Apfelmuskuchen mit Schmandguß

30.10.2016
Teig, Frucht und Schmand - eine Kombination, die nur gut schmecken kann. In diesem Fall thronen auf einem Rührteig eine Schicht Apfelmus und ein Topping aus cremigen Schmand. Ich habe stückiges Apfelkompott benutzt, das ich aus Zeitgründen fertig gekauft habe. Natürlich kann man es noch besser selbst machen, aber das fertige ist durchaus auch in guter Qualität ohne Zusätze zu bekommen. Im Supermarkt habe ich auch ein Apfel-Birnen-Mus gesehen, mit dem der Kuchen auch sehr lecker schmecken würde. Und dem Lieblingsmann kam die Idee nach Aprikosen-oder Pfirsichmus, das werde ich dann beim nächsten Mal ausprobieren. 
Das Rezept ist für eine 24x24 cm Quadratspringform oder eine runde Springform von 26 cm; das doppelte Rezept reicht für ein Blech. 
Leider ist nur ein Foto dieses leckeren Kuchens entstanden, denn wir haben ihn zu Freunden mitgenommen und ehe ich noch mehr schießen konnte, war er verschnabuliert ;o)


Zutaten für den Boden
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier, Gr. M
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier nach und nach unterrühren, dann das mit Backpulver vermischte Mehl löffelweise unterrühren. Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und bei 180°C Umluft 15 Minuten vorbacken.

Zutaten für die Apfelmusschicht
  • 1 Glas Apfelmus oder Apfelkompott (ca. 700 g)
  • 1 Pck.Vanillepuddingpulver
  • 40 g Zucker
Puddingpulver mit etwas Milch klümpchenfrei anrrühren. Apfelmus mit Zucker in einem Topf erhitzen und das angerührte Puddingpulver unterrühren. Einmal aufkochen lassen und dann vorsichtig auf dem Boden verteilen. Wer mag, rührt noch einen TL Zimt drunter, Apfelmus vorsichtig auf dem Teig verteilen und glattstreichen.

Zutaten für den Schmandguß
  • 3 Becher Schmand
  • 4 EL Zucker
  • 3 Eigelb, Gr. M
Zutaten miteinander verrühren.
  • 3 Eiweiß, Gr. M
Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen und unter die Schmandmasse heben. Mit einem Löffel vorsichtig auf der Apfelmusschicht verteilen, glattstreichen und weitere 30 Minuten backen. Danach auskühlen lassen. 

Der Kuchen läßt sich gut einen Tag vorher backen und dann über Nacht kaltgestellt aufbewahren, so zieht er schön durch.

Kommentare:

  1. Der sieht aus wie mit dem Lineal abgemsessen, großartig.
    Bestimmt ein Genuß, möchte gern ein Stück probieren.
    Lg
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Na prima, jetzt habe ich Hunger auf Apfelkuchen! Dein Rezept klingt ausgesprochen gut, wird bestimmt nach gebacken. Danke für's Veröffentlichen.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.