weiße Bohnensuppe mit ordentlich viel Suppenfleisch und Mettenden

23.11.2015
Ich erinnere mich noch an die Bohnensuppe, die meine Mutter kochte. Als Kind habe ich sie gehaßt, doch später wußte ich zu schätzen, welcher Leckerbissen mich da oft nach der Schule in einer Wolldecke warmgehalten in der Sofaecke erwartete. Eigentlich wollte ich das Rezept gar nicht verbloggen und habe nur schnell ein Bild von meinem Teller geschossen, aber sie war so lecker, daß ich es Euch nicht vorenthalten möchte.


Zutaten für die Brühe
  • 700 g Suppenfleisch, ich nehme gern Rindfleisch und geräucherte Rippe vom Schwein gemischt
  • 2 Mettenden
  • 1,2 l Wasser
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
Alle Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 2 Stunden köcheln lassen. Suppenfleisch und Mettenden herausnehmen und die Brühe durch ein Sieb seihen. Fleisch vom Fett befreien und kleinschneiden, die Mettenden in Scheiben schneiden. Ich halbiere sie der Länge nach und schneide sie dann in 1 cm breite Scheiben.
  • 200 g kleine weiße Bohnenkerne, z.B. Augenbohnen (black eyed peas) oder Cannellini
Bohnen nach Packungsvorschrift einweichen, bei den Augenbohnen dauert das 6 Stunden. Einweichwasser abgießen und die Bohnen in der Brühe eine Stunde köcheln lassen.
  • 200 g Lauch
  • 200 g Möhren
  • 200 g Sellerie
  • 1/2 TL getrocknetes Bohnenkraut
Die Gemüsesorten in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Bohnenkraut in die Brühe geben. Mit Salz würzen, die Menge hängt von der Stärke der Brühe ab. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Gemüse richtig weich sind. Nach Belieben mit einem Kartoffelstampfer etwas stampfen, damit die Suppe sämiger wird. Nochmals mit Salz und einem EL Senf abschmecken, dann das Fleisch wieder hinzugeben und erwärmen.

noch nicht zurückgeplaudert, sei die/der Erste

Kommentar veröffentlichen