Red Thai Curry mit Hähnchen, Ananas und Zuckerschoten

03.05.2014
Dieses einfache Curry ist sehr schnell zubereitet und hat echt Seelenstreichelqualitäten. Entdeckt habe ich es bei Petra, die mit ihrem Blog Chili und Ciabatta gerade den 10. Geburtstag feiert. Es ist der Foodblog, den ich am Längsten schon verfolge und auf dem ich immer gern stöbere, da er eine schöne Mischung von allerlei Rezepten hat. Ich habe noch ein paar Zuckerschoten zugeschummelt, sowieso ist das Curry sehr gut abzuwandeln, Petra empfiehlt z.B. noch Paprika.
Mit der Currypaste müßt Ihr Euch rantasten, sie fällt sehr unterschiedlich aus; also lieber erstmal etwas weniger und dann nachlegen, bevor die Feuerwehr zum Löschen kommen muß ;o)


Zutaten 
  • 200 g Hähnchenbrustfilets in Würfeln
  • 150 g frische Ananas in Würfeln
  • 100 g Zuckerschoten, der Länge nach in feine Streifen geschnitten
  • 250 ml Kokosmilch
  • 20 g rote Currypaste (nach Gusto mehr oder weniger)
  • 1 EL Fischsauce (ersatzweise Sojasauce)
  • 1 EL Palmzucker, gerieben
  • 1 EL Limettensaft
  • etwas Thai-Basilikum (oder einfaches Basilikum) in feinen Streifen
  • gehackte Cashew-oder Erdnüsse
3 EL Kokosmilch mit der Currypaste in einer Pfanne oder Wok erhitzen und unter Rühren bei mittlerer Hitze 2 Minuten erhitzen. Hähnchenfleisch zufügen und kurz mitbraten. Dann Ananas, Zuckerschoten, Palmzucker, Fischsauce und die restliche Kokosmilch zugeben, alles gut vermischen und aufkochen. Mit Zitronensaft und Fischsauce abschmecken. In Schälchen füllen und mit Basilikum und Nüssen bestreut servieren. Dazu schmeckt Reis.

Mahlzeit wünscht Frau Wido

Kommentare:

  1. Danke für die netten Worte!
    Die Zuckerschoten in deiner Variante schmecken bestimmt prima :-) Ich habe übrigens inzwischen noch eine schnelle und ganz einfache Version mit pürierter Ananas und Garnelen probiert, kommt morgen ins Blog.

    AntwortenLöschen