Peperonata - gegrillte Paprika in Öl und Zitrone

26.01.2015
Antipasti sind meine Geheimwaffe, wenn ich zu einer Party eingeladen werde. Ich bereite dann einen bunten Mix aus Pilzen, Paprika, Bohnen, Mozzarella mit Schinken und auch Paprika mit verschiedenen Würzungen zu, und die Gäste sind immer begeistert. Nur vergesse ich jedes Mal, das genaue Rezept zu notieren, ich koche alles frei Schnauze. Da am Wochenende noch ein Paprika-Mix im Kühlschrank dümpelte, habe ich daraus Peperonata zubereitet und dieses Rezept macht den Auftakt zu meiner ganz persönlichen Antipasti-Reihe. Gern könnt Ihr Paprika verwerten, die schon leicht schrumpelig sind.


Zutaten
  • 3 Paprika, rot, grün, gelb
  • 1 Knoblauchzehe, in feinen Scheiben
  • 1 EL gehackte, glatte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • Fleur de Sel
Paprika halbieren, entkernen und auf ein mit Alufolie ausgelegtes Blech legen. An den Rändern 3 bis 4 Mal 3 cm tief einschneiden, so daß die Paprika gleichmäßig aufliegt. Nehmt bitte kein Backpapier wie ich, das kohlt zu sehr an.


Backofengrill auf höchster Stufe vorheizen und das Blech auf der obersten Schiene einschieben. Paprika grillen, bis die Haut komplett schwarz ist, das dauert nur einige Minuten, also dabeibleiben.
Paprikahälften mit der Haut nach unten in eine Schüssel geben und diese zudeckeln oder mit Folie verschließen. 20 Minuten abkühlen lassen, dann die Haut abziehen und das Paprikafleisch in lange, ca. 1 cm breite Streifen reißen. Mit Knoblauch, Olivenöl, Petersilie, Zitronensaft und Abrieb mischen und mit Fleur de Sel abschmecken. Mindestens 3 Stunden ziehenlassen, gern auch über Nacht.

1 Kommentar:

  1. Boah das klingt total lecker - Einkaufszettel notiere: Paprika! Mhhhmmmm ich liebe Antipasti - hab mich aber irgendwie nicht getraut das selbst zu machen!

    Knuddels nima

    AntwortenLöschen