Schüttelkuchen mit Nuß, Schokolade und Kaffee

04.02.2016
Auf der Suche nach einem zweiten Geburtstagskuchen für die Bürokollegen habe ich mich dunkel erinnert, daß meine Mutter in den 80ern immer einen Schüttelnußkuchen nach einem Rezept eines namhaften Plastikdosenherstellers zubereitete. Das Rezept habe ich leider nie von ihr bekommen, und da ich sie auch nicht mehr fragen kann, habe ich im www gesucht - und wurde fündig. Die Zutaten werden tatsächlich alle in einer Schüssel mit Deckel zusammengeschüttelt - der ein oder andere von Euch mag sich noch an die Pengschüssel erinnern? ;o)
Der Kuchen ist supersaftig und schnell zusammengerührt, den wird es sicherlich jetzt öfter geben. Die Menge reicht für eine große Kastenform (ich nehme ein Pain de mie-Form mit 30 x 10 x 10 cm ) oder eine Guglhupfform.


Zutaten
  • 300 g Mehl, Type 405
  • 300 g Zucker
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 - 1 TL Zimt
  • 100 g Schokoraspel
Alle Zutaten in einer zugedeckelten Schüssel durch Schütteln vermischen.
  • 4 Eier, Gr. M
  • 250 ml kalter Kaffee
  • 180 g zerlassene Butter, abgekühlt
Zutaten in die Schüssel geben, wieder zudeckeln und kräftig durchschütteln, dann nochmal mit einem Schaber durchrühren und in eine gebutterte oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform oder eine ausgebutterte Guglhupfform geben. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen ca. 60-65 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen 5 Minuten in der Form und dann auf einem Rost auskühlen lassen. Nach Belieben mit Schokoglasur oder Puderzucker verzieren.

1 Kommentar:

  1. Lecker, deine Beschreibung ließ mich schmunzeln..eine sehr schöne Bezeichnung für den Herkunft des Rezeptes...muss immer noch grinsen..
    Ich backe im Winter (ausser diesem) immer Lebkuchen, voll lecker.
    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen