Schmandkuchen mit Aprikosen und Johannisbeeren ~ knusprig, cremig undfruchtig frisch zugleich[Instafreunde zu Gast]

06.08.2016
Hoch die Hände, Wochenende! Und wieder ein Gast im Greenwaycastle, der auch noch einen leckeren Kuchen mitbringt. Die Kombi von Mürbteig, Obst und Schmand ist eine meiner liebsten und so freue ich mich heute ganz besonders über das Rezept von Susanne, die jetzt das Wort hat...

Meine Backleidenschaft, die ich schon als Kind bei meiner Oma in der Küche entdeckt habe, wird aus Zeitgründen leider nur am Wochenende ausgelebt und dann gerne unter #wochenendkuchen in meinem Instagramaccount susi_r_aus_d gepostet.
Den beim Backen anfallenden Kalorien versuche mit diversen sportlichen Aktivitäten entgegenzutreten. Meine größte Leidenschaft ist dabei das Schwimmen, das ich nach 20 Jahren Pool-Abstinenz  wiederentdeckt  habe. Es wird regelmäßg im Verein trainiert und ab und zu nehme ich auch an Freiwasserwettkämpfen teil.
Zudem schwinge ich mich gern auf mein Rennrad. Im August werde ich mich dann mal an einem Volkstriathlon versuchen - das Ganze dann übrigens in der Altersklasse 45+ ; )


Ursprünglich war das ein Rezept aus dem ZEITmagazin, welches ich aber abgewandelt habe.
Zunächst wird ein klassischer 1-2-3 Mürbeteig hergestellt, dem ich gerne noch ein Eigelb und eine Prise Salz zufüge.

Zutaten für den Mürbeteig
  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter (kalt)
  • 100 g Zucker
  • 1 Eigelb, Gr M
  • 1 Prise Salz
Gut verkneten, in Frischhaltefolie einpacken und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach den Teig in eine Springform (26 cm Durchmesser) drücken (Boden und Rand). Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. 

Und nun zum Belag, am Besten eignen sich kleine halbierte Aprikosen oder/und Pflaumen, die natürlich entsteint sein sollten. Alternativ kann man aber auch diverse Beerensorten  nehmen.

Zutaten für den Belag
  • 750 g Früchte 
Dieses Mal habe ich für die Sommervariante Mini-Aprikosen und gut zwei Handvoll Johannisbeeren genommen, die der Rest des Haushalts seit zwei Tagen verschmäht hatte. Die Johannisbeeren haben sich als sehr erfrischend erwiesen und machten sich auch optisch gut.
Für die Schmandmischung werden folgende Zutaten verquirlt:
  • 200 g Schmand
  • 3 Eier, Gr. M
  • 100 g Zucker
  • 2 Eßlöffel Mehl
Der Mürbeteigboden wird nun optional mit 
  • 100 g gehackten, gehobelten oder gestiftelten Mandeln 
bestreut, das gibt den besonderen Crunch.
Danach kommen die Früchte  auf den Boden und darüber wird  die Schmandmischung verteilt. Der Kuchen kommt nun 40-45 Minuten in den zuvor vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft. Ggf. den Kuchen nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, falls er zu dunkel wird.
Nach dem Backen kann der Kuchen sofort wegschnabuliert werden oder auch weitere 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ich persönlich mag ihn sogar am liebsten am Tag „danach“, da er dann richtig gut durchgezogen ist.

Gruß aus Düsseldorf
Susanne
 __________________________________________________________________________

Liebe Susanne,

auch Dir auch ganz herzlichen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog. Bei diesem Kuchen weiß ich sofort beim Lesen des Rezeptes, daß er mir sehr gut schmecken wird, daher landet er sofort auf meiner Nachbackliste.

noch nicht zurückgeplaudert, sei die/der Erste