Pasta mit Brokkoli-Cashew-Sauce ~ eine (vegane) Sauce, viele Möglichkeiten
[Instafreunde zu Gast]

13.08.2016
Woohoo, Greenwaycastle goes vegan! Heute besucht mich Anna Lena, die Ihr auf Instagram als a_mon_ame findet und sie bringt ein Rezept für eine vegane Pastasauce mit - die weltbeste, wie sie selbst sagt. Mit vegan tue ich mir sehr schwer, auf Dauer wäre das nix für mich, aber wenn ich das Rezept so lesen, merke ich schon, daß mir das sehr gefällt und zum Nachkochen unbedingt anregt. Alle Zutaten lassen sich natürlich auch durch gewohnte nicht-vegane ersetzen. Anna Lena, Du hast das Wort...

Zu Gast bei den Pillefüßen - als sehr kleiner Account bei Instagram ist es mir eine umso größere Ehre hier dabei zu sein. Mein Name ist Anna Lena, ich bin 34 und komme aus dem schönen Braunschweig. Schon als Kind habe ich meine Leidenschaft fürs Kochen entdeckt - als ich nämlich (während meine Oma ein Mittagsschläfchen hielt) den ganzen Garten abgeerntet, fein säuberlich kleingeschnitten & in die Regentonne geworfen habe. Suppe für die ganze Nachbarschaft eben. Oma war not amused - aber, da sie selbst Köchin war, mein großes Vorbild. 


Das Rezept für Vollkorntagliatelle mit der besten veganen Sauce der Welt ist berechnet für 6-8 Personen. Die Mengenangabe für dieses Rezept ist absichtlich großzügig bemessen. Die Sauce eignet sich hervorragend, um sie auf Vorrat herzustellen. An einem Tag essen wir sie (wie hier beschrieben) als Pastasauce, am nächsten Tag bildet sie die Grundlage eines Auflaufs und am dritten Tag verfeinert sie eine Gemüsebeilage. 


Zutaten
  • 1/2 Brokkolikopf
  • 3 mittelgroße, mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Cashewkerne
  • 3 EL Sesam
  • 2 EL Kokosöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL vegane Margarine
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 80 ml Sojasahne
  • Muskat, Hefeflocken, Salz, Pfeffer
  • 1/2 Bund glatte Petersilie (oder andere Kräuter, je nach Belieben)
Den Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen. Die Kartoffeln ebenfalls waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Alles in kochendem Salzwasser etwa 8 Minuten garen. Beim Abgießen 400 ml Kochwasser auffangen und zurück zum Gemüse in den Topf geben. Knoblauch fein schneiden, zusammen mit allen anderen Zutaten dazu geben und alles fein pürieren. Mit Muskat, Hefeflocken, Salz & Pfeffer abschmecken, fertig.


Ich habe dazu Vollkorntagliatelle gereicht, die ich zusammen mit der zweiten Hälfte des Brokkolikopfes gekocht hatte. Und da man kalorientechnisch manchmal eben an seine Grenzen gehen muss (Soulfood!), gab's noch geröstete Pinienkerne oben drüber. Ein schnelles und außerordentliches leckeres Abendessen.


Liebe Grüße, Anna Lena
__________________________________________________________________________

Liebe Anna Lena,

ich schicke Dir einen ganz herzlichen Gruß in meine alte Heimat, Braunschweig kenne ich wie meine Westentasche und liebe diese tolle Stadt. Auch Dir ganz herzlichen Dank für das tolle Rezept, was wirklich dazu anregt, mal öfter vegan oder zumindest vegetarisch zu kochen.

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.