Pilav ~ türkischer Reis

08.07.2014
Wenn es Reis als Beilage gibt, dann meist so. Als Maß dient mir immer ein nicht allzu großes Trinkglas, denn das Verhältnis Reis:Wasser ist 2:3, aber ich habe extra mal nachgewogen. Der leichte Gelbstich kommt übrigens vom Rapsöl, überhaupt ist das Rezept nicht gerade was für den schlanken Fuß...;o)


Zutaten
  • 200 g Milchreis
  • 1 TL Salz
  • kochendes Wasser
Milchreis und Salz in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, so daß das Wasser zwei Fingerbreit über dem Reis steht. Mindestens eine halbe, besser eine Stunde stehenlassen. Dann auf einem Sieb gründlich abspülen und abtropfen lassen.
  • 3 EL Reisnudeln  (arpa şehriye oder Kritharáki)
  • 5 EL Sonnenblumen-oder Rapsöl
  • 400 ml Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Butter
Reisnudeln in einer beschichteten Pfanne oder Topf mit dem Öl anbraten, bis sie Farbe bekommen. Reis zugeben und kurz mitbraten, dann mit dem Wasser aufgießen. Salz und Butter unterrühren, Hitze auf kleinste Stufe reduzieren, Deckel auflegen und ca. 12 Minuten ziehen lassen. Der Reis sollte schön weich sein, evtl. noch ein paar Minuten nachziehen lassen. Mit einer Gabel auflockern und genießen.


Der Reis schmeckt als Beilage oder pur. Man kann noch Gemüse druntermischen, mit Kräutern verfeinern und und und... ich könnte mich in diesen Reis reinlegen, so lecker ist er!

Kommentare:

  1. Liebe Tanni,
    ich liebe ja türkisches Essen, ja ich liebe viele Köstlichkeiten aus dem nahen Osten. Ich hoffe, Du bist wieder gesund, und wenn nächstes mal ein Treffen klappen sollte,müssen wir unbedingt einen kulinarischen Zug durch Marxloh machen.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut und wäre für mich mal was Neues. Für wie viele Personen ist das Rezept ungefähr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      ich würde sagen, als Beilage drei, als Hauptgericht zwei Portionen.
      Aber das hängt auch von Eurem Appetit ab ;o)

      LG
      Tanni

      Löschen
    2. dank dir, liebe Tanni!

      Löschen
  3. Hallo Tanni, Gestern habe ich das Rezept nachgekocht,ganz lecker !!!
    ich habe es etwas abgewandelt und 100 g. Sultaninen mitgegart und ein bischen Zucker dazu gegeben.hat uns sehr gut geschmeckt und sofort auf meine Liste gekommen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.