Hähnchengyros aus der Pfanne

21.06.2016
Gyros oder auch Suvlaki lege ich seit einiger Zeit immer selbst ein, weil man einfach die Würze besser in der Hand hat und weiß, wie das Fleisch ohne Marinade aussah ;o)
Als ich bei Werner das Rezept entdeckt habe, welches er wiederum von Anikó hat, dachte ich mir, es sollte auch den Weg ins Greenwaycastle finden. Das Fleisch ist sowas von lecker und zart und paßt hervorragend zu dem weltbesten Krautsalat und dem cremigen Tsatsiki, den ich noch dazu zubereitet habe.


Zutaten
  • 600 g Hähnchenbrustfilet von guter Qualität
Hähnchenfleisch von evtl. Sehnen befreien und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.


Zutaten für die Marinade
  • 8 EL Olivenöl
  • Saft und Abrieb einer 1/2 Bio- Zitrone
  • 2-4 Knoblauchzehen, gepreßt (ich nehme eine Zehe chinesischen Knoblauch)
  • 2 EL fein gehackte glatte Petersilie
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 1 EL Paprika, edesüß
  • 1/2 TL Chiliflocken oder Pul Biber
  • 1 gehäufter TL Oregano
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Prise Zimt
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Salz
Zutaten für die Marinade in einer Schüssel vermischen, Fleisch dazugeben und umrühren, bis jedes Fleischstück von der Marinade ummantelt ist.


In einer Schüssel mit Deckel oder einem Gefrierbeutel verschlossen mindestens 12 Stunden marinieren, gern auch länger bis zu 2 Tagen.


Eine große beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen, Fleisch hineingeben und rundherum auf großer Hitze anbraten, bis es ordentlich Röstspuren hat.


Zusammen mit Krautsalat, Tsatsiki und frischen Zwiebelringen servieren.

noch nicht zurückgeplaudert, sei die/der Erste

Kommentar veröffentlichen