Spare Ribs aus dem Backofen

08.02.2015
Ich gebe zu: ich knabbere gern mal an einem Knochen herum. Schon als Kind mochte ich das und habe ich mich immer gefreut, wenn es Kotelett gab. Ich weiß, daß viele es nicht mögen, aber Fleisch sitzt nunmal am Knochen und ich finde es schade, wenn man da nur dranvorbei schneidet und das Beste dranläßt. Egal, jeder so, wie er mag. Bei uns gab es mal wieder Spare Ribs aus dem Backofen, die sind einfach zuzubereiten, superzart und doch kross und mit wenig Aufwand und Schweinerei verbunden, da sie in Alufolie garen.

Knusper, knabber, knäuschen... wer knabbert auch so gern Spare Ribs?


Zutaten für die Marinade
als Maß dient eine Tasse mit 150 ml Inhalt
  • 1 EL Öl
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 Tasse Tomatenketchup
  • 1/2 Tasse Honig
  • 1/2 Tasse möglichst frisch gepreßter Orangensaft (ersatzweise Apfel-oder Ananassaft)
  • 2 EL Worcestersauce
  • 5 EL Sojasauce
  • 5 EL Apfelessig
  • 1 EL Senf
  • 1/2 EL Paprikapulver
  • 1/2 EL Pfeffer
  • 1/2 EL Ingwerpulver
  • 2 EL brauner Zucker
Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Die restlichen Zutaten zufügen und auf mittlerer Hitze ohne Deckel 15 Minuten einkochen lassen. Mit einem Pürierstab fein pürrieren.
Für die Zubereitung im TM die Zwiebel und den Knoblauch bei Stufe 5 auf das laufende Messer fallen lassen. Herunterschaben und ohne MB 4 Minuten / Stufe 2 / 100° anschwitzen. Die restlichen Zutaten zufügen und auf Stufe 2 / 100° / 15 Minuten ohne MB köcheln lassen. Dann auf Stufe 6 kurz pürrieren.
Marinade handwarm abkühlen lassen.
  • 1,7 - 2 kg Kotelettrippen vom Schwein (Spare Ribs), das sind 3 Stränge 
Die Silberhaut, die sich auf der Knochenrückseite befindet, unbedingt abziehen. Die Stränge in Portionen von 3-4 Rippen teilen und in eine Schüssel mit Deckel geben. Marinade drübergießen und mit den Händen überall verteilen und einmassieren. Schüssel zudeckeln und über Nacht im Kühlschrank parken.


Am nächsten Tag Alufoliestücke von 40 cm abreißen, die Rippen aus der Marinade nehmen und einzeln in Alufolie wickeln. Ich empfehle hochwertige Alufolie mit Wabenstruktur, damit sich kein Knochen durchdrückt. Die Enden der Päckchen müssen nach oben eingeschlagen werden, da sich Sud bildet, der sonst rauslaufen würde. Päckchen nebeneinander auf einen Rost legen, diesen auf mittlerer Schiene einschieben und 3 Stunden auf 150°C U/O garen.
Kurz vor Ende die restliche Marinade aus der Schüssel in einem kleinen Topf unter ständigen Rühren auf die Hälfte reduzieren.
Rost aus dem Backofen nehmen und 10 Minuten ruhenlassen, ein Backofenblech mit Alufolie auslegen. Päckchen am besten über der Spüle vorsichtig öffnen und die Rippen abgetropft auf das Backblech legen. Mit einem Pinsel die reduzierte Marinade auf die Rippen streichen. Backofentemperatur auf 200°C U/O erhöhen und das Blech auf der 2. Schiene von oben 15 Minuten garen. Dann den Grill zuschalten und ein paar Minuten mit Sichtkontakt nach Wunsch bräunen, bei mir waren das 4 Minuten. Fertig sind die wohl zartesten Spare Ribs der Welt!

Bei der Marinade könnt Ihr natürlich experimentieren, uns schmeckt sie so sehr lecker. Man kann z.B. das Paprikapulver durch geräuchertes Paprikapulver ersetzen. Oder noch ein bißchen Chiliflocken dazugeben oder oder oder...

Was soll ich sagen: wir haben zu zweit fast alles verdrückt... ;o)


Kommentare:

  1. sabber....
    Ich liebe sie...die Spare Ribs und bereite sie fast genauso zu wie Du, liebe Tanni.
    Das Problem das ich hier habe ist, überhaupt welche zu bekommen... Vor allem ausserhalb der Grillsaison.
    Möchte Dich auch noch wissen lassen, dass der Slow Cooker reichlich in meinem Haushalt findet. Schon einige Rezepte ausprobiert, wovon einige den Weg in die "wieder kochen-Liste" fanden. Vor allem jetzt wo ich häufig morgens in der Früh zur Reha muss und dann hungrig zur Mittagszeit nach Hause komme, ist der ideal.
    Auch ein belgisches Waffeleisen habe ich mir zugelegt (Unold). Da wiederum weiß ich noch nicht ob das ein wirklich guter Kauf war, denn ich stelle fest, dass ich die dünneren Waffelvarianten lieber mag, weil etwas knuspriger.
    Ich finde Deinen Blog klasse und hoffe, dass er Bestand haben wird.
    Schöne Sonntagsgrüße aus'm tiefen Süden---axxxkalt und Schnee. wird Zeit für Frühling!
    Ilona

    AntwortenLöschen
  2. Die schauen wirklich großartig aus! Mal schauen, ob ich Spareribs beim Hofladen bekommen. Die Sauce liest sich sehr gut und ich würde jetzt soooo gerne mal zugreifen!

    AntwortenLöschen