Muurejubbel ~ Möhrenuntereinander ~ Möhren-Kartoffel-Stampf

20.08.2014
Wie singen De Räuber nicht nur im Karneval: Op dem Maat, op dem Maat, stonn die Buure. Decke Eier, fuhle Prumme, lange Muure. Na, habt Ihr das verstanden? Für alle Nicht-NRWler: Auf dem Markt stehen die Bauern, dicke Eier, faule Pflaumen und lange Möhren...
Möhren waren in der Biokisten, also gab es nach langer Zeit mal wieder die rheinische Spezialiät Muurejubbel oder auch Möhrenuntereinander genannt - Heimatliebe und Seelenwärmer zugleich.


Zutaten
  • 400 g festkochende Kartoffeln, geschält gewogen
  • 400 g Möhren, geschält gewogen
Möhren und Kartoffeln in nicht allzu große Würfel bzw. Scheiben schneiden, in Salzwasser weichkochen und abgießen.
  • 1 gehäufter EL Crème fraîche
  • 1 gehäufter EL Butter
  • ein Schuß Milch
  • Salz, Pfeffer, frisch gemahlene Muskatnuß
  • 2 EL fein gehackte krause Petersilie

Möhren und Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zu einer sämigen Masse stampfen, die aber noch etwas stückig ist. Crème fraîche, Butter und Milch zugeben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zum Schluß die Petersilie untermischen.


Wer es noch herzhafter mag, kocht 1 bis 2 geschälte Knoblauchzehen bei den Kartoffeln mit und stampft sie anschließend auch. Dazu schmeckt hervorragend eine grobe, frische Bratwurst oder Buletten. Oder man verputzt es einfach nur pur ;o)

Kommentare:

  1. MUUREJUBBEL, watt für ne schöne Nam! Seelennahrung! Heilnahrung!
    Liebe Grüße
    Toettchen

    AntwortenLöschen
  2. Gibt' s heute..... mal gespannt was die hungrige Meute dazu sagt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch gespannt, berichte mal... ;o)

      Guten Appetit!

      Löschen
  3. Suuuuuuuperlecker !
    Mein Jüngster meinte: das ist ein richtiges Gemütlichkeitsessen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Seeeeehr lecker !! Allen hat's geschmeckt.

    AntwortenLöschen