Übernacht-Zwirbelbaguette tricolori

25.05.2015
Ein herzhaftes Baguette in den Farben meines Herzlandes Italien gemacht: weiß, rot und grün. Gewürzt ist es mit Parmesan, Tomate und Basilikum, für mich der Inbegriff der italienischen Küche. Da der Teig für mehrere Tage im Kühlschrank ruht, kann man dieses Rezept bequem zu einem Grillabend vorbereiten und hat keinen Streß am Backtag.


Ich habe für die Ruhezeit eine Tupperschüssel mit Deckel von 35 x 23 x 7 cm verwendet. Sie sollte auf jeden Fall groß und flach sein, da der Teig nicht mehr geknetet und ausgerollt wird, um die Struktur zu erhalten. Diese Schüssel gründlich mit 2 EL Olivenöl auspinseln.


Jetzt geht es an die drei Teige, die ruckizucki hergestellt sind.

Zutaten für den grünen Teig
  • 145 g Weizenmehl Typ 405
  • 145 g Weizenmehl, Typ 550
  • 17 g Weizenvollkornmehl, alternativ Typ 550
  • 3 g Trockenhefe
  • 7 g Salz
  • 2 EL getrocknetes Basilikum
  • 25 g Basilikumblätter
  • 240 g Wasser
Basilikumblätter mit dem Wasser in einem hohen Gefäß pürrieren. Die restlichen Zutaten miteinander vermischen, das Basilikum-Wasser-Gemisch hinzufügen und alles mit einem Kochlöffel zu einem Teig verrühren. Auf die Größe der Schüssel plattdrücken und in die Schüssel geben.

Zutaten für den weißen Teig
  • 145 g Weizenmehl Typ 405
  • 145 g Weizenmehl, Typ 550
  • 17 g Weizenvollkornmehl, alternativ Typ 550
  • 3 g Trockenhefe
  • 7 g Salz
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 240 g Wasser
Die trockenen Zutaten vermischen, das Wasser hinzufügen und alles mit einem Kochlöffel zu einem Teig verrühren. Auf die Größe der Schüssel plattdrücken und auf den grünen Teig geben.

Zutaten für den roten Teig
  • 145 g Weizenmehl Typ 405
  • 145 g Weizenmehl, Typ 550
  • 17 g Weizenvollkornmehl, alternativ Typ 550
  • 3 g Trockenhefe
  • 7 g Salz
  • 260 g Tomatensaft
Die trockenen Zutaten vermischen, den Tomatensaft hinzufügen und alles mit einem Kochlöffel zu einem Teig verrühren. Auf die Größe der Schüssel plattdrücken und auf den weißen Teig geben. Deckel drauf und 2 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen.


Danach 3-4 Tage im Kühlschrank ruhen lassen. Am Backtag die Arbeitsplatte bemehlen. Teig in einem Guß aus der Form kippen. Ich habe 2/3 des Teigs zu 3 Baguettes verarbeitet. Aus dem restlichen Teig habe ich Pizza gebacken. Mit einem Schlesinger oder einem Messer in Stränge von ca. 8 cm trennen. Diese auch von oben bemehlen und dann verdrehen.


Mit einem Küchenhandtuch zugedeckt eine Stunde gehen lassen.


In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C U/O vorheizen. Ich backe auf einem Pizzastein*, den ich 45 Minuten lang aufheize. Auf den Boden des Backofens stelle ich ein Backblech. In dieses kippe ich dann, wenn ich die Baguettes reinschiebe, ein kleines Glas heißes Wasser. Wenn Ihr auf dem Blech backt, heizt es ebenso mit auf.


Baguettes auf den Pizzastein bzw. auf das mit Backpapier ausgelegte Blech mit etwas Abstand legen. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen, indem man kurz die Backofentür öffnet.


Ich habe die Baguettes 35 Minuten gebacken, die Zeit hängt aber von der Dicke ab. Macht einfach mal zwischendurch die Klopfprobe, sie sollten sich hohl anhören und schön braun sein. Dazu kann man sie auch in den letzten 10 Minuten nochmals mit Wasser besprühen.


Kommentare:

  1. Ah das klingt so unglaublich lecker und sieht so gut aus. Ich werde das einmal versuchen. Aber ich muss zuerst noch auf die Suche nach einer Schüssel gehen und auf meinen grösseren Kühlschrank warten ;-D
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  2. mmhmmmmmm oh wow - das muss ich direkt ausdrucken! Ich bin immer wieder begeistert, wo du deine tollen Ideen her hast und jetzt hab ich wieder mal Gusta auf frischgebackenes Baguette *verdammt*

    Knuddels nima

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich etwas für's Auge...kommt bestimmt auf jeder Party gut an.
    Super Idee...!
    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Idee und sie sehen wirklich großartig aus! Mal schauen, wäre etwas für das Grillen am Wochenende...
    Schön, dass Du dabei warst!

    AntwortenLöschen
  5. Als ebenfalls grosser Italienfan muss ich das auch bald mal nachbacken! Dankeschön fürs Mitbacken beim #synchronbacken und BBD. :-)

    AntwortenLöschen