Schweinchen unter der Haube III ~ überbackenes Schweinefilet mit Möhren-Champignon-Gemüse und Kräuterschmand

21.08.2017
Ja, für Schweinefilet habe ich eine echte Schwäche. Nach Schweinchen unter der Haube ~ Schweinefilet mit Zwiebel-Apfel-Bacon-Käsehaube und Schweinchen unter der Haube reloaded ~ Schweinefilet mit Lauch-Champignon-Bacon-Käsehaube gibt es heute eine dritte Variante von überbackenem Schweinefilet, die nicht minder lecker ist. Das geniale für mich ist, daß man das Gericht komplett auch gern schon einen Tag im Voraus zubereiten kann und es dann im Kühlschrank durchzieht und auf das Backen wartet.
Ich gebe gerade auch beim Schweinefilet gern einen Euro aus und kaufe Fleisch, das auf keinen Fall schonmal gefroren war, denn ich finde, man schmeckt den Unterschied sehr deutlich.

Schweinchen unter der Haube III ~ überbackenes Schweinefilet mit Möhren-Champigon-Gemüse und Kräuterschmand

Zutaten
  • 550-600 g Schweinefilet in 1,5 cm dicken Scheiben
Filetscheiben von beiden Seiten leicht pfeffern und salzen und kurz scharf in etwas Öl oder Butterschmalz anbraten. Herausnehmen und in eine Auflaufform legen.
  • 2 Zwiebeln, in feinen Würfeln
  • 150 g Möhren, in 3 mm dicken Scheiben
  • 400 g Champignons, in 3 mm dicken Scheiben
  • 1 EL getrocknete Kräuter nach Wahl, ich nehme den Kräutermix von Hermann Gewürze
Zwiebelwürfel in etwas Öl oder Butterschmalz anbraten. Sobald sie glasig sind, Möhren und Champigons zugeben und braten, bis alles gar ist und leicht Farbe bekommen hat, dabei die Kräuter zugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gemüse auf den Filetscheiben verteilen.
  • 100 g Schmand
  • 100 g Sahne
  • 1 EL Kräuter, z.B. 8 Kräuter TK
  • 1 Knoblauchzehe, gepreßt oder ein flacher TL Knoblauchgranulat
Zutaten verrühren und Kleckse auf die Filetscheiben setzen.
  • 100 g Reibekäse, ich hatte Gouda, es kann aber gern eine kräftige Sorte sein
Auf jede Filetscheibe ein kleines Häufchen Reibekäse setzen.

Schweinchen unter der Haube III ~ überbackenes Schweinefilet mit Möhren-Champigon-Gemüse und Kräuterschmand

Bei 160°C Umluft backen, bis der Käse geschmolzen ist, dann Oberhitze zuschalten und bräunen lassen. Ich habe die Auflaufform im Kühlschrank geparkt, das kann man gut einen Tag im Voraus machen. Dann ca. 30 Minuten bei 160°C backen und dann ebenfalls Oberhitze zuschalten.

Dazu schmeckt ein grüner oder bunter Salat und etwas Baguette sehr gut.

Schweinchen unter der Haube III ~ überbackenes Schweinefilet mit Möhren-Champigon-Gemüse und Kräuterschmand

Overnight-Oats mit Quark ~ ein Grundrezept

16.08.2017
Wer mich auf Instagram verfolgt, der weiß, daß ich auch schon morgens herzhaft essen kann und zum Frühstück gern Käse oder Wurst auf Brot oder Brötchen esse. 
Ab und an gibt es aber auch bei mir etwas anderes in Form von Müsli oder neuerdings auch Overnight-Oats. Diese kalt eingeweichten Haferflocken lassen sich mit allerlei Zutaten lecker pimpen und schmecken dadurch immer wieder anders. Sie lassen sich prima vorbereiten und ich esse sie gern mit einem großen Klecks Quark, damit es gut sättigt und dieses Grundrezept möchte ich heute mal vorstellen.

Overnight-Oats mit Quark ~ ein Grundrezept

Zutaten für 1 Person
  • 50 g Haferflocken, kernig oder blütenzart nach Wahl
  • 100 ml kalte Milch
  • 100 g Quark, Mager- oder Sahnequark nach Wahl oder Skyr, alternativ Joghurt
Am Abend Haferflocken in ein Glas geben, das sich mit Schraubdeckel oder Bügelverschluß verschließen läßt, Milch zugeben und umrühren. Quark daraufgeben und über Nacht zugedeckelt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nun gibt es zwei Varianten, weitere Zutaten zuzufügen:
einmal direkt, bevor man das Glas in den Kühlschrank stellt oder erst am Morgen bzw. kurz vor dem Verzehr. Ich packe die weiteren Zutaten gern abends noch mit ins Glas, da ich am Morgen immer in Eile bin und auch nicht wirklich Lust habe ;o)

Overnight-Oats mit Quark ~ ein Grundrezept

Für mein Beispiel habe direkt am Abend noch auf den Quark geschichtet:
  • 1 TL Kaneelsuiker aus NL, alternativ Zimtzucker
  • 5 Datteln, in kleinen Stücken
  • 5 Trockenpflaumen, in kleinen Stücken
  • 1 TL Saaten und Kerne, z.B. Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen
Grundsätzlich eignet sich fast alles, was Dir schmeckt: Früchte, Nüsse, jegliche Art von Saaten und Kernen. Den Zuckergehalt kannst Du selbst bestimmen, es eignet sich jedes Süßungsmittel von Honig über Agavendicksaft bis hin zu braunem und normalem Haushaltszucker.

