Jahresrückblick 2017 ~ #foodblogbilanz17

01.01.2018
Traditionell schaue ich heute am ersten Tag des neuen Jahres auf mein vergangenes Bloggerjahr zurück und ziehe meine #foodblogbilanz2017, zu der Sabine wieder aufgerufen hat. Es sind weit weniger Rezepte online gegangen als in den Vorjahren, aber hey - das Ganze soll Spaß machen und nicht zu einem durchgeplanten Veröffentlichungswettbewerb ausarten. Schauen wir doch mal, was 2017 so gebracht hat:

1. Was war 2017 Dein erfolgreichster Blogartikel?
Das am häufigsten aufgerufene Rezept, das ich in 2017 veröffentlicht habe, ist der Schichtkohl aus dem Backofen. Am häufigsten von den Rezepten aller Zeiten wurden wie schon in 2016 auch die Laugenmuffins angeclickt, die die 250.000 Clicks überschritten haben. Meine Clickstars findest Du rechts unten in der Menüleiste. Dank Pinterest entwickeln sich manche Rezepte zu echten Rennern, ich mag diese Plattform sehr gern.


2. Welche drei Deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben Dir persönlich am meisten bedeutet?
Hier ist an erster Stelle ganz klar mein Geburstagsartikel zu nennen, denn Greenway36 wurde im vergangenen Jahr 5 Jahre alt. Was sich aus meinem kleinen Blog über mein Leben als eigenständiger Blog entwickelt hat, ist heute ein lieber Zeitvertrieb geworden, der viele Freunde gefunden hat und das macht mich wahnsinnig stolz.
Dann nenne ich stellvertretend für meine kleine Reihe WiNiWi die Übernacht-Bürli als Brötchen und Stängchen. WiNiWi steht für die Wohnorte Wien, Niedenstein und Winnekendonk und dahinter verbergen sich meine allerliebsten Drillingschwestern in der Ferne Ina und Nicole. Beide habe ich vor Urzeiten in der Bloggerlandschaft des Webs kennengelernt und mittlerweile ich daraus eine wunderbare Freundschaft ♥ geworden. In 2017 haben wir begonnen, synchron zu kochen und zu backen und diese Reihe wird auch in 2018 weitergehen.
Und als dritter Artikel bedeutet mir Sosta alle Colonne in San Gimignano ~ Wein, Öl, toscanische Küche und Gastfreundschaft pur sehr viel, denn darin stelle ich Euch unsere wunderbaren Freunde und Gastgeber in der Toskana vor.


3. Und welche drei aus anderen Blogs haben Dich am meisten inspiriert?
Inspiriert im Sinne von umgehauen und zum Nachmachen animiert hat mich kein Artikel eines anderen Blogs. Ich verfolge viele Foodblogger und schaue, was die so machen, allerlings kochen ich mehr oder weniger nach Lust und Laune und entwickele dabei meine eigenen Rezepte.

4. Welches der Rezepte, die Du 2017 veröffentlicht hast, hast Du selbst am häufigsten gekocht – und warum?
Am häufigsten gekocht habe ich Lasagne, denn sie läßt sich wunderbar vorbereiten und das mache ich oft sonntags, um montags zum Wochenbeginn ein leckeres warmes Essen ohne Aufwand auf den Tisch zu bringen. Angefangen hat es im Februar mit der Lasagne mit Crème fraîche nach Jamie Oliver, danach folgten in abgewandelter Form Zucchini-Lasagne mit Ricotta, Feta und Parmesan und Kohlrabi-Möhren-Lasagne mit Ziegenfrischkäse-Béchamel.


5. Was hat Dich im Zusammenhang mit Kochen, Essen oder Deinem Blog 2017 beschäftigt und warum? 
Mich hat das ganze Jahr über beschäftigt und sehr befriedigt, daß mein Blog werbefrei ist; dieses war eine wichtige und richtige Entscheidung für mich. Für jeden Krempel geben Blogger ihren Blog her, um ein paar Piepen zu verdienen oder auch oft nur, um das Produkt hinterher behalten zu dürfen. Ich bin so froh, daß ich mich davon losgesagt habe. Ich kann mir mein Küchenequipment, meine Lebensmittel und meine Reisen selbst leisten und muß mich nicht als Werbehure mißbrauchen lassen. Und nein, das ist keine Aussage einer gefrusteten Bloggerin, die keine Kooperiationsangebote bekommt und deswegen neidisch ist ;o)
Außerdem habe ich die Kommentarfunktion schweren Herzens komplett deaktiviert. Es hat einfach zuviel Zeit gekostet, die Kommentare zu moderieren, und direkt freischalten konnte ich sie auch nicht, weil viel zu oft Spam und Schmiereien ankamen. Schade, daß ich dadurch weniger Rückmeldung von meinen Lesern bekomme, aber per Mail und bei Insta bin ich ja jederzeit erreichbar.

6. Was war Deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat Dir eine völlig neue Welt eröffnet?
Nun ja, völlig neue Welt eröffnet würde ich jetzt nicht sagen, aber das Einwecken mit dem Einkochautomat, den ich im Januar zum Geburtstag bekommen habe, hat mich durch das Jahr begleitet und wird in 2018 noch häufiger genutzt werden. Ich liebe einfach meine Vorratshaltung und während ich bisher nur Gemüse süßsauer eingeweckt habe, werden jetzt noch Fonds, Gerichte wie Gulasch, Rouladen, Bolognese und Suppen dazukommen.


7. Was war der beste oder lustigste Suchbegriff, über den Besucher auf Deinen Blog gekommen sind?
Lustiges habe ich hier leider nicht zu bieten, oft gesucht wurde nach tortilla salat, pulled pork backofen und dicke Waffeln - habe ich alles im Angebot (auch wenn sie mal dringend neuer Bilder bedürfen ;o)


8. Was wünschst Du Dir und Deinem Blog für 2018?
Ich wünsche mir, daß mir der Appetit sowohl wörtlich auf gutes Essen und im übertragenen Sinn auf neue Rezepte nie ausgeht. Und ich wünsche mir weiterhin so tolle Leser, die meinen Blog verfolgen und meine Rezepte ausprobieren. Es wird weiterhin so kunterbunt zugehen wie bisher; gebloggt wird, was auf den Tisch kommt und schmeckt - ungestylt und auf keinen Fall extra gekocht, nur um den Blog zu füttern. 

Dir wünsche ich ein tolles Küchen- und Lebensjahr
voller Freude, Gesundheit und Genuß!

Hab´es fein und lecker in 2018... Deine Tanja