Riesenroulade vom Rind mit Champignonfüllung

29.12.2016
Bei uns braucht es an den Feiertagen kein besonderes Fleisch zu sein, einige Jahre lang kam der Klassiker Kartoffelsalat mit Würstchen auf den Tisch.
Wir mögen aber auch gern Hausmannskost und so fiel die Wahl in diesem Jahr auf eine große Rinderroulade, die sich wie ein Braten aufschneiden läßt und schon am Vortag bequem im Backofen geschmort werden kann.

Beim Metzger habe ich mir vier Scheiben Rouladenfleisch mit Schmetterlingsschnitten in zwei große Fleischplatten verwandeln lassen, die ich überlappend aneinandergelegt prima füllen konnte. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, die vier Scheiben an einem Stück zu bekommen. Der Metzger muß dazu, wenn der die erste Scheibe runter- aber nicht durchgeschnitten hat, das Fleisch einmal wenden und dann die nächste Scheibe abschneiden, dann wieder zurück und so weiter... so bekommt man vier Scheiben aneinander - perfekt.

Die Füllung ist eigentlich eine klassische Variante mit Gurke, Speck und Zwiebel, aber dieses Mal habe ich sie püriert und mit Champignons gekrönt, was sehr würzig und saftig war. Ihr merkt schon, ich bin ganz begeistert davon.


Zutaten für die Füllung
  • 2 Zwiebeln, geschält
  • 80 g Gewürzgurken
  • 80 g Bacon
  • 3 gehäufte EL Senf
  • 1 gehäufter EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver rosenscharf
Alle Zutaten in grobe Stücke schneiden und dann in der Küchenmaschine zerkleinern, bis die Masse eine streichfähige Konsistenz hat; es sollten noch kleine, einzelne Stücke erkennbar sein.
  • 500 g Champignons
Champignons grob auf einer Gemüsereibe raspeln. Mit etwas Öl und einem halben TL Salz in einer beschichteten Pfanne so lange offen unter gelegentlichem Rühren braten, bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Auskühlen lassen.
  • Füllung
  • 3 gehäufte EL Paniermehl, bevorzugt Panko 
  • ausgekühlte Champignons
Alle Zutaten miteinander gründlich vermischen. Rouladenfleisch auslegen (wenn Ihr wie ich 2 Scheiben habt, etwas überlappend) und die Masse darauf gleichmäßig verstreichen, dabei am oberen Rand 5 cm freilassen.


Die Seiten etwas einklappen, so daß sich gerade Kanten ergeben und die Füllung nicht herausquillt. Die Roulade fest aufrollen und mit Rouladennadeln feststecken; ich habe zusätzlich die Rolle noch mit Küchengarn fixiert.

  •  2 gehäufte EL Butterschmalz
Butterschmalz in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die Roulade rundherum scharf anbraten, auch an den Seiten.
  • 1 Bund Suppengrün (Möhre, Sellerie, Lauch), grob geraspelt
  • 2 Zwiebeln, in feinen Würfeln
Etwas Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen, Suppengrünraspel und Zwiebeln darin anschwitzen. 
  • 800 ml Rinderfond
  • 400 ml Wasser
Angießen und aufkochen. Roulade einlegen, zudeckeln und bei 160°C Umluft 3 Stunden schmoren; dabei jede Stunde einmal vorsichtig wenden.


Roulade aus der Sauce nehmen und diese mit einem Pürierstab pürrieren; Evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Roulade von den Nadeln und dem Band befreien und vorsichtig mit einem scharfen Messer in nicht zu dünne Scheiben aufschneiden.



Die Roulade kann auch im Ganzen in der Sauce ein bis zwei Tage aufbewahrt werden und dann bei 120°C Umluft im Backofen wieder erwärmt werden, das dauert ca. eine Stunde.

Dazu gab es gebratenen Rosenkohl mit Zwiebel, Bacon und Ahornsirup und Semmelknödel aus dem TM.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja,
    vor Weihnachten hatte ich schon mal geschrieben,ich vermute der Post verschwand im Nirwahna...
    Also nochmal: DANKE! für die Mühe die Du Dir machst um hier immer wieder neue und interessante Rezepte einzustellen. Ich finde sehr oft welche die mich ansprechen und ich auch asuprobiere. Einige davon sind auf der Bestseller-Liste und werden immer wieder zubereitet.
    Es macht Spass hier Deinen Blog zu besuchen und immer bin ich neugierig was Du anzubieten hast.
    Auch das Weihnachts-Menue...es liest sich gut und wird gelistet!
    Ich wünsche Dir einen guten Start ins Neue Jahr,dass Du auch im neuen Jahr die Lust hier nicht verlierst den Blog weiter zu führen und ich noch viele neue Rezepte finde die ich nachkochen möchte.
    Und u n b e d i n g t! müssen auch wieterhin die Pillefüße mit auf die Fotos! :-))
    Herzlichst aus dem tiefen Süden
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona,

      leider hatte ich die Benachrichtigungsfunktion für Kommentare deaktiviert und gar nicht mitbekommen, daß soviele Kommentare auf Freischaltung warteten. Natürlich werden auch in 2017 die Pillefüße wieder mit dabei sein ;o)

      Ich wünscht Dir alles Liebe für 2017,
      Deine Tanja

      Löschen
  2. Das klingt absolut köstlich, Tanja!

    AntwortenLöschen