fluffiger Grießbrei mit geschmorter Birne

24.08.2014
Grießbrei, das ist Seelenschmeichler und Kindheitserinnerung zugleich. Meine Mutter hat ihn oft gekocht und wir aßen ihn entweder mit Früchten, Zimt und Zucker oder haben Zwieback darin eingeweicht. Als ich bei meinem lieben Toettchen letztens das Rezept für eine Grießcreme entdeckt habe, wußte ich: beim nächsten Usselswetter wird das ausprobiert.


Zutaten für eine Person
  • 250 ml Milch
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 EL Zucker
  • 30 g Weichweizengrieß
  • etwas Zitronenabrieb
  • 1 kleines Ei, getrennt, Eiweiß steifgeschlagen
Milch mit Zucker, Vanillemark, ausgekratzte Vanilleschote und Weichweizengrieß aufkochen, von der Herdpatte ziehen, zudeckeln und 5 Minuten ziehenlassen. Vanilleschote herausnehmen, Zitronenabrieb und Eigelb unterrühren, dann das Eiweiß unterheben.

  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Birne, in Stückchen
  • Mark einer halben Vanillschote
  • etwas Wasser 
  • Zitronensaft und Abrieb einer viertel Zitrone
Zucker in einer kleinen, beschichteten Pfanne karamellisieren lassen. Birnenstücke, Vanillemark und Schote zugeben und mischen. Dann mit einem kleinen Schuß Wasser und Zitronensaft ablöschen, Zitronenabrieb ebenfalls unterrühren. Hitze reduzieren und die Birnenstücke 5 Minuten schmoren lassen.


Grießbrei in einer Schüssel anrichten, Birnenstücke darauf verteilen, im Schneidersitz auf's Sofa setzen und genießen!


Natürlich kann man den Grießbrei auch pur vernaschen oder mit jeder anderen Frucht, Zimt und Zucker...
Er schmeckt warm, lauwarm oder kalt.

Kommentare:

  1. Herrlich - Grießbrei gab es auch in meiner Kindheit sehr oft und ist auch jetzt noch mein liebstes schnelles Seelentröster-Essen :)

    AntwortenLöschen
  2. Grießbrei esse ich auch heute noch gerne.Eigentlich Grieß in allen Variationen. Die geschmorte Birne hat es mir angetan. Ich muss auf dem Wochenmarkt schauen, dass möchte ich auch.
    Liebe Grüße
    Toettchen

    AntwortenLöschen