Marmor-Schmalznüsse

03.12.2015
Vom weltbesten ofengeschmorten Sauerkraut hatte ich noch Schmalz übrig und habe mich daran erinnert, daß meine Mutter immer eine bestimmte Sorte Plätzchen damit backte. Es waren Schmalznüsse, die es entweder in hell oder dunkel mit Kakaopulver gefärbt gab. Ich habe daraus eine Marmorvariante gemacht. Der Biß ist unvergleichlich mürbe und gleichzeitig kross, einfach tolle Kekse, die nicht nur zu Weihnachten schmecken.


Zutaten
  • 150 g Schweineschmalz
  • 100 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 500 g Mehl, Type 405
  • 1 gestr. TL Hirschhornsalz
  • 30 g Kakaopulver
Schmalz mit Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Rührbesen des Handrührgeräts schaumig schlagen, dann auf Knethaken wechseln. Mehl mit Hirschhornsalz mischen und unterkneten.

Eine Hälfte des Teiges abnehmen und mit Kakao verkneten. Wieder in eine Schüssel zusammen geben und locker mischen, dann zu einer Teigkugel formen. Der Teig ist sehr bröselig, das muß so sein. Teig in Folie einschlagen und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Dann mit einem Teelöffel soviel Teig abstechen und zu einer Kugel formen, daß sie ungefähr die Größe einer kleinen Walnuß hat. Wundert Euch nicht, daß der Teig so krümelt. Mit dem Finger eine Mulde in die Kugel drücken und dann mit der Mulde nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Teigkugeln sollten etwas Abstand haben.


Backofen auf 200°C U/O vorheizen und die Schmalznüsse 15 Minuten backen, danach unbedingt 10 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, da sie noch sehr weich sein, wenn sie aus dem Backofen kommen. Komplett auf einem Rost abkühlen lassen und dann luftdicht verschlossen aufbewahren.
Ich backe immer mit Unter-und Oberhitze Blech für Blech ab, mit Umluft müßten es 180°C sein, dann könnt Ihr mehrere Bleche gleichzeitig abbacken.
Uns schmecken sie am Besten, wenn sie mindestens einen Tag gelegen haben. Wer mag, kann auch auch noch Gewürze wie Zimt oder Spekulatiusgewürz unter den Kakaoteig mischen, damit es weihnachtlicher wird.

1 Kommentar:

  1. Die sind ja sooowas von lecker! Die zergehen auf der Zunge, super Rezept!! <3

    Leni

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.