deftiger Schnitzel-Auflauf mit Ajvar

03.11.2016
Wieder mal ein Auflauf, der an sich schon kein dankbares Fotoobjekt ist, dann kein gescheites Licht in der Küche und auch keine Zeit, weil die Gäste am Tisch sitzen... also bleibt mir nur zu sagen: Ihr müßt diesen Auflauf unbedingt ausprobieren, denn er ist superlecker und eignet sich hervorragend zum Vorbereiten auch für größere Runden und für richtige Fleischliebhaber.

Beim Fleisch habe ich ein 600-g-Stück Schweinerücken gekauft, aus dem ich 5 daumendicke Scheiben geschnitten habe, die ich nochmal geteilt habe und dazu eine Hähnchenbrust von 250 g, die ich ebenfalls in daumendicke Scheiben geschnitten habe. Die Kombi aus den beiden Fleischsorten kam sehr gut an, entscheidet selbst, was Ihr nehmen wollt; Schnitzelfleisch aus Oberschale oder Nuss eignet sich auch sehr gut.

Zutaten
  • ca. 800-850 g Fleisch nach Wahl
Fleisch von beiden Seiten leicht salzen, pfeffern und kurz von jeder Seite in etwas Butterschmalz oder Öl scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und in eine große Auflaufform geben.
  • 300 g gewürztes Hack
Hack in der Pfanne grobkrümelig anbraten, herausnehmen und in einer Schüssel beiseite stellen. 
  • 500 g Champignons, möglichst braun, kleine Köpfe, ansonsten halbiert
  • 2 Gemüsezwiebeln, in groben Streifen 
Champignons und Zwiebeln nacheinander in der Pfanne schmoren, bis alles leicht Farbe bekommt. Beides gemeinsam mit dem Hack in der Pfanne vermischen und über das Fleisch geben. Ein paar Fleischstück nach oben holen, das gibt dann ein schönes buntes Bild. 

  • 200 g flüssige Schlagsahne 
  • 250 g Ajvar (ich hatte je zur Hälfte mild und scharf)
  • 150 g Schmand 
Zutaten miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken und über das Fleisch geben. Der Auflauf läßt sich bis hierhin hervorragend vorbereiten und dann zugedeckt mit Alufolie im Kühlschrank aufbewahren.


Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und Auflauf 1 Stunde backen.
  • 150 g Reibekäse (ich hatte Gouda)
Käse drüberstreuen und kurz unter dem Backofengrill gratinieren. Nach Belieben etwas gehackte Petersilie oder Schnittlauch drüberstreuen.


Dazu gabe es bei uns ein Brötchenrad (halbes Rezept mit 19 Brötchen), den weltbesten Krautsalat mit Mineralwasser, den ich schon am Vortag angesetzt habe und einen Schmand-Feta-Dip aus 200 g Schmand, 200 g kleingebröseltem Feta und 200 g Joghurt mit ein paar Kräutern, Salz und Pfeffer gewürzt.

Rezeptinspiraration: www.lecker.de

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.