Brötchenrad ~ Partyrad

03.07.2016
Oder lieber Brötchensonne oder Partysonne? Egal, eine tolle Möglichkeit Brötchen in ansprechender Form zu einem Grillfest oder auf einem Buffet anzubieten ist es allemal. Die Brötchen an sich sind nicht trocken und superknusprig, sondern ähneln eher saftigen Buns, was sie auch über einen langen Zeitraum offen stehengelassen nicht ungenießbar werden läßt. Reste lassen sich am nächsten Tag noch prima aufbacken - wenn denn Reste bleiben...



Zutaten
  • 1 kg Weizenmehl, Type 405
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 1/2 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 8 EL neutrales Öl (z.B. Sonnenblumen-oder Rapsöl)
  • Körner und Saaten zum Bestreuen
Mehl in die Schüssel der Knetmaschine geben, in der Mitte eine Mulde formen. Hefe und Zucker im Wasser auflösen und in die Mulde geben. Mit etwas Mehl verrühren und dann die Schüssel zugedeckt 15 Minuten stehenlassen, damit die Hefe anspringen kann. Knetmaschine auf kleinster Stufe lauflassen, bis sich ein Teigball bildet. Salz und Öl dazugeben, weiterlaufen lassen. Wenn alles gut vermischt ist, auf Stufe 2 für 8 Minuten auskneten lassen. Evtl. noch etwas Wasser dazugeben, der Teig sollte weich und geschmeidig, aber nicht klebrig sein.


Backofen auf 50°C Umluft mit einem Rost auf unterster Schiene aufheizen, ausschalten, aber die Backofenlampe anlassen. Schüssel mit einem angefeuchteten Küchenhandtuch zugedeckt für eine Stunde hineinstellen. Teig nochmal durchkneten und dann in 40 g schwere Teigbällchen abwiegen. Diese rundschleifen. Ein Backblech oder wie ich ein Tepsi (rundes Backblech mit ca. 38 cm Durchmesser aus dem türkischen Supermarkt) mit Backpapier auslegen und die Teigbällchen nach Wunsch drauflegen, so daß sie sich leicht berühren. Ich habe eine Radform gewählt, man kann aber z.B. auch ein Herz oder eine Raute legen.

Brötchen mit Wassser besprühen und mit Saaten und Körnern nach Wunsch bestreuen. Ich hatte Leinsamen gold und dunkel, Hirse, Mohn, Sesam, Pul Biber, es gehen auch Sonnenblumen-oder Kürbiskerne. Wie reichhaltig Ihr die Brötchen bestreut, bleibt natürlich Euch überlassen.

ganzes Rezept mit 38 Brötchen
halbes Rezept mit 19 Brötchen
Brötchen nochmals besprühen und 30 Minuten im warmen Backofen nochmals gehenlassen, sie sollte Ihr Volumen deutlich vergrößert haben.


Blech herausnehmen, Backofen auf 200°C U/O aufheizen, Bröchen nochmals mit Wasser besprühen und Blech auf der 2. Schiene von unten hineinschieben; Tepsi auf einen Rost stellen. Einen Schluck Wasser auf den Boden des Backofens geben, um Schwaden zu erzeugen. Brötchen 30 Minuten backen, bis sie goldgelb sind; nach 10 Minuten durch kurzes Öffnen der Backofentür den Dampf entweichen zu lassen. Backpapier vom Blech ziehen und Brötchen von unten prüfen, sie sollen auch von unten leicht Farbe und Kruste haben;ich habe das Backpapier abgezogen und die Brötchen nochmal 5 Minuten auf unterster Schiene auf einem Rost gebacken.


Auf einem Rost abkühlen lassen und genießen. Dazu schmecken verschiedene Buttersorten, drei Variationen stelle ich Euch in den nächsten Tagen vor.

Ich habe für mein Brötchenrad 38 Brötchen benötigt und hatte nur einen kleinen Rest Teig übrig.
Wer Brötchen mit Käse überbacken möchte, sollte den Käse in den letzen 15 Minuten vor Ende drüberstreuen.

1 Kommentar:

  1. Diese kleinen aneinander hängenden Brötchen sind etwas wunderbares...köstlich, breche mir mal gleich eins ab...
    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.