Linsensuppe

10.02.2015
Genau wie Erbsensuppe ist Linsensuppe für uns ein echter Seelenstreichler und dank Linsen ohne Einweichzeit auch ruckizucki gekocht. Bei dem Gemüse könnt Ihr flexibel sein, gut paßt auch noch Lauch, aber den hatte ich leider nicht im Haus.


Zutaten
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 125 g Bacon, in feinen Würfeln oder Streifen
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 150 g Linsen ohne Einweichen, z.B. Pardina
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 2 Möhren, in kleinen Würfeln oder Scheiben
  • 2 kleine Butterrübchen, ersatzweise Kohlrabi, in kleinen Würfeln
  • 250 g festkochende Kartoffeln, in kleinen Würfeln
Öl in einem großen Topf erhitzen, Hitze etwas reduzieren und Zwiebel und Bacon darin anschwitzen. Heiße Gemüsebrühe, Salz und Linsen zugeben und bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Gemüse zugeben und ca. 20 Minuten weichkochen. Die Linsen und die Kartoffeln sollen leicht zerfallen.

Mit einer Prise Zucker, etwas Essig (Apfel oder Balsamico), Pfeffer und Salz abschmecken, nach Belieben noch mit gehackter Petersilie bestreuen.

Am Besten schmeckt die Suppe aufgewärmt und mit einem Würstchen mit einem Klecks Senf. Auch Mettenden oder Krakauer passen prima dazu.


1 Kommentar:

  1. muss ich unbedingt mal wieder kochen.
    Total lecker.
    Ich dachte, ich wäre die einzige, die da Senf rein tut *g*

    AntwortenLöschen