Schokoladen-Guglhupf

28.11.2014
Seit einiger Zeit bin ich auf der Seite Blogg dein Buch registriert und dieses Mal hatte ich richtig Glück, denn ich bekam das Buch 'Meine feine Chocolaterie - Rezepte, die glücklich machen' von Oliver Brachat und Andreas Neubauer zur Renzension. Schokolade im Greenwaycastle geht eigentlich immer und so habe ich mich ganz besonders gefreut, dieses tolle Buch lesen und probebacken zu dürfen.



  • Bestellnummer: ISBN: 978-3-88117-932-4
  • Verlag: Hölker Verlag
  • Seiten: 176
  • Format: 19,0 x 23,0 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Spotlack und Leseband

  • Bestellen könnt Ihr das Buch im Onlineshop.

    Der Verlag schreibt:
    Ob Schoko-Milchschnitten, frische Zitronengrastörtchen mit weißer Schokolade oder Tiramisu-Cupcakes - in diesem Buch wird jeder Chocoholic fündig. Oliver Brachats neues Buch zeigt mit verführerischen Rezepten für lockere Kuchen, leckere Tartes und fruchtige Desserts, was sich alles Leckeres aus Schokolade zaubern lässt.

    Als das Buch bei mir ankam, war ich gleich von der Aufmachung und den tollen Fotos begeistert. Ich gebe zu: ein Koch-oder Backbuch, daß so aufgemacht ist, hat schon fast gewonnen. Es ist in vier Kapitel unterteilt:
    • Schokoladen-Basics
    • Süße Kleinigkeiten - Cookies, Cupcakes & Konfekt
    • Für die Kaffeetafel - Kuchen, Tartes & Torten
    • Cremige Desserts - Soufflés, Sorbets & Eiscreme
    Bei Durchblättern sind mir sofort einige Rezepte aufgefallen, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Einiges Altbekanntes in neuem Gewand wie z.B. die Schoko-Amerikaner, aber auch gänzlich Neues wie die  Erdnuß-Curry-Blätter sprechen mich so richtig an; Curry in Verbindung mit Schokolade einzusetzen ist mir bisher nicht in den Sinn gekommen und so richtig kann ich es mir auch noch nicht vorstellen.
    Da ich noch kein Buch über Schokolade besitze, habe ich jetzt einen großen Vorrat an Rezeptideen für alle Bereiche mit diesem Buch bekommen.

    Für Euch habe ich einen Schokoladen-Gugelhupf ausprobiert, der so richtig saftig-schokoladig daherkommt. Dieses Rezept hat mich schonmal überzeugt, auch wenn ich den Gugel lieber Gugl schreibe. Und weil ihn der Lieblingsmann für seine Kollegen mitgenommen hat, gab's ein paar Borussen-Perlen in schwarz-weiß-grün als Verzierung.


    Zutaten für den Teig
    • 350 ml Milch
    • 225 g Zucker
    • 175 g brauner Zucker
    • Mark von 2 Vanilleschoten
    • 250 g Butter
    • 200 g hochwertige Zartbitterschokolade
    • 2 Eier, Gr. M
    • 275 g Mehl
    • 30 g ungesüßtes Kakaopulver
    • 1 TL Backpulver
    Milch, Zucker und Vanillemark so lange miteinander verquirlen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. In der Zwischenzeit Butter und Schokolade in einem Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren schmelzen. Eier zur Milchmischung geben, unterrühren. Dann die Sckokoladen-Buttermischung unterrühren. Mehl mit Kakao und Backpulver vermischen und eßlöffelweise unterrühren.
    Eine Guglhupfform gründliche ausbuttern und den Teig einfüllen. Backofen auf 160°C vorheizen und die Guglhupfform auf einem Gitterrost auf mittlerer Schiene 1 Stunde backen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und dann vorsichtig auf ein Gitterrost stürzen. Vollständig abkühlen lassen.

    Zutaten für die Glasur
    • 200 g hochwertige Zartbitterschokolade
    • 100 g Butter
    • 90 g Honig
    • 1 TL neutrales Speiseöl
    Schokolade, Butter und Honig in einem Topf auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, Öl unterrühren und die Glasur auf dem Guglhupf verteilen. Nach Belieben mit Streuseln oder Schokosplits bestreuen und erkalten lassen.

    Ich danke dem Hölker Verlag und Blogg Dein Buch für das kostenlose Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflußt und spiegelt meinen persönlichen Eindruck wieder.

    Kommentare:

    1. Mmmh zum Reinbeißen der Gugl! Lecker!!!!!

      Gruß Marion

      AntwortenLöschen
    2. Eine Schokoladenbombe! Klingt lecker, sieht lecker aus, wird nachgemacht. Danke für's Teilen des Rezepts.

      PS: Das Buch würde ich allein schon wegen seines Covers kaufen. Tolle Fotos! Sieht das alles köstlich aus!

      Viele Grüße,
      Nicole

      AntwortenLöschen
    3. Das Rezept klingt großartig - nehm ich direkt mit! Schokoladen geht auch immer bei mir :)
      Und in das Buch werde ich gleich mal einen Blick werfen, Weihnachten steht ja vor der Tür und auf der Wunschliste ist noch etwas Platz.

      AntwortenLöschen

    Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.