Huckelkuchen ~ Platzkuchen ~ Prophetenkuchen

29.02.2016
Thüringer Platz ~ Aufläufer ~ Butterpfützenkuchen - ein Kuchen, viele Namen. Und alle meinen sie einen Blechkuchen aus einer dünnen, ungelockerten Teigschicht, die sich beim Backen in den typischen Huckeln hochstellt oder aufwirft. Er ist aus wenigen Zutaten schnell gebacken und schmeckt am Besten frisch und gerade so abgekühlt.
Das Rezept ist berechnet für ein normales Blech, auf den Bildern seht Ihr ein kleines Blech, für das ich das Rezept halbiert habe; perfekt für zwei Personen.


Zutaten
  • 6 Eigelb, Gr. L
  • 6 EL Öl
  • 6 EL Mehl
  • 6 EL Rum oder Weinbrand
Eigelb schaumig schlagen, bis es seine Masse verdoppelt hat. Dann das Öl unterrühren, bis der Teig dicklich wird. Zum Schluß noch den Rum und das Mehl unterrühren


Die Masse auf ein gut gefettetes Backblech streichen. Backofen auf 180°C vorheizen und das Blech ca. 15-18 Minuten backen, bis der Teig Huckel wirft und beginnt, Farbe zu bekommen.
  • 100 g Butter, geschmolzen
  • Puderzucker
Teig sofort nach dem Backen mit der Butter bepinseln und dick mit Puderzucker bestreuen. In den Tälern bilden sich die typischen Butterpfützen. Wer mag, streut auch noch etwas Vanille-oder Zimtzucker vor dem Puderzucker drüber.

Kommentare:

  1. Das sieht ja lecker aus. Muss ich auch mal ausprobieren. So einen Huckelkuchen habe ich noch nie gesehen! :O
    Lieben Gruß, Alex

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmmmmmmmmmmm LECKER!
    Kenne ich gar nicht, sollte ich aber eigentlich, von wegen Thüringer Kuchen...hab ich doch meine halbe Kindheit in Thüringen verbracht und Tantchen war Meisterin im Backen.
    Das muß ich unbedingt probieren (auch wenn es so gar nicht in unser low carb paßt *gnihi*).
    Liebste Grüße vom Ibu
    PS: Mist, jetzt habsch Hunger auf frischen Kuchen....

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht superlecker aus.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  4. Nach langer Abstinenz,weil krank auch mal wieder hier und gleich so ein superklingendes Rezept. Das hört sich an als würde der für mich gemacht sein :-))
    Und ganz prima...mit wenig Aufwand und immer vorhandenen Zutaten leicht zu bewerkstelligen.
    Danke, liebe Tanja!
    Mit herzlichen Grüßen aus dem tiefen Süden von
    Ilona

    AntwortenLöschen