so schmeckt Kindheit: Nudelsalat mit Retro-Charme, Mandarinen, Erbsen und Spargel

10.05.2014
Auch wenn ich ein Verfechter von frischen Produkten bin, darf und muß es für diesen Nudelsalat einiges aus der Dose sein. Nur dann ist er so richtig schön retro und schmeckt nach Kindheit, jedenfalls nach meiner in den 70ern. Durch den Mandarinensaft ist er auch nicht so mayoklebrig, sondern schön locker-leicht.


Zutaten
  • 500 g Spiralnudeln
  • 1 großes Glas Miracel Whip 
  • 1 TL Currypulver
  • 2 Dosen Champignons, Miniköpfe, abgetropft
  • 1 Dose Mais, abgetropft
  • 250 g gekochter Schinken, gewürfelt
  • 2 Dosen Mandarinen, abgetropft, Saft dabei auffangen 
  • 200 g Erbsen, TK 
  • 1 Glas Spargel, in 2 cm lange Stücke geschnitten
Nudeln in Salzwasser bißfest garen. In der Zwischenzeit Miracle Whip mit dem Mandarinensaft von beiden Dosen und dem Currypulver in einer großen Schüssel gründlich verrühren; mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Erbsen 2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, abtropfen lassen und zur Mayo geben, ebenso die Champignons, Mais, Schinkenwürfel und Mandarinen. Nudeln auf einem Sieb abgießen, kalt abspülen und in die Schüssel geben. Alles vorsichtig miteinander vermischen und mindestens 3 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.


Wer mag, gibt noch festgekochte, gehackte Eier dazu. Anstatt Schinken kann man auch Fleischwurst verwenden.

Mahlzeit wünscht Frau Wido

1 Kommentar:

  1. Genau so kenne ich den Nudelsalat auch meiner Kindheit. Einer gab eine Party, ganz brav im Wohnzimmer, die Eltern schauten ab und zu herein und jeder brachte etwas zum Essen mit: mindestens ein Drittel aller Leute hatten diesen Nudelsalat. Außer den Nudeln kamen alle Zutaten aus dem Glas. Das waren noch Zeiten!

    AntwortenLöschen