Brokkoli-Cannelloni mit scharfer Tomatensauce nach Tim Mälzer

14.01.2015
Seit Urzeiten lag eine Packung Cannelloni von meinem Lieblings-Italo-Dealer in Köln im Vorratsschrank und wartete auf Verwendung. Als mich nun ein schöner grasgrüner Brokkoli aus der Bio-Kiste anschaute, war es soweit - sie fanden den Weg in die Aufflaufform. Das Rezept stammt aus dem Buch Greenbox von Tim Mälzer, ich habe es ganz leicht modifiziert.
Es eignet sich prima zum Vorbereiten, denn ich habe die Cannelloni bereits am Vorabend gefüllt und mit Tomatensauce bedeckt, dann gut abgedeckt um im Kühlschrank geparkt. Am nächsten Abend dann nur noch in den Ofen geschoben, mit Käse bedeckt und gewartet, bis dieser goldgelb geschmolzen war... ein Genuß!


Zutaten
  • 12 Cannelloni
  • 100 g Sahnequark oder Frischkäse
  • 100 g Feta
  • 2 Eier, Gr. M
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuß
  • 1 Brokkoli, ca. 500 g
  • 2 Dosen stückige Tomaten (je 425 g Einwaage)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Chiliflocken oder Pul Biber
  • 150 g Reibekäse, z.B. Mozzarella
Quark, Feta und Eier in einer Küchenmaschine oder Thermomix miteinander vermischen. Brokkoli in Röschen teilen, Strunk schälen. Alles in die Küchenmaschine geben und zerkleinern, bis eine etwas stückige, aber cremige Masse entstanden ist, im TM dauert das ca. 8 Sekunden auf Stufe 5. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß kräfitg abschmecken.
Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen. Brokkolimasse in einen Spritzbeutel füllen, Spitze abschneiden und die Masse in die Cannelloni füllen. Diese nebeneinander in die Auflaufform legen.

Tomaten mit Zimt, Chiliflocken, Salz und Pfeffer abschmecken und über die Cannelloni geben.Ihr könnt natürlich auch statt der stückigen Tomaten ganze nehmen und diese pürrieren.


Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen. Käse drüberstreuen und weiterbacken, bis der Käse goldgelb geschmolzen ist.


Kommentare:

  1. Die sind wirklich lecker! Ich hatte sie mal als Lasagne zubereitet.
    Ich bin zwar kein großer Mälzer-Fan, aber die Gerichte schmeckten bisher immer ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich an: Ich bin zwar kein großer Mälzer-Fan - aber das hier sieht teuflisch gut aus!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.