 TL Zimtpulver (optional)
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz

Zutaten für die 'Füllung'

Nehmt einen Becher von ca. 200 ml und füllt ihn 1,5 Mal mit Euren Lieblingszutaten. Ich habe einen Becher dragierte Erdnüsse (M&M) und einen halben Becher Schokotropfen verwendet. Denkbar sind Schokolinsen, Schokotropfen oder Eure zerkleinerte Lieblingsschokolade, Rosinen, Nüsse, Trockenfrüchte wie Cranberries, Aprikosen, Sauerkirschen, Schokoladenriegel wie Snickers oder Mars (einfrieren, dann lassen sie sich besser schneiden). Die Stücke sollten nicht zu groß sein, also evtl. hacken.
So, jetzt geht es an die Zubereitung. Dazu Butter mit den Zuckersorten aufschlagen, bis die Masse cremig ist  und der Zucker sich aufgelöst hat. Eier zufügen und eine Minute unterrühren, die Schüssel beiseite stellen.


In einer weiteren Schüssel Haferflocken, Mehl, Zimt, Salz und Natron miteinander vermischen. Den Teig und die 'Füllung' hingeben, alles gründlich miteinander verrühren. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Jeweils 1,5 Teelöffel Teig zu einer Kugel formen und mit etwas Abstand auf das Blech legen. Einfacher geht es mit einem Eiskugelportionierer von 4 cm Durchmesser. Bleche einschieben und 20 Minuten backen. Die Cookies wirken dann noch etwas weich, aber das ist genau richtig. Cookies auf dem Blech für 5 Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Gitterrost legen und vollständig auskühlen lassen.

1 Kommentar:

  1. Oh toll! Die kommen gleich mit auf die ToDo-Liste! Ich liebe Cookies und Deine sehen fantastisch aus, da würde ich jetzt gerne mal zugreifen. Vorallem ist so ein Allround-Rezept eine tolle Resteverwertung.

    AntwortenLöschen