Pulled Pork vom Schweinefilet mit Apfel-Zwiebel-Bacon-Sauce aus dem Slowcooker

20.12.2016
Schweinefilet für Pulled Pork zu benutzen, wäre auf dem Grill eher undenkbar, da es wenig Fett enthält und einfach zu trocken wird. Im Slowcooker dagegen bleibt es wunderbar saftig und zusammen mit der Sauce ist es einfach nur ein Träumchen. Hier wäre Nacken auch viel zu Fett, denn dieses kann ja nicht wie auf dem Grill abtropfen.
Ich habe das Filet auch über Nacht gerubbt und dann kurz angebraten, was mir sehr gut gefallen hat. Lt. Rezept, das ich bei Instagram entdeckt habe, kann man es aber auch roh in die Sauce geben.

Beim nächsten Mal werde ich gleich die doppelte Menge zubereiten und dann die Hälfte einfrieren. Die Menge eines einfachen Rezeptes reicht für ca. 4 Personen.


Zutaten
  • 500-600 g Schweinefilet
  • BBQ-Rub nach Wahl, z.B. Pull that Piggy von Ankerkraut
Die evtl. vorhande Silberhaut entfernen und das Filet in 4 Stücke schneiden. Rundherum rubben und in einer Schüssel mit Deckel oder in Klarsichtfolie gewickelt über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Am nächsten Tag kurz scharf von allen Seiten in einer Pfanne anbraten, damit es Röstspuren bekommt.

Zutaten für die Sauce
  • 5 Scheiben Bacon, in feinen Streifen
  • 1 Apfel, in feinen Würfeln
  • 2 Zwiebeln, in feinen Würfeln (ca. 120 g)
  • 300 g Tomatenketchup, z.B,. Heinz
  • 50 ml Worcestershire Sauce
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 TL Salz
Bacon in einer kleinen Pfanne knusprig anbraten, herausnehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen; das Baconfett wird nicht benötigt. Zusammen mit den restlichen Zutaten im Slowcooker mischen und das Filet zugeben. Umrühren, so daß das Filet mit Sauce bedeckt ist. 8 Stunden auf low köcheln lassen; dabei nach der Hälfte der Zeit einmal umrühren. Dann das Filet herausnehmen und mit zwei Gabeln zerzupfen.
Wer mehr Raucharoma mag, ersetzt einen Teil des Ketchups durch eine entsprechende BBQ-Sauce.


Die Sauce mit einem Schaber durchrühren und dabei die noch vorhandenen Apfelstücke etwas zerdrücken. Fleisch wieder zugeben und untermischen.

Das Pulled Pork kann jetzt z.B. auf Burger Buns oder auch auf Röstbrot gegessen werden.


Dazu paßt ein Krautsalat oder ein Coleslaw. Reste kann man wunderbar nochmals in der Pfanne erwärmen und z.B. mit Reis oder Nudeln mischen.

Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.

Wenn Du mir eine Frage oder Nachricht zukommen lassen möchtest, schreib´mir gern eine Mail:

Name

E-Mail *

Nachricht *