Schüttelzwiebeln ~ roh marinierte Zwiebeln

07.08.2016
Nach dem phantastischem Schüttelgurkensalat gibt es heute ein weiteres Rezept, das über mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen muß und dabei von Zeit zu Zeit durchgeschüttelt werden muß. Shake it baby, shake!

Zwiebeln mag ich roh eigentlich nur, wenn sie nicht zu dick geschnitten daherkommen, sonst sind sie mir meist zu scharf und hinterlassen einen unangenehmen Geschmack im Mund. Durch das Marinieren verlieren sie ihre bissige Schärfe, werden pikant würzig und einfach nur lecker. Sie schmecken z.B. auf Tomaten, auf einem Salat, aber auch auf einem Käse oder Wurstbrot. Und auch auf einem Burger machen sie sich gut. Oder vermischt mit dünn gehobelter Salatgurke oder Zucchini oder oder oder... probiert sie einfach mal aus!


Zutaten
  • 3-4 rote Zwiebeln, 200 g geputzt gewogen, in 2 mm dicken Scheiben
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Weißweinessig oder Branntweinessig
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Zucker
  • 1 gestrichener EL Salz
  • 1 gehäufter EL Petersilie, fein gehackt
  • 1/2 TL Pul Biber oder Chiliflocken
  • 1 EL Sumak nach Belieben
Zwiebelringe vereinzeln und mit den restlichen Zutaten vermischen. In eine Dose oder Glas mit Deckel geben und 3 bis 4 Stunden im Kühlschrank ziehenlassen, dabei immer wieder durchschütteln. Gern können die Zwiebeln auch länger ziehen und so schon am Vortag zubereitet werden. Zum Verwenden aus dem Sud nehmen oder am Besten die Zwiebeln auf einem Sieb abgießen.


Wenn Ihr keine roten Zwiebeln bekommt, nehmt einfach normale gelbe oder weiße.


Wir essen die Zwiebeln z.B. gern auf einem Tomatenteller. Dazu ein paar Tomaten in Scheiben schneiden und auf einer Platte auslegen. Leicht salzen und pfeffern und dann einige abgetropfte Zwiebeln darübergeben.


Lecker dazu ist ein Büffelmozzarella oder Feta und mit einem Butterbrot dazu wird daraus eine leckere Mahlzeit.

noch nicht zurückgeplaudert, sei die/der Erste