Erlaubt ist, was schmeckt, probier es doch einfach mal aus! Am nächsten Morgen wird alles nur durchgerührt und dann heißt es: genießen!

Overnight-Oats mit Quark ~ ein Grundrezept

Lauch-Zucchini-Kartoffelcremesüppchen mit Parmesan und Crème fraîche

14.08.2017
In der letzten Zeit habe ich mir angewöhnt, sonntags für montags vorzukochen, da der Wochenanfang oft stressig ist und mir da ein Abendessen, das ich nur noch warm machen muß, gerade Recht ist. Im Kühlschrank tummelte sich noch eine gelbe Zucchini, eine Lauchstange und Kartoffeln sind sowieso immer im Haus, also wurde daraus ein herrlich cremiges Süppchen, zu dem es heute abend ein Kräuterbaguette geben wird.

Lauch-Zucchini-Kartoffelcremesüppchen mit Parmesan und Crème fraîche

Lecker wäre auch noch eine Einlage von Garnelen, Hackbällchen oder etwas krosser Bacon draufgebröselt. Auch ein weiterer Klecks Crème fraîche und ein bißchen Parmesan paßt ;o)

Lauch-Zucchini-Kartoffelcremesüppchen mit Parmesan und Crème fraîche


Zutaten
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 250 g Lauch, der Länge nach geviertelt und in 1 cm breiten Stücken
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
Ein Schuß neutrales Öl oder Butterschmal in einem größeren Topf erhitzen, Zwiebel und Lauch darin anschwitzen. Knoblauch zugeben und kurz mitschwitzen, er soll nicht braun werden.
  • 250 g Zucchini, in kleinen Würfeln (ich hatte eine gelbe, alternativ geht natürlich auch grün)
  • 250 g Kartoffeln, in kleinen Würfeln
Zucchini und Kartoffel kurz mitschwitzen.
  • 1 gehäufter TL Mehl
Mehl drüberstreuen und kurz mitschwitzen.
  • 1 l Gemüsebrühe
Gemüsemischung mit Brühe auffüllen, aufkochen lassen, Hitze reduzieren und 20 Minuten mit aufgelegtem Deckel sanft köcheln lassen.
  • 40 g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 EL Crème fraîche, Schmand oder ein (Ziegen)Frischkäse
Zugeben und alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz abschmecken und genießen.

Lauch-Zucchini-Kartoffelcremesüppchen mit Parmesan und Crème fraîche

Nuß-Crumble mit Obst

11.08.2017
Seit Tagen spukte mir abends ein warmer Crumble durch den Kopf, denn be diesem usseligen Wetter ist die Kombination aus Frucht und Streusel, noch warm frisch aus dem Ofen, einfach perfekt.
Da ich leider kein frisches Obst zu Hand hatte, aber sowieso die Vorratsregale etwas erleichtern möchte, fand ich eine Dose Pfirsiche, die ein guter Ersatz war. Generell kann man sehr viele frische, aber auch tiefgekühlte Früchte verwenden und eben auch Dosenobst. Passend wären zum Beispiel Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Beeren, Pfirsiche, Aprikosen... natürlich auch gemischt. 

Ich habe für zwei Portionen 6 halbe Pfirsiche verwendet und fand die Menge als Nachtisch absolut passend. Eigentlich sollte das Rezept gar nicht auf dem Blog, da es zum Fotografieren schon viel zu dunkel war, aber es war so lecker, daß ich es trotzdem poste. Sicherlich wird es in nächster Zeit ein besseres bekommen, denn den Crumble werden wir bald wieder machen.

Nuß-Crumble mit Obst

Zutaten
für 2 Naschkatzen
  • 6 halbe Pfirsiche aus der Dose, abgetropft oder Obst nach Belieben
Pfirsiche in nicht zu kleine Würfel schneiden und in zwei Auflaufschälchen verteilen.

Zutaten für die Streusel
  • 30 g gemischte Nüsse, grob gehackt
  • 50 g Mehl
  • 1 Messerspitze Backpulver (ich benutze Weinsteinbackpulver)
  • 25 g brauner Zucker, ersatzweise weißer
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50 g kalte Butter, in kleinen Flöckchen
  • nach Belieben eine Messerspitze Zimt
Alle Zutaten zügig zu Streuseln verkneten und diese auf dem Obst verteilen. Mit etwas braunem Zucker bestreuen.

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und den Crumble ca. 25 Minuten backen, bis die Streusel goldgelb sind.

