Puddingbrezeln

21.07.2014
Zu Puddingbrezeln habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Zumindest zu den Bäckerexemplaren, da ist mir der Pudding immer zuviel, zu süß, zu matschig. Selbstgemacht allerdings und in etwas handlicherer Größe schmecken sie mir sehr gut und die Mischung aus Hefeteig und Blätterteig sorgt für den Extrakick.


Zutaten für den Hefeteig
  • 280 g Mehl, Typ 405
  • 1/2 Tütchen Trockenhefe (4 g)
  • 50 g Zucker
  • 120 ml Milch
  • 50 g Butter
Die trockenen Zutaten vermischen. Milch handwarm erwärmen und die Butter darin schmelzen. Zu den trockenen Zutaten geben und mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen abgedeckt eine Stunde ruhen lassen.

  • 1 Rolle Blätterteig aus der Frischetheke
Hefeteig auf die Größe des Blätterteigs auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Blätterteig drauflegen und in Streifen von 2 cm Breite schneiden, das ergibt ca. 15 Stück. Diese verdrehen und dabei etwas in die Länge ziehen. Zu Brezeln formen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Zutaten für den Pudding
  • 400 ml Milch
  • 50 ml Sahne
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 2 Eigelb, Gr.M
Puddingpulver mit etwas von der Milch anrühren, restliche Milch mit Sahne und Zucker aufkochen. Puddingspulver einrühren und einmal aufkochen lassen. Topf von der Platte nehmen, das Eigelb in einer kleinen Schüssel mit etwas Pudding verrühren, dann kräftig unterrühren. Pudding in die Lücken der Brezeln füllen.

Backofen auf 175°C vorheizen und die Brezeln ca. 25-30 Minuten backen, bis sie leicht Farbe bekommen. Etwas abkühlen lassen und dann denn Teig mit einem Zuckerguß bepinseln. Dazu 4 EL Puderzucker mit gerade soviel Wasser, Zitronensaft oder Milch anrühren, bis eine zähe Paste entsteht. Diese auf die Teigstellen der Brezel streichen.

Wenn Ihr nur die Hälfte des Rezeptes macht, dann bedeckt die beiden Lagen Teig mit einem Backpapier und rollt es auf. In einem Gefrierbeutel läßt sich die Teigrolle prima einfrieren.

Guten Appetit wünscht Euch Tanni

Kommentare:

  1. Oh, die hab ich schon als Kind so gerne gemocht. Ich nehme zwei!

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich Toettchen an! Die letzten Jahre habe ich wegen des Ei´s keine mehr gegessen, aber ich könnte sie ja auch mal selbst basteln - danke für die Idee :D

    AntwortenLöschen
  3. wusste gar nicht, dass die sowohl aus Hefe- als auch auch Blätterteig sind; danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen