Joghurt-Möhren-Stangen

25.07.2014
Spontane Grillparty geplant? Gäste im Anmarsch? Dann sind diese Stangen genau das Richtige. Man kann sie auf die Schnelle backen, denn sie kommen ohne Hefe und damit ohne Wartezeit aus. Innen sind sie supersaftig durch Joghurt und Möhren und außen knackig und lecker durch die vielen Körner.


Zutaten für den Teig 
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630 oder Weizenmehl Typ 550
  • ½ TL Natron 
  • 1 Packung Backpulver 
  • 2 TL Salz 
  • 25 g Sesam 
  • 25 g Sonnenblumenkerne 
  • 25 g Kürbiskerne, grob gehackt
  • 25 g Hirse 
  • 200 g Karotten, grob geraspelt 
  • 350 g Naturjoghurt, 3,5%
  • 1 Ei, Gr. M 
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. In einer weitern Schüssel Joghurt mit Ei verquirlen und die Karotten unterrühren. Joghurt zur Mehlmischung geben. Mit den Knethaken des Handrührers alles gleichmäßig verkneten. Die Masse mit den Händen glatt kneten, dabei evtl. noch etwas Mehl zufügen. Teig vierteilen und daraus Stangen formen.

Zutaten zum Bestreuen
  • 40 g Sesam 
  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Kürbiskerne, grob gehackt
  • 40 g Hirse 
Körner mischen und auf eine flache Platte geben. Teigstränge mit Wasser einstreichen und in den Körnern wälzen. Nebeneinander mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Backofen auf 200°C U/O vorheizen und auf den Boden eine feuerfeste kleine Schüssel mit etwas kochendem Wasser stellen. Blech auf mittlerer Schiene einschieben und die Stangen ca. 40-45 Minuten goldbraun backen.


Am besten schmecken die Stangen frisch aus dem Ofen und gerade eben abgekühlt, pur oder einfach mit Butter und Salz oder einem Frischkäse bestrichen. Man kann sie aber auch nochmals gut aufbacken.

Kommentare:

  1. Hallo Tanja, bin gerade über dem Blog von Yvonne auf deinen Blog gelandet, die Stangen sehen erst mal super lecker aus - werden vorgemerkt.
    Auch sonst gefällt mir dein Blog sehr gut. Und ich konnte dich gleich noch bei der "Arbeit" bewundern- in dem WDR-Beitrag.
    Eine Frage hab ich aber noch: wie schaffst du so viele Beiträge du gehst ja schließlich auch noch arbeiten? Ich versuch jede Woche einen zu schreiben, glingt mir aber noch nicht immer.
    Liebe Grüße

    Ute

    appetit-auf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, liebe Ute, Du hast Recht, ich arbeite Vollzeit und habe dazu noch jeden Tag 90 Kilometer zu fahren, also ist Zeit ein wertvolles Gut im Greenwaycastle.

      Durch meine Bio-Kiste, die ich seit über zwei Jahren abonniert habe, bin ich jedoch wunderbar 'gezwungen', das Obst und Gemüse gut durchdacht nach Haltbarkeit zu verwerten. Meist mache ich mir montags, wenn der Lieblingsmann mit der Bio-Kiste heimkommt, Gedanken, was denn Leckeres daraus gekocht werden könnte. Auf dem Rückweg von der Arbeit besorge ich dann ein um den anderen Tag noch etwas dabei wie z.B. Fleisch oder Fisch und dann koche ich tatsächlich abends frisch und oftmals neue, aber zeitunaufwändige Rezepte. Und soll ich Dir was sagen? Das ist Entspannung pur!

      Außerdem veranstalte ich keine stundenlangen Fotosessions wie manch andere Foodblogger, was man ja auch unschwer an meinen Fotos sehen kann. Ich knipse grundsätzlich mit meinem iPhone und mache auch nur wenig Gedöns um den Teller oder Schüssel herum. Für mich steht das Essen im Vordergrund, da muß ich nichts von verkleckern, damit das Foto wirkt. Es wird so geknipst, wie es auf den Tisch kommt, und das geht meist sehr zügig, da wir einfach Hunger haben. Oft nutze ich natürlich auch die Wochenende, um neue Rezepte auszuprobieren. Mein Blog, das ist meine Küchenkladde im www, kein Schaulaufen für Foodfotographie, das überlasse ich denen, die es können oder meinen zu können ;o)

      Also - einfach sich die Zeit nehmen, Neues auszuprobieren, auch unter der Woche, dann klappt's auch mit dem Bloggen ;o)

      Dickes Drückerle, Tanni

      Löschen
    2. Hallo Tanja,

      erst ganz viel Respekt vor diesem Tagespensum!!
      Mit den fotos geht es mir ähnlich, ich hab keine Lust erst 2 Stunden alles zu fotografieren, so schön wie es oft auch bei anderen aussieht. Ich hab auch nicht die Technik dazu und nur für den Blog schaff ich mir keine Spiegelreflexkamera an.

      Liebe grüße

      Ute

      Löschen
  2. Die probiere ich demnächst aus.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.