Kürbiskern-Granola ~ ein californisches Rezept schwappt über den Teich
[Instafreunde zu Gast]

11.06.2016
Es ist Samstag, Zeit für [Instafreunde zu Gast]. Meine liebe Instafreundin Sandra, die man bei Instagram als san_in_ca findet, bringt heute das nächste Rezept und stellt sich Euch gleich mal selbst vor:

Hallo, ich heiße Sandra (im Internet kennt man mich als "San"), komme ursprünglich aus dem schönen Rheinland, wohne aber seit 10+ Jahren in Kalifornien mit meinem Herzensmann, den ich damals bei einem Austauschsemester kennengelernt habe. Da wir weder Kinder noch Tiere haben, fülle ich meine Freizeit mit allen möglichen Projekten...  ich koche, backe, stricke, bastele und trainiere nebenbei noch für einen Halbmarathon (mein erster!) im Sommer :) Die letzten Wochen habe ich ein wenig rumexperimentiert und mir aus zahlreichen Granola-Rezepten meinen Favoriten gebastelt... weniger süss, aber sehr knusprig und lecker.


Zutaten für ca. 10 Portionen a 60 g

trockene Zutaten
  • 450 g kernige Haferflocken
  • 75 g Kürbiskerne  
  • 45 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Leinsamen
  • 1 EL Zimt 
  • 1 Prise Salz
flüssige Zutaten
  • 45 ml  Kokosnussöl (oder neutrales Rapsöl)
  • 1-2 EL Ahornsirup je nach gewünschter Süße
  • 2 EL Vanille-Extrakt
  • optional: 1 geschlagenes Eiweiß (macht die Haferflocken knuspriger)

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen (ich habe einen Gasherd und da klappt es mit der Temperatur gut, bei Ober-Unterhitze wird oft 160 Grad empfohlen). 

Ich vermische die trockenen Zutaten auf Stufe 1 für 1-2 Minuten mit meinem Kitchenaid Mixer (geht aber natürlich auch gut mit einem Holzlöffel mit der Hand). In der Zwischenzeit erhitze ich auf dem Herd in einem kleinen Topf das Öl mit dem Ahornsyrup oder Honig und dem Vanilleextrakt. 
Das Eiweiss schlage ich separat in einer kleinen Tasse.

Dann gebe ich das Eiweiß und die Ölmischung zu den trockenen Zutaten und vermische es für weitere 1-2 Minuten, bis alle trockenen Zutaten mit der Ölmischung in Berührung gekommen sind; das garantiert, daß das Granola nachher auch knusprig wird. 


Auf einem mit Backpapier großzügig aus gelegtem Backblech das Granola gleichmäßig verteilen und ca. 25 Minuten abbacken. Zwischendurch immer mal gucken, ob es langsam anbräunt, dann war es lang genug drin. 


Das Granola dann auf dem Blech auskühlen lassen. Bei mir ist die Mischung direkt locker und knusprig und muß nicht mehr "auseinandergebrochen" werden und kann direkt in einer luftdichten Dose - oder wer's besonders hip mag - im Einmachglas! - aufbewahrt werden.



__________________________________________________________________________

Liebe San,

ich freue mich sehr, daß Du heute mein Gast warst und mit dieesem köstlichen Granola Deinen 'Fingerabdruck' hier auf Greenway36 hinterlassen hast. Herzliche Grüße über den Teich und wenn Du das nächste Mal in der Heimat bist, müssen wir uns unbedingt mal treffen!

Kommentare:

  1. Das klingt sehr lecker ! Danke für das Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  2. Juhu :) vielen Dank, dass du mich an dieser Blogreihe teilhaben lässt... ich fühle mich geehrt. Hoffentlich haben viele Freude an diesem Rezept!

    P.S. Tanja, ich würde mich riesig freuen dich bei meinem nächsten Deutschlandbesuch mal persönlich kennenzulernen!! Das halten wir im Auge!

    AntwortenLöschen