Steckrübenkuchen

12.11.2014
Eigentlich wollte ich dieses Rezept noch nicht verbloggen, denn als wir den Steckrübenkuchen gestern abend gegessen haben, wurde sofort klar: der gehört in eine Spring-oder Tarteform, damit er mehr Fläche für die leckere Kruste bekommt. Der Geschmack hat allerdings total überzeugt und deswegen schafft es das Rezept heute doch auf den Blog und wird demnächst mit einem besseren Foto ergänzt. Vielleicht seid Ihr ja schneller als ich, kocht es nach und schickt mir Euer Foto? ;o)


Zutaten
  • 800 g grob geraspelte Steckrübe
  • 70 g Kartoffelmehl
  • 200 g Reibekäse
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/2 - 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL Pfeffer, schwarz frisch gemahlen
  • 1-2 Zwiebeln
  • 150 g durchwachsener Speck in Streifen oder Würfeln 
  • 150 g TK-Erbsen
  • 50 g Butter
  • 4 Eier, Gr. M
  • 1 EL Senf
Steckrübenraspel mit  Kartoffelmehl, Backpulver, Reibekäse, Salz, Pfeffer, Oregano und Chili in einer großen Schüssel vermischen.
Speck in einer kleinen Pfanne anbraten, Zwiebeln dazugeben und alles auf mittlerer Hitze leicht schmoren lassen. Butter und Erbsen dazugeben und warten, bis die Butter geschmolzen ist. Den Pfanneninhalt zur Steckrübenmasse geben und gut untermischen. Eier mit Senf schaumig aufschlagen und unter die Steckrübenmasse heben.


Eine Spring-oder Tarteform von ca. 26 cm Durchmesser ausbuttern, die Masse hineinfüllen und gut andrücken.


Backofen auf 190°C U/O vorheizen und die Backform auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu schnell bräunt, mit Alufolie abdecken. Kuchen aus dem Ofen holen und 15 Minuten abkühlen lassen. Auf ein Platte stürzen und dann anschneiden. 

Dazu schmeckt ein grüner Salat und ein frischer Dip aus Crème fraîche oder griechischem Joghurt, verrührt mit Kräutern und Knoblauch.


Anstatt Speck könnt Ihr auch Mettenden, Schinken oder Kochschinken verwenden oder für die Veggie-Variante Möhrenwürfel.

Kommentare:

  1. Der Kuchen ist ja der Hit....Steckrüben...hmm lecker, mag ich voll gerne als Eintopf. Eine tolle Idee,
    werde auf jeden Fall berichten, wie er geschmeckt hat.
    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Rezept hat genau unseren Geschmack getroffen.

    Liebe Grüße
    WaltraudD
    www.waltraud-d.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Waltraud, das freut mich! Ich fand es auch superlecker und echt mal eine Steckrübenealternative zum sonst bei uns üblichen Eintopf.
      LG
      Tanja

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Wenn Du mir eine Frage oder Nachricht zukommen lassen möchtest, schreib´mir gern eine Mail:

Name

E-Mail *

Nachricht *