Autobahnhuhn ~ Schmetterlingshuhn ~ plattiertes Huhn vom Blech

04.09.2014
Plattiertes Huhn - ein Rezept, das mich als Gern-Fleischesser doch etwas fordert, denn man muß dem Hähnchen das Rückgrat brechen. Wer sich aber überwindet und ein bißchen Arbeit im Vorfeld macht, erntet nach gut eineinhalb Stunden ein phantastisches Essen, das auf dem Tisch echt was hermacht. Alles beginnt mit einem guten Hähnchen, und ich bitte Euch wirklich, einen Euro mehr auszugeben. Sehr empfehlen kann ich die KI-ROY vom Rewe, leider haben wir keinen guten Bio-Hühnerhof in der Nähe - der wäre meine erste Wahl.


Zutaten für den Flattermann
  • 1 frisches Brathähnchen, ca. 1.300 g
  • 30 g Butter
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1/2 TL Rosenpaprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bio-Zitrone
Hähnchen waschen, gut trockentupfen. Mit der Brust nach unten auf ein Brett legen, mittig aufschneiden und das Rückgrat mit einem scharfen Messer entfernen, ebenso fette Stellen und Knochen, soweit möglich. Rundum mit Salz und Pfeffer würzen, mit der Brust nach oben in eine große Bratreine oder Fettpfanne legen und flachdrücken.


Butter schmelzen, mit Paprikapulver verrühren und das Brathähnchen auf der Oberseite damit bestreichen. Enden der Zitrone abschneiden, in Scheiben schneiden und das Hähnchen damit belegen.


Zutaten für das Drumherum
  • 5 mittlere Kartoffeln, geschält und je in 6 Spalten geschnitten
  • 2 Karotten in 1/2 cm dicken Scheiben
  • 2 Zwiebeln, halbiert und in Spalten geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g Champignons, je nach Größe halbiert oder geviertelt
Die Zutaten bis auf die Champignons miteinander mischen und um das Brathähnchen herum verteilen. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und für ca. 1,5 Stunden je nach Größe nach gewünschtem Bräunungsgrad garen. Dabei immer wieder mir der Flüssigkeit übergießen. 20 Minuten vor Garende die Champignons dazugeben und mitgaren.


Das nächste Mal werde ich zusätzlich zu den Champignons noch ein paar halbierte Minitomaten kurz vor Ende zugeben. Pastinaken, Petersilienwurzeln, Paprika oder Kürbisstücke schmecken auch ganz toll dazu.

Kommentare:

  1. Ich liebe Schmetterlingshuhn! Und Deine Variante schaut großartig aus. Bei uns gibt es auch meistens Ofengemüse dazu - bietet sich ja geradezu an :D

    Die einfache Variante - nur mit Paprika - hatte ich schon ewig nicht mehr. Sollte ich unbedingt mal wieder machen!!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht suuuper gut aus.
    Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der mir das mit dem Rückgrat macht.... ,-)

    AntwortenLöschen
  3. Was hast Du mit dem armen Huhn gemacht? So Platt wie der Niederrhein! Abgesehen vom Hülser Berg und den "Höhenzügen" bei Beeg-Ubbergen.
    Nein, kein Spaß, ich schließe mich der Sandra an und bekenne: Ich liebe auch Schmetterlingshuhn und vor allem die einfache Variante ohne Schnickschnack.

    Ganz liebe Grüße
    Gerd

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja,
    Das sieht so gut aus, das wird es bei uns morgen auch geben. Die Woche habe ich die Kartoffelspalten aus dem Backofen gemacht. Die waren schon toll. Gestern gab es die ersten drei Dips aus dem TM-Buch, für welches ich mich noch recht herzlich bedanken möchte. Die Parmesan-Butter mit Kresse und der Curry-Pfirsich-Dip sind super angekommen.
    Vielen Dank für Deinen tollen Foodblog.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tanja,
    Ich bin's nochmal. Ich kann nur sagen, ein geniales Rezept. Ein bisschen Arbeit und der Rest geht von alleine. Während der Gockel im Ofen gart, kann man beruhigt stricken und nach 1 1/2 Stunden fällt das Fleisch vom Knochen und ist wunderbar saftig. Den Männern und mir hat's geschmeckt. Der Göga möchte es allerdings beim nächsten Mal etwas kräftiger gewürzt haben. Denn es wird bestimmt bald wieder gemacht. So, jetzt wünsch ich noch einen schönen Restsonntag und bin schon auf das nächste Rezept gespannt.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,

      ich freue mich wahnsinnig, daß das Rezept bei Euch so gut angekommen ist. Wir essen es auch total gern.

      Hab einen guten Start in die neue Woche, dickes Drückerle, Tanja

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.