Herbstpizza mit Kürbispüree, Hack, Zwiebeln und Feta

16.09.2015
Ketex sagt, er sei der weltbeste, also fiel die Wahl auf der Suche nach Pizzateig auf ihn. Ich muß sagen: er ist wirklich sehr gut, knusprig und durch die lange Reifezeit auch schön kräftig im Geschmack. Der Teig hält sich bis zu einer Woche im Kühlschrank und läßt sich auch zu Pizzabrötchen oder Baguette abbacken. Bei der Füllung habe ich mich ein bißchen an meinem Stromboli orientiert, der uns letztes Jahr sehr gut geschmeckt hat. Leider habe ich nur ein paar schlechte Fotos geschossen, die der leckeren Herbstpizza nicht gerecht werden... ;o)


Zutaten für den Pizzateig
für ein Blech oder zwei Pizzen mit 30 cm Durchmesser
  • 150 g Hartweizengrieß
  • 150 g Weizenmehl, Type 550
  • 180 g Wasser, lauwarm
  • 5 g Salz
  • 3 g Frischhefe
  • 1 EL Olivenöl
Alle Zutaten mit den Knethaken der Küchenmaschine 8 Minuten kneten lassen, der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen, aber weich sein. Dann in eine fest verschließbare Dose geben, die mindestens doppelt so groß wie der Teig ist und mindestens 48 Stunden, gern auch länger, im Kühlschrank parken. Ich habe den Teig 72 Stunden ruhen lassen. Vor der Weiterverarbeitung einmal durchkneten, auf der Arbeitsplatte liegend mit einer Schüssel abdecken und eine Stunde Zimmertemperatur annehmen lassen.


Zutaten für das Kürbispüree 
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1-2 Knoblauchzehen, in kleinen Würfeln 
  • 250 g Hokkaidokürbis, entkernt gewogen, in groben Würfeln
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • 1 EL gehackte Kräuter (ich hatte Basilikum, Oregano, Salbei)
Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Kürbiswürfel zugeben und kurz mitschmoren. Soviel Wasser zugeben, daß es leicht durch den Kürbis durchsteht. Deckel auflegen, Hitze reduzieren und ca. 25 Minuten weichdünsten. Mit einem Stabmixer fein pürieren und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Man kann das Püree gut am Vortag zubereiten und kaltstellen.


weitere Zutaten
  • 200 g krümelig angebratenes Rinderhack
  • 100 g Feta, krümelig zerbröselt
  • 100 g Reibekäse
  • 1 rote Zwiebel, in Scheiben
Pizzateig ausrollen und mit dem Kürbispüree bestreichen, dabei einen kleinen Rand lassen. Mit Hack, Feta und Zwiebel und zum Schluß Reibekäse gleichmäßig bestreuen.


Blech auf dem Boden des Backofen platzieren und den Backofen auf 250° U/O aufheizen. Pizza mit Backpapier auf das Blech ziehen und auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen, bis der Rand knusprig und der Käse zerlaufen ist. Die Backzeit hängt stark vom Ofen und der Menge des Belags ab.


Natürlich kann man den Pizzateig auch mit Pizzaiola und Belag nach Wahl backen, dieses geht auch hervorragend auf einem Pizzabackstein.

Kommentare:

  1. Eine wirklich schön Herbstvariante!!! Wir sofort vermerkt, auch wenn ich mich gerade noch gegen Kürbis wehre... Ich will noch keinen Herbst ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht ja köstlich aus !
    Das Rezept von Gerd für den Pizzateig ist wirklich super, ist bei mir auch nicht mehr wegzudenken.

    Muskatkürbis müßte eigentlich auch funktionieren, der muss am WE mal weg...

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Wenn Du mir eine Frage oder Nachricht zukommen lassen möchtest, schreib´mir gern eine Mail:

Name

E-Mail *

Nachricht *