Bacon Jam

21.06.2015
Alles wird mit Bacon besser, auch Marmelade! Dieser Ansicht bin ich nach dem Ausprobieren von Jörns Rezept auch. Eigentlich konnte ich mir nicht vorstellen, daß die Bacon Jam wirklich schmeckt, denn süß-salzig ist nicht so meine Geschmacksrichtung. Aber sie hat mich wirklich umgehauen und die produzierte Menge wird sicherlich nicht lange halten.
Die Bacon Jam schmeckt einfach so als Brotaufstrich, eignet sich zum Bestreichen von Burger Buns oder zu einem leckeren Käse. Ich benutze beim Speck keine verpackte Ware, sondern hole ihn bei meinen Metzger des Vertrauens. Das ist nicht teurer und die Qualität ist einfach besser.


Zutaten
  • 750 g durchwachsener Speck (Bacon), Schwarte und evtl. Knorpel entfernt, in ca. 3 mm dicken Scheiben
  • 3 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 400 g rote Zwiebeln, in dünnen Halbringen
  • 200 g brauner Zucker
  • 125 g Balsamicoessig
  • 150 g Ahornsirup
  • 1 gestrichener TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 gestrichener TL Paprikapulver, edelsüß
Speck in 2 cm breite Streifen schneiden und in eine gußeiserne Pfanne geben. Auf Stufe 6 von 10 ganz langsam anbraten, bis das Fett komplett ausgetreten ist (es schäumt dann leicht) und der Speck schön kross ist; das dauert ca. 20 Minuten. Bitte die Herdplatte nicht höher drehen, denn dann bräunt der Speck zu schnell. Speck auf einem Sieb gründlich abtropfen lassen, dabei das Fett auffangen. 
2 EL Speckfett wieder in die Pfanne geben und die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls auf Stufe 6 ganz langsam anschwitzen, es soll keine Farbe nehmen. Dann Balsamico, Ahornsirup, Zucker und Paprikapulver dazugeben, umrühren und auf Stufe 6 aufkochen. Speck wieder zugeben, Herdplatte auf 3 runterschalten und unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten sirupartig einkochen lassen.


Masse in einem Standmixer umfüllen und mit Intervall zerkleinern, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Ich habe sie etwas stückig gelassen und die Bacon Jam im Thermomix 4 x 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinert; zwischendurch immer wieder runterschaben. In saubere Gläser abfüllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Kommentare:

  1. Das das schmeckt, kann ich mir lebhaft vorstellen. das muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für das wunderbare Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. Du machst mich fertig - ganz ehrlich *lach* Das sieht soooo lecker aus - jetzt will ich auch sowas!

    Knuddelgrüße nima

    AntwortenLöschen
  3. Mit Speck fängt man Mäuse - und mich auch :D
    Rezept ist schon notiert!

    AntwortenLöschen
  4. Leckerlichst!
    Danke für das Riesenglas ... auch wenns nicht alt werden wird ;O))
    ♥Iris

    AntwortenLöschen