Kurz abkühlen und mit Puderzucker bestreut genießen. Wer mag, gibt noch Sahne oder Vanilleeis dazu.

mediterraner Nudelsalat mit Bratpaprika, Champignons, getrockneten Tomaten und Parmesan

07.08.2017
Ein bißchen Antipasti, ein bißchen Tapas = ganz viel Urlaubsfeeling aus Italien und Spanien bei diesem Nudelsalat! 
Der Salat ist mal was anderes zu den Altbekannten mit Mayonnaise und das Beste ist: er schmeckt kalt oder auch lauwarm oder frisch aus der Pfanne als Hauptgericht.

mediterraner Nudelsalat mit Bratpaprika, Champignons, getrockneten Tomaten und Parmesan

Zutaten
  • 200 g Pasta, am Besten eine kurze Sorte
Pasta bißfest in Salzwasser garen, auf einem Sieb abschütten und kalt abbrausen.
  • 200 g Bratpaprika (Pimientos de Padron), alternativ Zucchini
Bratpaprika in etwas Olivenöl scharf von allen Seiten anbraten, bis sie braun wird. Mit groben Salz würzen und aus der Pfanne in eine Schüssel geben. Den Strunk an den Bratpaprikas abschneiden.
  •  350 g braune Champignons, ganz, halbiert oder geviertelt je nach Größe, sie sollten nicht zu klein sein
  • 4 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben oder fein gewürfelt
Champignons in etwas Olivenöl in der gleichen Pfanne anbraten, bis sie leicht Farbe bekommen. Knoblauch kurz mitbraten und dann alles in die Schüssel zur Bratpaprika geben.
  • 100 g halbgetrocknete Tomaten, mariniert, in Streifen
  • 100 g Parmesan, mit dem Sparschäler in ca. 5 cm lange Streifen gehobelt
  • 6 EL weißer Balsamico
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL getrocknete Kräuter nach Wahl, ich nehme Café de Paris von Hermann Gewürze 
  • nach Belieben Chiliflocken oder Pul Biber
Zutaten gemeinsam mit der Pasta zu Paprika und Champignons geben, vorsichtig untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken; evtl. muß auch noch etwas Öl oder Essig dran. Kurz durchziehen lassen oder gleich lauwarm genießen.

Nach Wunsch kann man ihn auch noch mit Rucola und Pinienkernen pimpen.

mediterraner Nudelsalat mit Bratpaprika, Champignons, getrockneten Tomaten und Parmesan

Salsa Picante ~ Texicana Salsa

01.08.2017
Ja, ich gebe zu, auch ich mache nicht alles selbst, aber wenn ich Zeit habe, tüftele ich schon gern an Rezepten herum, um ein Fertigprodukt zu ersetzen. Wissen was drin ist, lautet die Devise und außerdem hat man so das Feintuning in der Hand und kann ganz nach eigenem Gusto abschmecken.

Salsa Picante ~ Texicana Salsa

Die Sauce ist ein echter Allrounder, denn sie läßt sich vielseitig warm oder kalt verwenden. Sie kann als Grillsauce dienen, schmeckt zu Schnitzel und Buletten, aber auch vermischt mit etwas Sahne als Unterlage für z.B. Schweinefilet, das in ihr im Backofen vor sich hin brutzelt. In der nächsten Zeit wird es sicherlich noch das ein oder andere Rezept damit geben. 
Die Sauce kann auch gut eingeweckt werden; in Schraubgläser gefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt hält sie sich auch eine ganze Weile. 

Ich verspreche Dir, Du wirst die Pfanne ausschlecken... also los geht´s!

Salsa Picante ~ Texicana Salsa
Zutaten
  • 300 g Paprika, möglichst bunt gelb/ orange / rot, in Würfeln mit 5 mm Kantenlänge
  • 1 rote Chilischote, in feinen Würfeln, nach Wunsch entkernt
  • 2 Zwiebeln, in Würfeln
  • 4-6 Knoblauchzehen (ich nehme 2 Solozehen chinesischen Knoblauch), gepreßt
  • 1 TL Salz 
  • 2 TL getrocknete Kräuter, ich empfehle Café de Paris von Hermann Gewürze
Etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne, möglichst eine mit hohem Rand oder Wok, erhitzen und die Zutaten darin bei etwas reduzierter Hitze langsam anbraten und schmoren, bis alles schön weich ist.
  • 1 Dose (425 ml) pikante Pizzasauce (z.B. von Mutti oder Oro di Parma)
  • 300 g Tomatenketchup
  • 2-3 TL Pul Biber oder Chiliflocken
  • 1/2 TL Harissapaste
Pizzasauce und Tomatenketchup zugeben, aufkochen und Hitze reduzieren. Mit Pul Biber/ Chiliflocken und Harissa nach Wunsch abschmecken. Ca. 15 Minuten mit schräg aufgelegtem Deckel köcheln lassen, so daß die Sauce eindickt. Danach nochmals nach Gusto abschmecken und Sauce in Weck- oder Schraubgläser abfüllen.

Salsa Picante ~ Texicana Salsa

Nach Wunsch im Weckautomat oder Backofen richtig einkochen. Ansonsten im Kühlschrank aufbewahren.

Salsa Picante ~ Texicana Salsa