Übernacht-Buttermilchkanten

14.12.2014
Zum Thema Übernachtgare muß ich ja auf meinem Blog nicht mehr viel schreiben, denn in etlichen Rezepten habe ich ich ja schon ein Loblied darauf gesungen. Dieses Rezept habe ich bei Stefanie vom Blog Hefe und Mehr entdeckt und könnte ich Sterne vergeben, würde es 5 von 5 von mir bekommen.


Zutaten
  • 400 g Mehl Typ 550
  • 100 g Roggenmehl Typ 1150
  • 20 g Mohn
  • 20 g Leinsamen, möglichst geschrotet
  • 20 g Sesam
  • 10 g Salz
  • 400 g Buttermilch
  • 5 g frische Hefe
  • 20 g Butter
Am Abend vor dem Backtag die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Buttermilch handwarm erhitzen, Hefe und Butter darin auflösen. Zum Mehl geben und 12 Minuten in einer Küchenmaschine auf langsamer Stufe zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, der sich von der Teigschüssel löst. Evtl. noch etwas Mehl zugeben, wenn er zu sehr klebt. Teig in eine Schüssel geben, zudeckeln und bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Morgen gehen lassen.
Am Backtag Arbeitsplatte leicht bemehlen, Teig aus der Schüssel daraufgeben und die Oberseite auch bemehlen. Zu einem Quadrat von ca. 30 cm Kantenlänge ausrollen. Ränder knappkantig abschneiden, damit die Kante entsteht. Den Teig in beliebig große Stücke schneiden, ich habe 16 Stücke daraus gemacht. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und eine Stunde zugedeckt mit einem Küchenhandtuch ruhenlassen. Dann mit einem Messer diagonal einschneiden.

Backofen auf 250°C U/O vorheizen, Blech auf mittlerer Schiene ca. 18-20 Minuten backen. Dabei beim Einschieben auf den Boden des Backofens Wasser sprühen um Dampf zu erzeugen. Ich besprühe die Brötchen immer 3 Minuten vor Ende der Backzeit auch von oben nochmal leicht mit Wasser, das macht eine schöne Kruste.

Kommentare:

  1. Die Brötchen sind toll geworden! Ich liebe Übernachtrezepte ja auch über alles. Nur gestern war ich so mit Weihnachtsgeschenke-basteln beschäftigt, dass ich abends keinen Teig mehr gemacht habe (großer Fehler!). Wenn ich gaaaanz lieb gucke, bekomme ich ein Brötchen von dir ab?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu spät, liebe Stefanie, gerade haben wir die letzten nochmals aufgebacken verputzt ;o)

      Löschen
  2. Die schauen großartig aus. Lässt sich Dank der Buttermilch bestimmt auch gut mit Dinkel backen. Ich schon vorgemerkt!!

    AntwortenLöschen