Bratwürste mit Zwiebelsauce nach Nigel Slater

15.07.2015
Malte zeigte auf Instagram ein Bild von diesem Gericht und ich wußte mal wieder sofort, daß es uns schmecken würde. Frische, grobe Bratwurst essen wir sehr gern und ich bekomme sie in hervorragender Qualtität und verschiedenen Varianten auf unserem kleinen Bauernmarkt freitags im Ort. Dazu eine Zwiebelsauce und KaPü - einfach nur lecker. Der Pfiff an dieser Sauce sind die Wacholderbeeren und der Marsala. Das Rezept stammt aus dem Buch Einfach genießen: Kochen Schritt für Schritt, das ich mir gleich bestellt habe. Wirklich ein tolles Buch mit vielen Grundlagen - Mr. Slater, Sie haben einen neuen Fan!


Zutaten
  • 2 EL Butterschmalz
  • 4 ungebrühte, grobe Bratwürste
Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Hitze reduzieren (bei mir vauf 7 von 10) und die Bratwürste unter gelegentlichem Wenden langsam bräunen lassen, das dauert gute 15 Minuten. Die Bratwürste herausnehmen und in eine Auflaufform geben, Butterschmalz in der Pfanne lassen.

Zutaten für die Sauce 
  • 400 g mittelgroße Zwiebeln, geputzt gewogen
  • 8-10 Wacholderbeeren, leicht angedrückt
  • 4 Lorbeerblätter, möglichst frisch
  • 2 flache EL Mehl, Type 405
  • 100 ml Marsala
  • 300 ml Brühe/Bouillon/Fond nach Wahl, ich verwende Gemüsebrühe
  • 1 EL Dijonsenf
Backofen auf 180°C U/O vorheizen.

Die Zwiebeln halbieren und jede Hälfte in 4-6 Spalten schneiden. In die Pfanne mit dem Würstchenfett geben und mit 1/2 TL Salz würzen. Auf mittlerer Hitze (bei mir 7 von 10) unter häufigem Umrühren schmoren, bis sie weich sind und anfangen, goldbraun zu werden. Hitze hochdrehen, mit dem Mehl bestäuben und unter Rühren anschwitzen. Dann mit dem Marsala ablöschen und verdampfen lassen, danach die Brühe angießen und aufkochen lassen. Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Senf zufügen, Hitze reduzieren und so lange köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist.
Sauce über die Bratwürste geben und auf mittlerer Schiene im Backofen 25 Minuten backen, bis die Sauce überall schön blubbert.


Kommentare:

  1. Boah, Tanja...!!! Manchmal macht Essen glücklich - und dieses gehört definitiv dazu! Ich habe gerade aufgegessen und möchte mich un-be-dingt bedanken, dass Du das Rezept mit uns geteilt hast!
    Ganz liebe Grüße
    Sonja (satt, glücklich grinsend)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      danke für Deinen lieben Kommentar. Ich freue mich immer riesig über solches Feedback und noch mehr, daß es Dir so gut geschmeckt hat.
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    ich hab ja gesagt, dass ich mich jetzt durch deine Gerichte koche und backe. Mit den Bratwürsten bin ich heute angefangen. Super lecker!

    LG Birgit

    AntwortenLöschen