gefüllte Couscous-Spitzpaprika aus dem Backofen mit Tahini-Joghurt

11.02.2017
Gefüllte Paprika kennt man ja meistens mit Hack oder einer Mischung aus Hack und Reis, aber es darf bei uns auch mal komplett vegetarisch sein. Couscous ist bestens geeignet und verfeinert mit Feta, Zwiebel und Gewürzen wird darauf eine Mahlzeit, bei der man wirklich kein Fleisch vermißt.


Zutaten
  • 100 g Couscous
  • 200 g Wasser
  • 1/2 TL Salz
Wasser mit Salz aufkochen und über den Couscous gießen, zugedeckt 10 Minuten quellen lassen, dann mit einer Gabel auflockern und abkühlen lassen.
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
  • Abrieb und Saft einer halben Bio-Zitrone
  • 1 TL Sumach
  • 1 TL Pul Biber
  • 2 EL frisch gehackte, glatte Petersilie
  • 2 gehäufte EL Tomatenmark
  • 150 g Feta, zerbröselt, möglichst eine cremige Sorte
  • 20 g Parmesan (optional)
Alle Zutaten mit dem Couscous mischen und würzig abschmecken.
  • 400 g rote Spitzpaprika (3-4 Stück)
Von jeder Paprika knapp ein Drittel wegschneiden und die Kerne entfernen oder alternativ die Paprika halbieren und entkernen. Ich schneide immer ein Drittel weg, würfele das abgeschnittene Stück ganz fein und mische es noch unter den Couscous. Masse in die Paprika füllen und leicht festdrücken.

In eine Auflaufform etwas Olivenöl geben, so daß der Boden bedeckt ist. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Paprika hineinsetzen.


Mit Alufolie abdecken und 30 Minuten bei 180°C Umluft backen. Dann die Alufolie entfernen und entweder mit Grillfunktion oder bei 200 °C ca. 5-10 Minuten backen, bis alles Farbe bekommen hat.

Dazu schmeckt und sehr gut ein Tahini-Joghurt.
  • 150 g Joghurt,mindestens 3,5 %, besser 10 %
  • 30 g Sesampaste (Tahini)
  • 1 TL Sumach
  • Saft und Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • Salz und Pfeffer
Alle Zutaten mischen und abschmecken. Zu den Paprika servieren.

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.