Buchweizen-Speck-Pfannkuchen nach Martina & Moritz

25.01.2015
Schon einige Rezepte mit Buchweizen sind mir über den Weg gelaufen, aber noch nie hatte es eine Packung Buchweizenmehl in mein Vorratsregal geschafft. Das änderte sich neulich, als wir mal wieder einen Großeinkauf machten, und ich sogar welches in Bio-Qualität entdeckte. Und ich wußte sofort, was draus werden sollte: dünne und knusprige Buchweizenpfannkuchen, die ich bei Martina & Moritz vor Kurzem gesehen hatte. Da Buchweizenmehl kein Gluten, also Kleber enthält, mischt man es mit einem glutenhaltigen Mehl und läßt den Teig am Besten über Nacht im Kühlschrank quellen. Es schmeckt leicht nussig und die Pfannkuchen bekommen so einen besonderen Pfiff.


Zutaten
  • 100 g Weizenmehl, Typ 550
  • 150 g Buchweizenmehl
  • 3 Eier, Gr. M
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Bier nach Wahl (ich hatte Alt)
  • ca. 550 ml Milch
  • 1 Paket Bacon
  • etwas Butterschmalz
Beiden Mehlsorten mischen. Eier mit einem Schneebesen unterrühren, dabei salzen und pfeffern. Bier und Milch nach und nach unterrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Der Teig sollte die Konsistenz von flüssiger Sahne haben, evtl. noch etwas Milch zugeben. Den Teig zugedeckelt ein paar Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank ruhen lassen.

Bacon in einer beschichteten Pfanne portionsweise anbraten, einen Stich Butterschmalz dazugeben. Ich habe die Baconscheiben halbiert und jeweils 4 Stücke in einer großen Pfanne pro Pfannkuchen kurz angebraten. Jeweils eine Kelle Teig drübergeben, dabei die Pfanne schwenken. Der Pfannkuchen sollte dünn sein, dann wird er schön knusprig. Sobald er am Rand Farbe bekommt, wenden. So nacheinander die Pfannkuchen abbacken, bei einer großen Pfanne ergibt das ca. 8 Stück. Im Backofen warmhalten.

Wer mag, ißt dazu das ebenfalls für den Niederrhein so typische Rübenkraut oder Apfelmus. Für das Apfelmus einfach ein paar Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit einer ausgekratzten Vanilleschote in einem Topf mit etwas Wasser aufkochen. Nach Belieben mit Zucker süßen, Vanilleschote entfernen, pürrieren und erkalten lassen.


Natürlich schmecken die Pfannkuchen auch ohne Bacon. Sie lassen sich auch toll erkaltet füllen mit Frischkäse und z.B. Lachs, dann einfach aufrollen und in Scheiben schneiden für einen kleinen Snack oder Vorspeise.

1 Kommentar:

  1. Die hatte ich auch gesehen in der Sendung und war sehr angetan. Jetzt muss ich wohl doch mal ran, wenn ich sie da so bei Dir sehe...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.