Hummus حمص חומוס - mein Protest!

06.01.2015
Dieser Blog ist eigentlich ein Foodblog. Überparteilich, unpolitisch. Aber darf ich ehrlich sein?

ES KOTZT MICH AN, 
wie sich Vollpfosten von rechtsextremistischem Gesindel einfangen lassen, 
das sich noch schwachsinnigere Buchstabenkombos als Namen gibt!

ES KOTZT MICH AN, 
daß sich diese 'Welle' scheinbar wie ein Geschwür ausbreitet und auf Menschenfang geht!

Sorry, aber das mußte mal raus. Ich trete ein für ein friedliches Miteinander der Menschen, ungeachtet der Nation, mit Achtung, Verständnis, Hilfsbereitschaft. Keine Macht, keine Stimme diesem kranken Wahnsinn!

#NOPEGIDA
#BUNTSTATTBRAUN
#FOODBLOGGERGEGENRASSISMUS

Ich weiß, daß niemand von diesen Leuten meinen Blog und diesen Post lesen wird, aber dennoch benutze ich ihn heute für meinen ganz persönlichen Protest und präsentiere einen wunderbar cremigen Hummus, der in vielen Ländern der Welt Zuhause ist, aus denen Menschen hier in Deutschland mit uns leben. Gerade wir Foodblogger strecken unsere Fühler in fremde Küchen aus, nehmen ihre Gerüche, ihre Geschmäcker mit an den heimischen Herd und erweitern so unseren Horizont - Rezept für Rezept! Laßt uns niemals damit aufhören!


Zutaten
  • 1 kleine Dose Kichererbsen (265 g Einwaage)
  • 100 g Tahinipaste (Sesampaste)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1-2 Zehen Knoblauch, gepreßt
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Wasser von den Kichererbsen
  • hochwertiges Olivenöl
  • Pul Biber oder Chiliflocken, Sesam, Schwarzkümmel zum Bestreuen
Die Kichererbsen abgießen, das Wasser dabei auffangen. Die Kichererbsen von ihren Schalen befreien, das ist zwar etwa knibbelig, lohnt sich aber auf jeden Fall.
Kichererbsen mit einer Küchenmaschine oder Zauberstab zerkleinern. Tahinipaste, Zitronensaft, Knoblauch und Salz zugeben und zu einer feinen Paste mixen, dabei nach und nach etwas Kichererbsenwasser zugeben, bis Euch die Konsistenz gefällt. Ich mag es gern etwas dünner, probiert es einfach aus.
In eine flache Schüssel oder auf einen Teller geben, mit einem Löffel Vertiefungen hineindrücken. Mit Olivenöl, Petersilie und Chili bestreuen und servieren. Hummus kann mit Brot oder Gemüsesticks gedippt werden, einen Burger oder Falafel veredeln oder oder oder...

Macht Ihr mit und postet auch ein Protestrezept? Ich würde mich riesig freuen!

Kommentare:

  1. 100% Daumen hoch liebe Tanni!

    AntwortenLöschen
  2. Wido-Lieb ...
    Stellung beziehen, egal mit welchem Medium, das ist wichtig!
    Wer schweigt und wegschaut, schafft Boden.
    WIR SIND BUNT! Ist doch eh unser Motto.
    ♥Iris

    AntwortenLöschen